Full text: Lübeckische Blätter. 1960 (120)

? ersonenschiffsverbindung zwischen Schweden und ordentlich starken Aufschwung genommen; im Jahre ier Bundesrepublik auch in Zukunkt notwendig ist. 1958 lieferte Lübeck für rd. 100 Mill. DM Waren Für die von unserer Lübeck-Linie bereederte Ver- nach West-Berlin, zt .: er*ten 10 Msi des »indung Travemünde – Kopenhagen + Helsing- Jahres 1069.pt z iefttvstt !§: Een etrqs vorg habe ich den Wunsch, dak es ihr récht bald von 120 Mill. NM errct t. Daß unsererseits alles relingen möge, durch Einsatz eines zweiten Schiffes tstscth ps dien etesrstel. éc rh! jisder Z täglichen Zblztrtes §t; korpmey. . sektor s! ist eine Selbstverständlichkeit. Einen klei- Der Finnischen Dampfschiffahrtsgesellschaft dark pen finanziellen Beitrag dazu hat die Stadt Lübeck ich bei dieser Gelegenheit meinen Dank dafür aus- geliefert, als sie vor einigen Monaten auf die Er- ;prechen, daß sie der anläßlich der Deutschen In- hebung OR Gebühren für die Ausstellung von lustrieausstellung 1956 in Helsinki vorgetragenen Warenbegleitscheinen nach West-Berlin verzichtete. itte des Senats auf Einsatz eines größeren Schiffes [Ich betrachte es als Bürgermeister dieser Stadt als wischen Helsinki und Travemünde erstmalig kür cine meiner vornehmsten Pflichten, bei jedem ge- lie Saison 1960 Rechnung tragen wird. eigneten Anlaß der engen politischen, wirtschakt- lichen und kulturellen Verbundenheit Ausdruck zu Flugplatz Lübeck – Blankensee geben, die zwischen uns und unserer Bundeshaupt- t EE dr rrlicue Glöck. dati wrrsPÜiiühk hzzzieht. m Stadtrand über einen Flugplatz mit einer für Bürgermeister Max Wartemann moderne Verkehrsmaschinen ausreichenden Start- Aus: Informationsdienst des Presse- und Infor- hahn verfügen. Die Entwicklung des Platzes wird hywationsamtes Nr. 1/1960. von der Stadt mit finanzieller Unterstützung des Landes und unter tatkräftiger Mitwirkung der Flugsportverbände vorangetrieben. Für die drin- Veranstaltungen rendsten Investitionen sind 200 000 DM zur Ver- sügung gestellt worden. Ich hoffe, daß es in abseh- Museumsabende 1959/1960 barer Zeit möglich sein wird, den Flugplatz sowohl Dr. W. Neugebauer hat diese interessante Vor- in den Flugverkehr mit den skandinavischen Län- tragsreihe mit dem ersten Thema „Forschungs- dern wie auch in einen innerdeutschen Zubringer- geschichte“ so wirklich fesselnd eröffnet, daß er verkehr einzuschalten, wobei selbstverständlich ein damit rechnen darf, für alle Abende ein dankbares Wettbewerb mit dem Fluglinienverkehr ausgeschlos- E ihttienm 71% tindsn. vait tistachurtengen. V. sen bleibt. führte der Redner seine Hörer von Pansdorf, wo sich im vorigenJahrhundert ein echt etruskisches Bronce- P vergang ferrsvure vigsce btéacr pv§ G vwcref§ §~ rs; Schließlich darf ich noch – und das ist in der weit des Trasimenischen Sees, wo nach neuesten Rangordnung nicht das letzte unserer Verkehrs- Est; U zt'sen!1:: das Zentrum der etruskischen anliegen auf unsere Bemühungen eingehen, den .. c Forsch bor: diese Kult Eisenbahn- und Straßenverkehr mit Mecklenburg gjygr L Mundus ter Lars uns! uber guete tu zur und den übrigen Teilen Mitteldeutschlands zu ver- materials und Jer klaren Vortragsweise nie Längen bessern. Dabei steht natürlich im Vordergrund un- auttraten oder ein toter Punkt erreicht wurde. Dies sere Forderung, den seit 1952 geschlossenen Zonen- sei eine Feststellung, die als großes Lob für den grenzkontrollpunkt Lübeck- Herr nb ur g wie- “ettratentsn genen 1:8: Man wartet ritsyuuwung der zu öffnen. ] ' Wir werden nicht nachlassen, immer wieder auf die überaus schädlichen Folgen hinzuweisen, die mit Hans Ehrke der Schließung von Herr nb urg für die Wirt.. ' Hans Ehrke, geh. 10. 4. 1898 in Demmin (Pom.), schaft diesseits und jenseits der Zonengrenze ver- seit dem 2. Lebensjahr in Holstein, jetzt Rektor in bunden sind, und bei jeder Gelegenheit erklären, lciet sshórt zu ser Heston, nisseraetraen Uhr!: daß die Abschnürung der menschlichen und wirt- Plattdeutsch geschrieben, haben dazu beigetragen, schaftlichen Beziehungen eine bittere Ungerechtig- daß das Plattdeutsche wieder zu Ehre und Ansehen keit darstellt. Daneben hat unsere Stadt natürlich gekommen ist. Bekannt, und auch in Lübeck. ge- den Wunsch, daß die z. Z. bestehenden Eisenbahn- zyt; tine zs Praneu „letrotzettt; küer. verbindungen mit Mitteldeutschland ausgebaut wer- L I LUNs MUrde jon Ehrke im Ohnsorg- den und daß wir auch endlich wieder eine direkte Theater in Hamburg der erste Stavenhagen-Preis Schnellzugverbindung zwischen Schleswig-Holstein k tù ser Y:iuwde nut s: „Heins Dramen gt kerls ettslty. haren ger t raeracut her U "Je Heugclerate . seiner Bilder hat er das Bühnenspiel über den Lübeck–B erlin traditionellen Naturalismus weit hinausgeführt. Mit : . der bis dahin nicht erreichten Tiefe der Gedanken- Der Warenaustausch zwischen Lübeck und West- fiihrung verbindet er eine ungebrochen durchge- Berlin hat in den vergangenen Jahren einen außer- haltene Spannung des dramatischen Geschehens.“ ß 5
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.