Full text: Lübeckische Blätter. 1965 (125)

tur stockend, weil das, was sie damals lernten und i. j ihren Kindern als Erfahrung Vectra m Stockholmer Museum. Professor Nordenfalk ist neute as rückständig abgetan wird Wr Hautes heßndesrs batzzunt hIs: Erkorschs;. krünhrmittelalter- Bauernhöfen noch einmal einen Pflug oder ei s. lirter Puchmalserei, zu. der sr en. grundlezeyges alten Dreschflegel senen möchte, hört allzu St eu: ; "Pis z yztentitsn. Fzvqztatel;:. verkslts. seien bei der Entrümpelung oder beim U ots) eitere P- blikationen gelten van Goezh und der bp. Versa ura worden. Für die heutige B rc§ neueren schwedischen Malerei. ische Landwirtschaft bedeutet di iti schatz kaum etwas, für die tt Gezer.ratitions. Storchen-Diorama im Naturhistorischen jedoch unendlich viel. Nur sehr wenig ist über diese Heimatmuseunx Es; aufgezeichnet. So haben wir keine genaue Vor- Durch den Einsatz zweier großer Schauscheiben stellung vom Geltungsbereich der verschiedenen konnte das Diorama »Weiße Störche am Nest“ im Pflüge, der Dreschmethoden und anderer wichti GEL Naturhistorischen Heimatmuseum am Dom jetzt Einzelheiten. tÖgti endgültig abgeschlossen und fertiggestellt werden. j Wegen der wirklich großen Lücke unserer Kennt- Diese Lebensraumgruppe bildet als AbschluB des nis und der drängenden Zeit hat sich die Deutsche Schausaals im Obergeschoß nunmehr das 6. und Forschungsgemeinschatt entschlossen, eine AUf- größte Diorama des neuen Museums. nahme jener Verhältnisse mit Hilfe Eines bebiider= Das Kernstück stellt der First eines mit Reet ten Frageheftes zu unterstützen und den Deutschen gedeckten holsteinischen Bauern- bzw. Fischerhauses Volkskundeatlas mit dieser Arbeit betraut. Schon dar, der aut einem Wagenrad ein Storchennest trägt, Anfang der dreißiger Jahre sammelte der Volks- auf dem der männliche Storch in klappernder Stel- kundeatlas in einer großen Aktion Bräuche S4S11 lung steht. Die Störchin steht auf dem First daneben. Glauben, Sprichwort usw. Was damals nicht tik; Dieses Grundelement des neuen Dioramas war ber genommen wurde, war der ländliche Alltag. die reits im alten Museum in der Königstraße 77 als bäuerliche Arbeit. Das soll jetzt nachgeholt h Üen. solches angefertigt und ausgestellt gewesen. Es Mit dieser Umfrage soll ein Überblick gegeben werden. verdankt seine Erstehung allein der Werkstatt des der es der regionalen und örtlichen Forschung Er- Musstung. ü i j möglicht, ihre eigenen Ergebnisse in größere Zu- : Nach Vberkührung dieses großen Schauobjektes sammenhänge einzuordnen. in das neue Naturhistorische Heimatmuseum am Dabei ist man sich bewußt, daß das Ziel, ein Dom und nach dessen Eröffnung ist der Wunsch laut gültiges Bild der bäuerlichen Arbeit jener Zeit um geworden, zz diesew ztiück ein Groß-Htorams. 