Full text: Lübeckische Blätter. 1966 (126)

Zur Hafenverbundenheit der Lübecker Wirtschaft (Schluß) Bei der Berechnung der Hafenverbundenheit der 2. Unternehmen, die in ihrer wirtschaftlichen Be- Lübecker Wirtschaft wurde davon ausgegangen, daß deutung durch den Hafen mehr oder minder man die Unternehmen der einzelnen Wirtschafts- gestärkt werden, bereiche je nach der Höhe ihres Abhängigkeits- 3. Unternehmen, die der Versorgung der Be- grades vom Hafen in vier Gruppen untergliedern teichsgrappen k und 2 und deres Beschäftigten sollte, und zwar nach dienen, also ihre Existenzfähigkeit in Lübeck 1. Unternehmen, deren Existenzfähigkeit in Lü- der hafengebundenen und -begünstigten Wirt- beck nur oder in erster Linie durch den Hafen schaft verdanken, demnach indirekt durch den ermöglicht wird, Lübecker Hafen ihre Existenzgrundlage finden. Grad d 4. Unternehmen ohne jegliche wirtschaftliche Be- “sps Üühets ziehung zum Haken. q. . rbeits- . h E GCC E _ fr ihres Beschäftigungsgrades ganz oder teilweise vom Hafen abhängig, oder mit anderen Worten: die Be- Hruppe. 1: schäftigten dieser Unternehmen verdanken ihren Ausschließliche oder starke Hafen- Arbeitsplatz direkt oder indirekt der Existenz des verbundenheit Lübecker Hafens. Fischerei und Fischindustrie. . ÿ 100 1 295 Im einzelnen umfassen die Gruppen die neben- Schiffs- und Bootsbau, Schiffs- stehend dargestellten Bereiche. c o ctotReen.. 100 5 946 Schiffahrts-, Hafen- und Wasser- Gruppe 3: Indirekte Hafenverbundenheit straßenwesen . .. . uoo | 2 700 In den Gruppen 1 und 2 sind zusammen 27 359 Sonstige: Personen, das sind 25,2% aller in Lübeck Beschäf- Eisen und Stahlerzeugung, Kalk- tigten, erfaßt. In dieser Zahl sind sämtliche der für und Zementindustrie, Keramische die hafenverbundene Wirtschaft dir ekt tätigen Werke, Holzbearbeitung, Mühlen- Beschäftigten enthalten. ewerbe . . ..... 86 ] 4 669 . ä . .- : [. 14 ro z Gtr f Z l’ wt alle Usienigen Miet. Gruppe 2: Bevölkerung dienen und in den Gruppen 1 und 2 Direkte, aber weniger starke noch nicht erfaßt wurden. Dazu gehören Bereiche Hafenverbundennheit des Baugewerbes, des Handels, des Geld- und Ver- Gewinnung und Verarbeitung von sicherungswesens, des Gaststättengewerbes sowie Steinen und Erden, Teile der Verkehrswirtschakt und des Dienst- Energiewirtsehätt „. . „„. . ., 66 . 1218 leistungsgewerbes. Diese Bereiche versorgen auch Verarbeitendes Gewerbe (Industrie die zu den Gruppen 1 und 2 gehörigen Erwerbs- und Handwerk personen mit ihren Angehörigen, verdanken also zu Eisen- und Metallerzeugung und diesem Prozentsatz (25,2%) ihre Existenzgrundlage verkormung, Eisen- und Stahl- indir ekt der hafengebundenen und -begünstigten bau, Maschinenbau . . . . .. 33 ) 2410 Wirtschaft. Auf Grund dieser Überlegung ergibt Chemische Industrie, Elektro- sich, daß in der Gruppe 3, die 53 706 Personen be- technik, Feinmechanik... . ... 40 | 908 cchäftigt, insgesamt 13 533 Personen oder 12,5% Sonstigeverarbeitende Gewerbe, aller Beschäftigten für die hafenbezogene Wirt- t:? zr]. Bötichers!. Le- schaft in irgendeiner Weise tätig sind. stelung «t r ss 11 512 Damit ist aber auch zugleich die Größe der Baur und Baunhilfsgewerbe . . . . 18 104a1 Gruppe 4, der nicht hafengebundenen Wirtschaft, Handel-, Geld- und Versiche- bestimmt. Zu ihr gehören insgesamt 67 408 Personen rungtwsen .. v rr. ssülu i 15 | 3459 oder 62,3% aller Beschäftigten. Verkehrswesen, u. a. Bundesbahn, Über die Intensität der Hafenverbundenheit der spedition. ... ..... B 38 1859 Lübecker Wirtschaft läßt sich also unter Berücksich- Yerrzztur § ur] Vierztlolstungen, tigung aller vom Haften ausgehenden direkten und Bildung sert OO F IU indirekten wirtschaftlichen Wirkungen sagen, dals Gaststätten. „ t 4% ' 1 342 die Arbeitsplätze von 37,7% aller Lübecker Be- _ Ü schäftigten hakenverbunden sind, ein Anteil, der in S 12749 der Bundesrepublik nur mit den Verhältnissen in *) Im Durchschnitt der an den Gruppen beteiligten den typischen Seehafenstädten Hamburg und Bre- Betriebe nach der Zahl ihrer Beschäftigten. men zu vergleichen ist. . ) 1.7 U
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.