Full text: Lübeckische Blätter. 1967 (127)

Ausstellungen im St. Annen-Museum geheimnisvollen Gesetzen + ZU figürlichen Kom- einD§r, International Council ok Museums ICOM), TOI heiterer Tratis. ott vol beârohttcker Rest 30. 9. bis 8. 10. 1967 in der ganzen Bundesrepublik Uwe Bremer wäre nicht der erste, für den die eine „Museumswoche“. Overbeck-Gesellschakt am Anfang seines Weges Bei dieser Gelegenheit eröffnen die Museen für stand. Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck . T . Ly s. .. U Z 1- zr Uu t E t ait EE räum kür Graphlksammluns. in dora als orte Aus. ;, NS, finden jeweils am 2. Donnerstag im Monat : : in der „Gemeinnützigen“ statt: 199 r Aus- Eins Eustaur Derlin (13657 seccist vis. et tausch Fon Erfahrungen. 26.21.45 Vir Keksrat Die Eröffnung der beiden Räume findet statt am Wechsel sind folgende Arbeits- und Vortragsabende Sonntag, den 1. Oktober 1967, 11.30 Uhr im St. An- vorgesehen: .... Museumsdirektor Dr. Fritz Schm Donnerétas. 12.. Oktqhsr ler I Gustav Lindtke. r Ur. vreÔe _ unde Ausbici eus ei sstsrationen in. . Jahnrnunder eferat: Herr von Helmrich). Verband Deutsche Frauenkultur e. V. Donnerstag, 9. November Unsere Arbeitskreise E UcURG Dr. Karstedt, Direktor der R.esekreis Stzat!ustteh: Buchbestände als genealo- Leitung: Dr. Hildegard Stern. gun S, . ES ribor. penzerws 28. Sshterwsr 1967, 16.30 Uhr Adventliche Teestunde (vorbereitet durch die t U er ANC E FIE z Vw r rr N ÜN srhdizr eus Vetd- zialkritik im modernen Roman. Albert Camus: Donnerstag. 11. Januar q S, " Lor: rororo Bd. 15. Vortragsabend Bericht von Staatsanwalt Freitag, 29. September 1967, 16 Uhr yr. Zchtzzat-sveth. ! ùr es Arbeiten mit Silberdrahnt bei Frau Becker, Diskussion über Probleme der Zusammen- Fahlenkampsweg 31. D “beit ur Norsen; onnersta . Februar ww ; Hildegard Hoffmann. V § N ct. (einleitendes Referat: Herr jeden Mittwoch um 8.45 und 10.15 UE f CCIE GU Uciucüe, OE suigztralie j Urmzastikreum Boys. Kreis der Mitglieder). Liibecksx Pus Dienstag, 12. März : ' ü r ium i ' i ~ Am 8. Oktober 1967 liest um 11.30 Uhr in den tt rr cn ~- rz Ms: zz; pW Na sss Ira p 6 zus ihrem neuen hrs 111 Murchtalr Harteck rt Lite einenden Roman „Moses“. Zet. un- ur. U! ao Mr men Familie, aut Von 17 bis 19 Vir wirg ie Yortragende son sind. Sie promovierte in lateinischer Philologie ].itslicdern tes Arbsttskr sisés kür Fraser) unc unterrichtete eine Zeitlang an einem Mädchen- j? Zutat zur Lerkätuns stehen. Ort; gymnasium. In ihren Romanen sind menschliche ? ' §ltuatiensn. pathetisch F ;> zuaert Qik Lost we- Pz. 11 ri (einleitendes Referat Herr L cut du tin atis Vüctücrctid trie 1 S§ Wtttttkn cht tttgerens ~ As reich uraufgeführt. Donnerstas, 9. Mai Uhvs Bremex.Anzzielkunz der Overbeck. OereNschaft rt Ez. ~ quprzet Hr. Grat, atze .Uwe Bremer ist bekannt als der jüngste der anna: ccc Blideratmentafel. Ezysctzrnt s k g Utrcorter“, 218.2 Sommerfahrt (voraussichtlich Eutin –PlIön~+ Bremers waren so überzeugend, daß inn die Over- Bosau). beck-Gesellschaft nicht nur um eine Radierung als Vorankündigung Jahresgabe für 1967 bat, sondern ihm gleichzeitig Für das letzte Wochenende im Oktober (26./27.) eine Einzelausstellung zusagte, um seine Arbeiten ist eine gemeinsame Tagung der drei genealogischen einmal in voller Breite vorzuführen. Arbeitskreise Hamburg, Kiel und Lübeck im Chri- Nicht nur seine skurrilen großformatigen Kalt- Stophorusheim in Bäk bei Ratzeburg geplant. nadel-Radierungen lassen auf diesen jungen Künst- Arbeitsraum und Geschäftsstelle des Arbeits- ler hoffen, auch seine Ölbilder sind wahre „Schatz- Kreises im Mühlentorturm – behältnisse“ voller Versprechen. Man muß die Ar- beiten Bremers studieren wie die Bilder einer Ab 1. Oktober geöffnet: j „Dbiblia pauperum“, das Eigenleben der Linien und dienstags u. sonnabends 10 — 12 Uhr Liniengebilde, des Hell-Dunkel und der Farben donnerstags 16 — 18 Uhr durchschauen, um zu erleben, wie sie sich – nach Gäste sind zu allen Veranstaltungen willkommeen. 252
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.