2:11 die Jahrhundertwende zu rekonstruieren, nur durch ssstz)ten: [Ur leonitte wit. or der Fozsehr stiftung gemeinsame Anstrengung aller Interessenten und zur sertagunsg usstenten Mitteln verwetrklscht wer- Hilfsbereiten möglich ist. Der Leiter des Volks- den. Die Ausführung hat längere Zeit in Anspruch kundeatlas, Herr Prof. Dr. M. Zender, bittet daher herren. au ane ar den rintersrunct 2s Ln alle recht herzlich, an der großen Gemeinschafts- Wandfläche künstlerisch auszugestalten waren. Wie- aufgabe mitzuhelken und ein Frageheft zu be- âgr rot sr tlaycl leur! Natters qursstghrt kz1xt zeiten ct PULS UNIT. f tier Uutrttic e Rü Für die Vervollständigung des Vordergrundes waren Veranstaltungen s Dachkonstruktionen xo Bh Merlztatt des Lübecker Podium “altung mt bogrünten Asten erkorgerlich. um den In einer Sonderveranstaltung liest der bekannte Eindruck der Wirklichkeitsnähne auf den Beschauer Pi.ilosopit und Schrittstellsr Prof. Dr, Phil. Ernst H XErsoUltommnen. Altein an Blattwerk für die cen B lo c h, Tübingen, aus eigenen Werken. Die Lesung Kern des Dioramas umgebenden Äste waren ca. findet am Sonntag, dem 2. Mai 1965, um 11.15 Uhr, 1000 Blätter der Linde, Kastanie und des Apkel- in den Kammerspielen statt. baumes und etwa 125 Einzelblüten der Kastanie künstlich herzustellen. Darüber hinaus hat auch die Verband Deutsche Frauenkultur e. V. Beleuchtung des Dioramas und die Gestaltung seines Donnerstag, 6. Mai 1965: Treffpunkt 15 Unr, sscttusr zäh ¿hct Bryn ger e Hrouletne gut Schweizernaus. Treidelstieg-Wanderung, ges orten. n ite s î ' Israelsdork–Gothmund. Führung: Frau Junge. ' Donnerstag, 13. Mai 1965: Fahrt. in die Vierlande. „Lübecker Blumenspende“ Abfahrt 8.30 Uhr Stresemannstr./Ratzeburger In der Zeit vom 20. März bis 15. April 1965 gingen Allee. AltengammerCurslack mit Freilicht- Spenden aus folgenden Anlässen ein: museum Bergedorf. Die Teilnehmerzahl ist N Todesfall Herr Oberstudiendirektor i. R. auf 42 Personen beschränkt. Anmeldungen H G Fk eee Ernst Zimmer, Lübeck mit Zahlung des Fahrpreises von 6,50 DM bis Todesfall Herr Friedrich Kock, Lübeck zum 10. Mai bei Fa. Niset. Königstr. 129. Todesfall Herr Wilhelm Berner. Lübeck tr. ; 1.3; Todesfall Fräulein Bertha Stolterfoht. Lübeck Musik in St. Aegidien Todesfall Herr Pastor i. R. W. Fischer Donnerstag, den 29. April 1965, 20 Uhr: N eu e L Eva ic Schlutaß, Vr. ] Kirc hn en m u s ik – Kompositionen aus Lübeck Dank für ärztliche Betreuung Distler, Kluge, Kraft, Ronwer, Schweppe, Zillinger). 60. Geburtstag des Herrn Bürgermeisters Der Lübecker Kammerchor und die Eutiner Jugend- M. Wartemann kantorei, Leitung Günther Pods, Orgel Manfred Feier einer Silberhochzeit Kluge. Dieses Konzert wird aufgenommen vom 100jähriges Jubilaum der Badischen Anilin- bayerischen Rundfunk. und Soda-Fabrik A.G., Ludwigshafen/Rhein Behnhaus-Vortrag 1987"~ B VO 222.0 "§ Am 29. April 1965, 20.15 Uhr, spricht, die Reihe sollen dem Bau von Altenwohnungen dienen. f der Behnhaus-Vorträge abschließend, der Direktor Spenden werden erbeten auf das Konto Nr. 333 des Stockholmer Nationalmuseums, Professor C a rl bei der Sparkasse zu Lübeck unter .Lübecker Nord enfalk, mit Farb-Lichtbildern und Farbr Blumenspende“. Auskuntt erteilt das Büro der ..Ge- film über eines der bedeutendsten Bilder im Spät- meinnützigen“, ferner Dr. Edelhoff. Pastor Ohm werk Rembrandts, den „Treuschwur der Bataver“ und Stadtbauamtmann Korritter im Friedhofsamt. 4 1 3!
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.