Full text: Lübeckische Blätter. 1965 (125)

Io. zal wieder: kreicn 1 aufgebaut werden solle. Ei ob der Kaak wieder- fr k ft tobe det a y amtlicher Senator wandte . einflußreicher haupt- cr t Blick auk Rathaus ic U z les FN den gen den Plan, den U kt bereits öffentlich ger mit sen Fendt tuen: 2 "to ms rsui. stellten Autos freizuhalten; zukünktig von abge- als s jide Ehres f 7:13 „absoluten Schildbür N; er bezeichnete es als : selbstverständliche Eh lde Zruees fs Parkplatz“ kür ltsttigertreick , diesen „zentralen f?stebzulicen und Es ful si s ; Sichtlich bestehen al rzeuge sperren zu wollen. r ktp latz, freizuhalten p; rz § der zuständigen T t, su innerhalb des Senats und Drängelei eines Kraftt 1 s:Parkplat: s: f fr Ltsten §e rs tungen Bestrebungen, den burg, Bremen, Münste a rzeug-Parkplatzes: H und Scinks] luz ttp- teszebungesr gen Würzburg, Nürnber r, Soest, Lüneburg, G Iam- strebungen nicht ur hoffen, daß sich diese Be z; >zzes! bt [Ä t ; §. Sr; 55 ut zit gument, daß gerade ze]. Amsterdam . pe: agen, _ ft tzlisy Be üs : ätzung des Lübecker Markt tralen Parkplatz“ le. Touristen den Markt al as Ar- liche Konsequenz au arkplatzes“ für die beda §5 man zähle an einem Aten, zt licht eu zit een keitsdenken, das t einem pragmatischen Fraue Markt parkenden ps “nen Sommertag die Z §e; Stadt nur noch .: e kt und Straßen ssi; ländischen Kennzeich vit aurtutiers ie .. dem ,fließenden d erkehrsfläche“ betrachtet sty den Wagen, die da vad vergleiche die Zak “mit . f §2.: “tietie tee rs J übrigen ist wohl §35 Kezurchen HL tra ahl mit gänger, vor historisch r den Interessen der. Fuß- tüm tuts "Wluucn Qu i i : und verantwortun en und ästhetischen WW W csherzf: h R "z punkten gibt. gsvollen städtebaulichen Es zustellen und die d . Innenstadt lark ZU Man schlage in sämtli icht. Markt zu Fuß zu .! hdqr puer Minds Vp n f-; antes _ U. schen Großstadt s bo ttelcter unde q und lese, was uc s. te sich mit Lübeck §rrtw! ert . . „Als jahrhunderte ger den Markt geschriebe icht: N HÂ § Freie und pre sealues Heovp t der Hanse e sri ien H Is f S Ls st § ssuzüs em Markt so bald , unter allen Um- Geschlossenheit f Ecttss: von s0 altehr eit hat teter, s 222 Femme Schönheit al I .::. s S: Gp: q . . huis. tstrt.. _ Mitte der Stadt N großzügig zu Mitte der Stadt Jes t . An der höchsten Stell s Pieper) q z .15p3ls: it ies M qs dem Rathaus, Jes e man den Markt an e y der moderne P| erzugeben. L Türer. U lu ain nch d L B . .! h kchrakläch anung haben den tue Entwicklung z] t zs; § c: ssarüciicn n 1 . - € erkalit, immer lag er arkt nie als Ver- Beim Wiederaufb es Lübecker Stadtstaat f ycht aue füt tieren qen Hr Stadtkern mö uivan strebt man an, den §. st ct s w . Ñ (Karl ru wos r Ä sps Verkehr krei zu . fgtestsn . . . immer ist das A Ö eswig-Holstein, 1963 si Ez z lichen ét tre Lübecks von der 63% es 18.4.1930 beschl tract prägt ... über d § der Blütezeit de sts ri ges "s;; ?: 1950 hesch] Lien den Stadtkern E ber und ve cem Häusermeer die cue GE: bittorizhgu Bed runs u + 2:23066 Z gleich einer Ftenturme der Backsteinkir huget: Lei- Halten wir uns tr w "éentich: “ür civaiien türmchenbewehrt rone über der §t q dazu biezht keins ander Wah ::25 z Zentrum der ren. Hochwände des stwite die li chen City v § ..; ; ; baute und dabei ist der längsrechtecki auses .... überlassen P c;;z6ss üer Fußys Gereke u alten Rathaus V rtttieiuerte Rc , neu um- fange zuzulassen Mtse r s ietttnäia. ! " dahinter ... Ni em Riesenbau der M mit dem kehrsplanun ich WES sgi v Macht und u seps: gewinnt heute lbriensitde Uk pee ue ft zur §jn tiles mi Ausdruck wie in § 19v8; einen so be é. einztits éfödtthaclick Gestaltuns, di “on ::: mit der hochra r Baugruppe des alt zwingenden rische Stadt : tuts: Uster s m alles ist vom §esdei Marienkirche n Rathauses Besucher d E wur étketit is “nd für den L uacckke und Willen ein Üinter Mt ? i man qe alia: ' 254:: führer, Band Eürgertum- geprägt.“ IRe ves und n uuuß gozu e altzt . L. ; Daß im Jakre §99 ). . clams Kunst- eu tür W I428 tu M ' : unsere Stadt strö 4 über 220 000 : : die je E Gl u äirtsciicn schi : diesem Ruf Ftsmten, verdanken Touristen in ca “ss rtr cue nos r : mittelalterlich s als einer b wr sicherlich di < . verkehrszeiten wird §4 age sz'"een. !. . historischen B geschlossenen ee! Fr. schäzea. kom ' jerei : t :s: : Markt als de uten: und jeder 4 ut unzähligen pu t jeweils vom Bedien s 4:4: . Stadtkunstwerk ehrwürdige Mitte d er, der den We g4rage, yon yso aus G 12,2"..2 zj t. EZ: t e diu des erokattiscn iti E. die Stadt nur ys er auf seinem r o!s zur edrä rständnis- i Me 2- pan z ] ggedrängt parkenden GU stitnu sus tie Ulti: fu : t: Fi rs lung der eigent- JN
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.