Full text: Lübeckische Blätter. 1966 (126)

Gutachterausschuß für Wettbewerbsfragen eine verdienen wollen, weder in der Lage noch dazu solche Werbung, die Dritten Prämien verspricht. verpflichtet, die Kundschaft sachgemäß zu be- nicht mit den guten kaufmännischen Sitten ver- raten oder von dem Vorteil gerade dieses Unter- einbar. Die Folge einer solchen Werbung ist nehmens zu überzeugen. Wenn auch keine ge- nämlich, daß im Grunde sachunkundige Kunden- werbsmäßige Vertretung ausgeübt wird, so muß werber systematisch, insbesondere durch Auf- doch verlangt werden, daß der nichtgewerbs- forderungen für einen dem Kaufmann selbst un- mäßige „Vermittler“ sich auf diesem Gebiet eine bekannten Kundenkreis, eingesetzt werden. Der gewisse Sachkunde aneignet. Unternehmer verspricht also, seine Werbe- Abschließend sei bemerkt, daß die Grenzen bei prämien öffentlich einem unbegrenzten Per- jeder neuen Werbemethode dort liegen, wo der sonenkreis, den er selbst weder nach seriösen echte Wettbewerbszweck, nämlich die gesunde kaufmännischen Grundsätzen ausgewählt hat Konkurrenz in Qualität und Preiswürdigkeit. noch überhaupt kennt. Infolgedessen sind diese nicht mehr im Vordergrund steht. sachunkundigen Personen, die sich die Prämien Assessor UIf Krause, IHK Lübeck Neues von der Zonengrenze An der Zonengrenze ziehen die sowjetzonalen schwerer zu überwinden ist als der alte Doppelzaun. Grenzwächter wieder eine neue „Masche“ auf. Der Um freie Sichtverhältnisse und ein freies Schuß- bisher gebräuchliche Doppelzaun wurde an einigen feld zu schaffen, rissen Arbeitskommandos der Abschnitten entfernt, und Pioniere der NVA-Grenz- NVA-Grenztruppe alte Häuser nieder, die in der truppe begannen mit dem Bau eines neuartigen Nähe der Zonengrenze standen. Eine andere Me- Zaunes aus Maschengeflecht. Mit Hilfe schweren thode, freie Sicht zu erhalten, wandten NVA-Grenz- Pioniergerätes wurde unter starker Bewachung der soldaten bei Zella (Bad Salzungen) an, wo sie unter alte Zaun abgerissen. Lastkraftwagen transportier- Einsatz von sechs Traktoren und zwei Tankwagen ten Betonpfeiler und vorgefertigte Drahtmatten her- (mit einem Fassungsvermögen von je 2000 Litern) an. Diese Drahtmatten bestehen aus einem Stahl- Unkrautvernichtungsmittel ausbreiteten. Die Wir- rahmen mit einem Drahtgeflecht, das aus gestanzten kung der Flüssigkeit war so stark, daß auch Bäume Blechplatten hergestellt ist. Sie werden zwischen und Sträucher verbrannt wurden. Wie in dieser vorher gesetzten Betonpfählen mit Stahlschellen ver- Jahreszeit üblich, erkolgen derartige Arbeiten in schraubt. fer Nôhe ser Zgvengreuré. dfisder unter Hoher . . ewachung. Aas ommando TENnZE x SEtZ Bisher wurde dieser Zaun auk einer Länge von Jabei E E § motorisierte U E Iwc et etwa 1500 Metern errichtet. Vermutlich handelt e mandos ein. Dennoch kommt:.€s. immer. wieder. 2U sich hierbei um eine »„Musteranlage“, durch die der erfolgreichen Fluchtunternehmen. So gelang es in alte Doppelzaun herkömmlicher Bauart an der De- den Ietzten Tagen einem achtundzwanzigjährigen markationslinie ersetzt werden soll. Sie wurde mehr- Gärtner und Baggerführer, der mit seinem Bagger kach von höheren Offizieren der NVA besichtigt. Ob zu Arbeiten an der Zonengrenze eingesetzt gewesen dieser neuartige Zaun vermint werden soll, konnte war, die Demarkationslinie zu überschreiten, als sich noch nicht kestgestellt werden, jedoch ist schon heute die Bewacher für einen kurzen Augenblick unauf- erkennbar, daß die neue Anlage für Flüchtlinge noch merksam zeigten. Aus alten Jahrgängen der »Lübeckischen Blätter« Electrische Beleuchtung. In unserer Nachbarstadt entnommene Strom wird durch Electricitätsmesser Schwerin ist man zur Zeit im Begriff, einen Con- genau gemessen und nach einer bestimmten Taxe tract mit der deutschen Edison-Gesellschaft in Berlin bezahlt. Die Preiseinheit ist die Strommenge, welche thzuschlielen über Lieferung von electrischer Ber eine Edison-Glühlampe von 16 englischen Normal- euchtung kür jeden beliebigen Consumenten inner- kerzen Leuchtkraft während einer Stunde ver- halb eines Umkreises von 800 Meter Radius von der braucht, zur Zeit gleich 4,5 Pfennig. Zahlung des Centralstelle aus. In dieser Centralstelle wird durch verbrauchten Stromes findet alle 3 Monate statt. kräftige Dampfmaschinen electrischer Strom erzeugt. Nach Ablauf von 5 Jahren kann der weitere Bezug dieser durch Drähte über den Straßen kortgeleitet, von electrischem Strom gekündigt werden. Wir und es steht den Consumenten frei, Drähte in ihre hoffen, daß die Berliner Edison-Gesellschaft bald Localitäten leiten zu lassen und den electrischen auch in Lübeck wirksam wird. Strom zur Erzeugung von Licht zu benutzen. Der (12. März 1884) Ir a r..
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.