Full text: Lübeckische Blätter. 1967 (127)

LÜBECKISCHE BLATTER HERAUSGE GEBEN VON DER GESELLSCHAFT ZUR BE FORDERUNG GEMEINNUTZIGER TATIGKEIT SCHRIFTLEITER : DR. PETER HENSCHEL LUB E CK, DEN 13. MAI. 19 67 EI N HU N D ER T S I E B E N U N D Z WA N ZI G S T ER JA HR G A N G .- N U M MER 10 150 Jahre Sparkasse zu Lübeck Am 26. April des Jahres 1817 genehmigte der steherschaft der Gesellschaft zur Beförderung ge- Senat der Freien und Hansestadt Lübeck den „Plan meinnütziger Tätigkeit, also von den Männern, zur Eröffnung der Spar- und Anleihe-Casse“, der deren geistiges und materielles Erbe Sie heute ver- von der Vorsteherschaft der Gesellschaft zur Ber walten, gefaßt. Wir sollten uns darüber im klaren förderung gemeinnütziger Tätigkeit ausgearbeitet sein, dak neben den vielen segensreichen Entschei- worden war. Am 12. Juni 1817 eröffnete die Spar- dungen, die die Gesellschaft vornahm, dieser Be- und Anleihe-Casse in einem Zimmer des Waisen- schluß für das ganze Leben der Gesellschaft ~ für hauses am Dom ihre Tätigkeit. Zur Erinnerung ihre weiteren Erfolge – für ihre Bedeutung, die an den Gründungstag versammelte sich am 25. April sie am kulturellen Leben unserer Stadt in diesen 1967 ein großer Kreis geladener Gäste in der neuen 150 Jahren genommen hat, ein sehr entscheidender Kassenhalle der Sparkasse in der Breiten Straße. war! Mit der Gründung der Sparkasse schaffte sich Die Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger die Gesellschaft auf lange Sicht eine Basis, die Tätigkeit widmete ihrer 150jährigen Tochter eine denen, die die Geschicke der Gesellschaft leiteten Gedenktafel, die von Peter Thienhaus entworfen die Möglichkeit gab, viele segensreiche kulturelle wurde. Der Text der Tafel lautet: Aufgaben für den allgemeinen Nutzen der Bürger unserer Vaterstadt zu erfüllen! Diese Entwicklung 1817-1967 haben die Gründer aber weder voraussehen können Der Sparkasse zu Lübeck, noch unmittelbar gewollt. Die Motive waren viel- 1817 als Spar- und Anleihe-Casse mehr ,„humanitär-sozialer“, nicht „monetär-finan- gegründet, nach 150 Jahren zieller“ Prägung. Auf jeden Fall war der Beschluß segensreichen Wirkens für die Bürger, ein glücklicher! die Wirtschaft und das Gemeinwesen Wir alle wissen, daß das Leben der Sparkasse Hansestadt Lübeck nicht gleichförmig verlief. Zweimal mußte völlig gewidmet von ihrer Stifterin, von Neuem begonnen werden. Das war nach dem der Gesellschaft zur Beförderung 1. Weltkrieg und der darauffolgenden Inflation vemeinnütziger Tätigkeit. und nach dem 2. Weltkrieg und der folgenden Wäh- Zu Beginn der Feierstunde begrüßte der Vor- rungsreform. . : ä ;rtschaft. sitzende des Verwaltungsrates der Sparkasse, Kaufs .. Viele ähnliche Institute Helen siesey j; aft 1 mann Franz Bernhard Sch w e d t, die Gäste. Er hchs4 Ffitten un Opler Jlsle vreo nyan [er sopr 2, tagte: Y cr°zt ihre Freiheit. Unsere Sparkasse ist noch „Wenn eine Einrichtung wie unsere Sp arkasse heute frei! Auf diesen Status legen Verwaltungsrat 150 Jahre alt wird und damit bewiesen hat, daß se und Vorstand entscheidenden Wert. Wir wissen, FZ sich allen politischen und wirtschaftlichen Wirren, daß Sie, meine Herren Vorsteher der Gesellschaft, ' Höhen und Tiefen zum Trotz nicht nur behauptet „[ch in dieser Auffassung mit uns einig sind. Beide A| hat, sondern stetig gewachsen ist, dann sollten wir Gremien sollten auch in Zukuntt stets besorgt sein, is.. dankbar zurückblicken auf die historischen Daten. J.ß unserem Institut diese Freiheit erhalten bleibt. MEL an denen unsere Vorfahren Beschlüsse gekaßt haben Heute sehen wir unsere Sparkasse zu Liäbeck, ~ über deren Tragweite sie sich. mit Zichertieit wie sie sich inzwischen nennt, in diesem modernen, : nicht im klaren waren. — Es geht aus den sou ! der heutigen Zeit entsprechenden Kleid. Das neue et; übernommenen Protokollen eindeutig hervor, daß el eltaesgsüebäude hat sich Unurgil: dat -altezl itur t zunächst nur daran gedacht war, die neue Eitttich: Gebäude angepaßt. Mir scheint dieser gelungene ' tung einer Bau förmlich die geistige und geschäftliche Ent- Spar- und Anle ihe-Cass a wicklung dieser Epoche + die mit Sicherheit die i nur für die Dauer von 10 Jahren zu schaffen. tentrjluugtidnet fu ttz hubrts..14: . Immerhin, der wichtigste Beschluß, der zur Eröff- ben der Spar ASE war, gluckhatt zu ; W ' ; . gymbolisieren. Trotz unserer 150 Jahre bestimmt hu scs Gorgiättbtaietet, “t: Jui zs! Le ss Innenbetrieb ein jugendlicher Elan den Tages- 5 1 h.
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.