Full text: Lübeckische Blätter. 1965 (125)

Arztlicher Bereitschaftsdienst am Mittwochnachmittag Wenn im Laufe eines Mittwochnachmittagss Es kommt hinzu, dak der Arzt heute sehr oft ge- dringend ein Arzt gebraucht wird, ist oft, vor allem rufen wird, wo bei etwas Überlegung man auch jetzt im Sommer, guter Rat teuer., Der Hausarzt in die Sprechstunde hätte gehen oder bis zum näch- hat am Mittwochnachmittag keine Sprechstunde und sten Tag hätte warten können. Aber immer wieder ist auch nicht fernmündlich zu erreichen. Ein Blick sind Situationen vorhanden, wo ein Kranker sofort in unser Lübecker Telefonbuch und die dort dan- eines Arztes bedarf oder ernsthaft meint, eines kenswerter Weise zu Beginn abgedruckte Arzteliste Arztes zu bedürfen. mit ihren Sprechstundenzeiten zeigt an, daß nur Es möchte deshalb hier an unsere Arzteschaft ganz wenige praktische Arzte wie auch Fachärzte die Anregung gegeben werden, einen „ärztlichen am Mittwochnachmittag Sprechstunden haben. Bereitschaftsdienst für dringende Notfälle“ auch Es ist dem Schreiber dieser Zeilen kürzlich pas- für den Mittwochnachmittag und rabend einzurich- siert, daß er ganz unbedingt am Mittwochnachmittag tezt'so so Iln jett zuck kiryty Sonnabend “j einen Arzt brauchte. Als sich bei drei praktischen “ph g ! Fus Pr» tja que die Arzten, die sich in der Nähe befanden, auf Teleton. !; © t euiem Jtecht qm Mitt vchnächmiriag anruf niciand meldete rerständigte. er in seiner nicht .. erreichen sind, beruhigen, weil sie wissen, Bedrängnis einen Krankenwa. en und den Polizei- daß jeder Kra nke r emens dringende n Notfall g . er ger ile Hilf sts schnell eine ärztliche Versorgung erhält. Ebenso t um so die notwendige schnelle Hille zu würde dieser Bereitschaftsdienst alle Mitbürger be- alten. ruhigen, weil sie wissen, daß sie im Notfall den Es ist nun wahrlich den praktischen Arzten nicht Arzt, der Dienst hat, rufen können. Es geht daher zu verdenken, wenn sie den Mittwochnachmittag die Bitte an unsere Arzte, diesen Bereitschaftsdienst als Atempause nehmen, bei gutem Wetter hinaus- möglichst bald auf den Mittwochnachmittag und fahren und sich für ihren schweren Dienst erholen. -abend auszudehnen! R: 81 Zur Erzählweile in den »Buddenbrooks« Von Dr. Klaus M a tt hi as (Fortsetzung und Schluß) Wie sehr Thomas Mann die Kompositionsprin- tenfahrt vom Jerusalemsberg + 9). Dann die Er- zipien der Musik in seinen Werken geübt hat, er- zähltechnik während der Mahlzeit, die nun (wie weist sich bei jeder genauen Analyse. Er hat dies später das Billardspiel) Vorwand für die Gespräche auch oft angesprochen. Am Beginn seines Vortrags bildet: Nach der reichhaltigen Speisekarte der über „Freud und die Zukunft“ z. B. heißt es zu Buddenbrooks gliedern sich die Abschnitte, nach einem gerade angeklungenen Gedanken: „– womit den einzelnen Gängen, die meist die Kapitel er- ein Motiv zum erstenmal leise und vorläufig ber dffnen. Aber sehen wir nun lieber nach den Mo- rührt wird, dem es bestimmt sein mag, in der geir tiven, nach der angesponnenen Thematik! Fast stigen Huldigungsmusik dieses Abends eine thema- alles ist hier versammelt. Die Personen vorerst: tische Rolle zu spielen.“ (IX, 478). Das vermeint- Johann-Buddenbrook; und Frau, der K tir liche Gleichnis ist weit mehr als bloße Metapher: Jje geborene Kröger, Tony, später ck t . cus es ist 2. B. eine genaue Aussage über die Funktion stian, Klothilde, ja auch die abwesenden Familien- des 1. Teils der j;vdutyhraets kür j. ens mitglieder, Gotthold durch seinen Briet, die Frank- Ronmr Niese: Eirvyei unsalszi fs ? f Mur [s: furter in den Gedanken der Anwesenden. Dann die r. P h s womit gemeint ist, daß die Fülle jup: He lud pr er Malle His der betrachteten Stilmittel schon hier versammelt MW erclen, ausgetauscht 1n cen Namen, als wichtigste wixch; xicidununtcr dau iorvrad. eines. hg Or- Begleiter das Familienschicksal umgeben. Schließ- nenen Frage eine ganze Familie durch drei Gene- lich die Krögers und Vverdieks, die Langhals, rationen vor den Leser gestellt wird, wie dies ein- Köppens und Hoffstede. Dann die Themen: das leitende Gespräch dazu dient, die Personen zu neue Haus (aber auk den Tapeten herrscht em charakterisieren, durch das Lachen übrigens, das gelblicher Sonnenuntergang), der Unterschied der in genau in den Erzählfluß komponierter Manier Generationen, die kormale Würde und der gekonnte akustisch höchst akkurat beobachtet wird später Anstand der Alten, ihre Anekdotenkunst und Auf- wird den Buddenbrooks das Lachen vergehen und klärungshaltung, die unkomplizierte Auffassung am Ende nur Weinen sein. Wie ist das alles ger gesellschaftlicher Kunst (eine Melodie ist graziös, macht: beiläufige Einführung der Zeit, verteilt ein Gedicht charmant), daneben die religiös schwär- über die Seiten – der Roman verlangt den wachen, merische Haltung, die widersprüchliche Verbindung intelligent registrierenden Leser –, ebenso die der praktischen Ideale der Julimonarchie mit der Ortsangabe vorerst in einem Bild verborgen (Schlitt Werther-Stimmung im Wildwuchs des englischen 240
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.