Full text: Lübeckische Blätter. 1961 (121)

Kurverwaltung Travemünde: In Eigenkapitals zugeführt werden. Leider wird der Travemünde ist vorgesehen: veranschlagte Gewinn der Stadtwerke Lübeck 1961 [ sttscesren tr ürättattgueten roo oro F Mer Vorunttn nos tt t § rat ~s , PM lu eines Kursaales . +. 2. Rate -- mit den Stadtwerken Lübeck mit entscheidenden Er- 3 180 000.9 DM und höhungen der Personalkosten gerechnet werden q Neubau einer Lese- und Aufenthaltshalle aut muß. Diese Tatsache ist um so bedauerlicher, als §s ; c Privat L s; Paunhschnitt. / mil styze.d notwendig wäre, den Stadtwerken über .. - f! o er Bauahschnitt m! . den Umfange zu gewähren, da die Stadtwerke bis- R ) ta 46p)a d g EH; Ns. ist.in Ansicht. z6. [r nicht über ein ausreichendes Eigenkapital : forums. dt Eüßeck ! Erhöh d Die G es ells ch a ft en liegen im Rahmen j fis Havsceiadi Übes +53 ~s6 hs sc uus Hos der bisherigen Entwicklung. Die Lübecker Hafen- tr ttt. ud SCEE t EIS t "§ vs êî tc] ts ß E L p ts t ps a Ur 1€ gesellschaft „Trave“ mbH um 200 000,0 DM 100 000.9 DM. von denen aber auch noch ungewiß n . sR Lit. dag Eigenkayitak ci . ist, ob sie in voller Höhe gebraucht werden. ö EEE N B ; n E lpraunrctung s echthin — erhohte Bautatig- Iz alles getan worden ist. um den Notwendig- : Ecco k können, der L§ven Gewinn G Frech ric § rr U U Ene. re r ]c tts M Rechnungsabschluß per 31. Dezember 1960 mit sein dürfte, wenn die Ergebnisse der in Aussicht einem Gewinn abschließen. Nach den Grundsatz- genommenen Maßnahmen überprüft werden. m beschlüssen der Bürgerschaft sollen den Stadtwerken Es ist noch nicht der Zeitpunkt gekommen, da Ezz die Gewinne zur Stärkung ihres Eigenkapitals verr es berechtigt wäre. „Atem zu schöpfen“ – wenn se bleiben. Die die 5-Millionen-Grenze übersteigenden nicht eine Entwicklung gehemmt werden soll, .tw); tt st ute t stet tu ggttttth F > ENnSre1 se1n wI1rd. en ? 50 Jahre Deutsche Zentralstelle zur Bekämpfung der Schwindelfirmen : Am Anfang des Jahrhunderts herrschte in einer praktische Rechtshilfe gewährte, erwies sich neben t Reihe von Städten auf sozialpolitischem Gebiet eine Rechtsberatungs- und K ccktshiltearbeit als bedeut- le besondere Schaffensfreude. Neben Berlin und Frank- samer sozialer Beobachtungsposten. Auf Grund ihrer r Z § in t lte die Hutertöc- tie Erfahrungen wurden soziale Einrichtungen geschaf- n zur Überwindung sozialer Not schuten i ist i . un pus autiit zuretdugen auch ne s übrige Deutsch- . r E EU ; s nd s c waren es u. a. die öffentliche politischen Arbeit unserer Stadt nicht wegzudenken ) Bücher- und Lesehalle und die öffentliche Rechts- sind. les auskunftsstelle, die weit über die Mauern der Stadt Auch die Deutsche Zentralstelle zur N f; DTM M NELERI I " src [f; tertestc her füeckc CE: ON halle von der „Gesellschaft zur Beförderung ger vom yreguns ger u 237 rr. s aus hyttrstele zu- meinnütziger Tätigkeit“ ins Leben gerufen, § Ess Lübeck ou b er i k p hie f r jz3 r-: von dem Verein Üffentliche Lesehalle zu einem Aufbau s r Mr Furek pt er LK " modernen Bildungsinstitut ausgebaut und ist nach sie den Namen Lübecks bis in die kleinsten . § die ständigem weiteren Ausbau heute ein bedeutsamer des Reiches. Verließ sie auch nach 1'% Jahrzehnten en, Teil des Lübecker Bibliothekswesens. Die Vffent- Lübeck, so sind doch die hier geleistete Arbeit und mit liche Rechtsauskunkftsstelle, von dem Verein gleichen die hier gesammelten Erfahrungen grundlegend für Namens 1905 ins Leben gerufen, übt ebenfalls noch ihre Weiterentwicklung geblieben. Heute kann die ng Heute als Zweig der Sozialverwaltung segensreiche Zentralstelle auf ein fünfzigjähriges Bestehen zu- IM ätigkeit aus. rückblicken. Ihr Träger ist ein eingetragener Verein, ird Die Rechtsauskunftsstelle, die alljährlich in Taur der seine Tätigkeit in Ha mb u r g ausübt, in Ver- senden von Fällen Minderbemittelten Rechtsrat und bindung mit dem dortigen ..Verein für Treu und N
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.