Full text: Lübeckische Blätter. 1964 (124)

Räte dieser Königreiche, darzu auch alle, die alllice Himmelkönigs Jesu Christi bei uns und unseren sind, beide Alt und Jung! Weil die königliche Nachkommen bleibe.“ Krönung vorhanden und alle diese Lande erwarten Nanu iaigt.cie,Kuänung;.der;Känigin. der.ühtz and begehren, daß heute ihr erwählter König und Klerus stimmt das Te Hs EY an uss Königin mit königlicher Krone sollen geehrt und im gpy genhagen übergibt dem König das Evänsclien. Ns men Gottes zum Königreich bestätigt werden. sd huch. Christian. II, nimmt das aufgeschlagene Buch will ich, als dem es befohlen, von dieser Sache fort- jp seine linke Hand während die rechte das Schwert hin Bericht tun. qr. denn so sâgt Daniel: Gott getrt hält und LHest mit. lauter Stimme einen. j Abschnitt k ONIgE ab und setzt Könige EM.. er gibt den Weisen vor, umgeben von den Würdenträgern der König- ihre Wscishsit § den Verstäncigen ihren Ver: reiche, unter dem sanctus der Kleriker. Dann spendet stand. Dana iet er nieder, das Antlitz der Ös: Bugenhagen dem König und seinem Volk den Segen, meinde zugewandt, und betet das Vaterunser, in das Ua C iu sevaltigen. Geszatrtznit dem. Ted Vctieih hald Fürsten und Adel, Bü xger und Bauern mit ein- uns Frieden gnädiglich . s. diesen Kränungksttes: allen. Er erhebt sich wieder, tritt an den Altar, Jicnst-zéhlialtt * stimmt das Veni, sancte Spiritus an, der gesamte o E . . : Klerus kniet nieder, er selbst setzt sich dann auf den Diese Krönung gab viel Arger. Die Papisten fan- bischöflichen Stuhl. Die Reichsräte erheben sich und den, daß dies nur ein echter Bischof hätte tun dür- führen Christian III. vor den Altar, der König kniet ft e Dsneu rere vertiwue s Es te Vsù- : ; ’cheri q ; erg fand man das Ganze lieder uad. die Reichzräts pr chen: t t höchst „unlutherisch“. Doch rs ur Luther schimpfte, „Im Namen dieser ganzen Reiche bitten wir euch. jm Grunde seines Herzens konnte er seinem lieben daß ihr diesem erwählten Könige dieselben Regalia Nx. Pomer doch nicht böse sein. Hatte er doch selbst überantwortet, also zum Könige bestätigen und con- cinmal von ihm gesagt, als sie beide vom päpstlichen firmiren wollet, im Namen Gottes ihm zu lobe, uns Legaten Paul Vergerius zum Frühstück ins Witten- allen zum besten.“ berger Schloßk eingeladen worden waren, und Bugen- | Nach der Verwahmin durch Bugenhagen 1cinet ttt, Wägen ein lein venis späte: sis der snes er Long js "fur. .1; Cardinal Pomeranus.“ Und wie kam er zu diesem oalch Christian, von Gottes Gnaden König von scherz? Weil für Dr. Martin Luther auch dieser Satz Dänemark und Norwegen, bekenne kröhlich von von seinem Freunde und Berater galt: Pomeranus Herzen, daß ich nicht undankbar sein dem himm- œ
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.