Full text: Lübeckische Blätter. 1959 (119)

c©ó.. E S e . H : stupide Barbarei dieses „Sports“ in ihrer ganzen Sprache. Im übrigen glückte is. ins s dos Scheußlichkeit auf die Leinwand zu bringen. Die sesprochenen deutschen Textes hier besser. é Barbarei liegt in der Institution, weniger in den schütterndes Bild schrecklicher Vorgänge, zter ius sies. Zr! ura! bapgert sz stete r. zoar h [23:3 berkttu Uua ; ssi Us eta ger tut gie Stätte ser. Kempkes mit rprs. Hrum ung rest L rm fang des Senats im Behnhaus folgte Dran sehr gut gefaßt. Aufgabe des Regisseurs war, S tem uw: E Ms § CI G HGE E D ASO, Jie öde Länge os üs schehgns zfürhsr zu Iuschen: ot c;sh Roman S ts Isländers Halldor Laxness sue saß Her Film m Unerträglichs f Esnservels Morclisk Tonefilm gemeinsam mit dem isländischen U r U .! ts Ceräich Locgküin Arne Mattson). Hier muß often durch allerlei Episodenwerk ist das Ziel erreicht üesagt ergeu: gas Fr sss. gseh fuuter dem RKortat Vorden. treu Mas zlerdiags zoll ss Kerzen se uruc Teil zum Schluß in Sentimentalität ver- selhst Sie Spannung. schakken. une das veur etveus inkt Die Feinheiten des Dichters haben hier fil- Fri! t angt. trt1; i “true: nicht gefaßt werden können. Im übrigen sei coco oc:or E . 8 H Roland af Hällström). Der Film beruht auf dem : j L I; * and. Roman „RyYssyrannan Jooseppi“ von Ilmari Kianto. auch bezwingende Gewalt dieses Höradlchor ? s1ang EU LV t CILLS> U GG D G EKM iinsi LIeI2Ie e B verbots. Gut die Kamera, eindrucksvoll die Land- ; Z schaft und die trostlos dürftige Heimstätte Jooseppis. steller schon von dem Strindbergtilm. Hchervreise Hervorragend waren auch die darstellerischen Lei- UN Saintss. um 20 Uhr. r. qrteeu Icllerweise stungen der Hauptpersonen. Davon pbér stachen t genue!t Leeres einen Film. ganz anderer icooIeueleeós..S E S 2 9> äsi i i ; j werden, entgehen eigentlich niemals der Gefahr der präsidenten ab. Hier reichten die Leistungen der nur V ergröberutes, Hier aber hat Ingmar Bergman episodisch auftretenden Nebenpersonen nicht aus. selbst das Drehbuch aus Eigenem Jerfaßt und als P§ch handelte es sich dabei nur um Fentse. Meter Regisseur gestaltet. Man könnte den Film als ein kin. k ; ist. s Fil Selbstporträt der Hauptperson, des alten Professors E. H E s ss ' Selbstporträt, das er in der Besinnung au si Hemsöborna). Regie: Arne Mattsson. selbst. in der Rückschäu auf ‘zain Leban ortwirtt: Wer den Roman nicht kennt, wird nicht alles ver- Filmiszch. sind die Mittel, die Ingmar Bergman an- standen haben, da der zum Film gesprochene deut- wendet: Träume werden eingeblendet, Erinnerungs- sche Text sich oft dem schwedischen Text gegenüber bilder aus der Jugendzeit, auch vor Selbstgesprächen nicht durchsetzen konnte. Es war ein Farbfilm, aber scheut der Regisseur nicht zurück. Gewiß wird jeder die Farbe erinnerte zuweilen an Farbtilme, wie wir bei diesem Film Einwendungen erheben, die voll- sie vor langen Jahren sehen mußten. Doch das alles endete filmische Kunst ist noch nicht gefunden, wurde wettgemacht durch die größtenteils sehr gut aber ein Weg dazu ist beschritten. Vor allem: senommenen Bilder und die ausgezeichneten schau- Ingmar Bergman lIöst sich vom Nacherzählen in spielerischen Leistungen. Bildern (Romantilm) und löst sich von der Ös Von den norwegischen Besatzungstkilmen sahen Vberragend war Victor Hjöstesm a1s Protozsor tors. gr qu Uh ciur Nacht' qx sti os jh. Dr LLL? Hicttt satte ritms § Ausschnitt aus der steller des SS-Standartenführers, Ottokar Panning, lehrreichen Fülle bringen. Dem Filmelub und seinem unser Lübecker Oberspielleiter, sprachen einige Vorsitzenden Rolf Hiller sei herzlich tscdanict ür Worte der Einführung. Da auch der SS-Adjutant ein das, was er uns geboten hat. GESELLSCHAFT ZUR BEFORDERUNG Z.. GEMEINNUÜTZIGER TATIGKEIT GR U N O U N G SJ A HR 1789 ü. .. F ERN R U F NR. 2 23 91 Mitteilung des Ausschusses Theaterring kür die „Lübeckischen Blätter“ Der bisherige Vorsitzende des Ausschusses, Prof. Anrecht I und II Dr. v. Brandt, hat nach Ablaut seiner zweiten Amts- j [ zeit auf eigenen Wunsch und mit Zustimmung der (für Anrecht II letzte Aufführung) Vorsteherschaft unserer Gesellschaft sein Amt Montag, den 27. April 1959, 18.30 bis gegen niedergelegt. Zum neuen Vorsitzenden des Aus- : : 2 ürniber. schusses hat die Vorsteherschatt Rechtsanwalt 24 Uhr „Die Meistersinger von Nür E; Gerhard Rüsse jun. gewählt. Oper von Richard Wagner. I :
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.