Full text: Lübeckische Blätter. 1958 (118)

ten, das Stück mehrere Lieder enthält. Aber wir spüren auch, erlassen Sie mir diese stilistische Übung! Ich bin Ihnen den wie der Dichter mit seinen Menschen fühlt und lebt und wie dsfür hrt)cs duäkhz sr: clan Ch e % 1152 Rerschen üebt- der Anfang einer neuen Entwick- unverkennbar, daß der Applaus siett l9zyrsÞts. Fi ss fülle EO ERLLELKLIE KLS MR §i rü wtrrührrhsen! I Pr bad Nur auf der Bühne ist das Stück wirklieh da. Der Weg Zuschaner denn doch nicht leicht ist, mit der sprachlichen ind- vom Buch auf die Bühne ist weiter als beim Drama, das Eigenwilligkeit und der ungewohnten Form eines unbe- hon heißt der Inszenierung ist eine schwere Autgabe gestellt. kannten W erkes fertig zu werden. f Y Bo nur Ohristian Mettin hat sich nicht nach den englischen Regie- Dieses Stück zu bringen, bedeutete nieht nur eine gro der anweisungen gerichtet. Danach muß der Erzähler sich künstlerische Leistung und eine Riesenarbeit, es war auch The- dauernd auf einer Treppe von oben nach unten und ron ein Wagnis. Tech meine aber, wir haben allen Anlaß, wr 1ard unten nach + r Hritupä Pleibtor lich. t Bühne für dieses Wagnis sehr Lrcshst zu 3 e bten zt: Das Bühnenbild Hans Acherlis, wirr, phan. . Geno kartlaub im rLübeeker Podium R ft ;). 2335.24 t ttctor Uicrevatsc such vice UU ut t §ectrous ers rr owsteht o: dor srseltttyr. sg Lats. s §;:sû e Lücke sprang Geno Hartlaub, die Schwester Felix on‘', entscheidend auf das Tempo an. Es dlürken keine wirk- Uartleub<; des. litorerhsctice Mott: H zttreut. Ze [»! [1~ Lors : ut : tr es ren ss s ct ssc s „Die Tanben von San Marco“. Beide liese vom Zuschauer erfaßt werden cÖrunaz. Beides war der Fall. Bücher aber Haben Es noch nicht; Lrermocht, der Schrift- nbe- Mit sicherem Gefühl und genauer Berechnung steuerte stellerin Zu einer literarischen Ytksibutthsth z ?kthzltss. zum OEhristian Mettin das Auf und Ab des Geschehens und gab Dieser Umstand gr eue Ur.. dss er Saal der M . 2.13 424::. HU zz grrqdezn scell§ Kar worggicier mur ctns halb gets Erzählung „Bildnis rnes " ro Proben durchexerzierte Rgyis rte Sezüulzitzbsnigie. Die Froguürditkeit jensr öchets 2.1 g e tk t:; Eresss Jaß "V dis jule H h als auch die hohlen und Studium des Buches und eine starke schöpferische Phan- Lebensformen schilderte. Alsdann machte sie die Zuhörer und tasie haben es ihm ermöglicht, die vom Dichter geschauten bekannt mit ihrem neuen, im Herhst erscheinenden Roman gibt Bilder in sich aufsteigen und Gestalt gewinnen zu lassen. s; Quarantaine . Er handelt von einer Gruppe Auswanderer, sich Sie mußten dann, im Ringen mit den technischen Möglich- die auf einer Insel ausgesetzt worden ist, weil ihr ordnungs- üllte keiten, in das Bühnenbild umgesetzt werden. Gerade weil gemäße Papiere fehlen. W ährend dieses ,„Purgatoriums der es sich um eine neue Form der Bühnendichtung handelt, erzählen diese Menschen einander ihre Schicksale. In dem rhen weil also keine Geleise liegen, auf denen man fahren kann, Kapitel „„Die Fcz§ltagr borickitet. zn junger Deutscher von ther SCEE GSHS S fr C VR §’a§ lüicgigie. r daß der Regisseur diese Vorderungen m uneinheitlichen Stil: Mit der den Stoffen angemesse- dem Anch seiner technischen Mitarbeiter, auf deren exakte nen natürlichen Sprache §§ Z. x: ser Furacks ) es Reporters ds: x UU 251% Z q q brgto Houtuchsn . ruten stün Ü rborie a ichts und musikalischer Betreuer und Velix Wanner als tech- modnulationsfähige Stimme, mit der sie ihren Darstellungen ses; nischer Leiter. hätte Gewicht ceben können Näcke s Der Erzähler hat eine Riesenrolle, die an das Gedächtnis Kleine Lüheeker Chronik höchste Anforderungen stellt. Ulrich Matschoß war der us V;: gegebene Mann dafür. Er spricht ausgezeichnet klar und “ " 13. JT anuar : ?ßt?s in jeder Silbe verständlich. Darüber hinaus aber wußte er Die Lübecker Schornsteinfeger-Gesellen traten in den i sich in seiner Haltung und der Art des Sprechens mit Streik; mit einem Umzug durch die Innenstadt demon- | zu- sicherem künstlerischem Takt dem jeweiligen Bilde anzu- strierten sie für ihre Lohnforderungen. |uzù e eigentlich außerhalb des j 20. Januar L. Stückes steht. Ulrich Matschoß aber blieb eben durch seine Das Seeamt Lübeck beschloß die Untersuchung wegen : Kunst der Anpassung doch dem Bühnengeschehen nahe des „„Pamir“‘-Unterganges mit seinem Spruch, wonach ur genug. Man könnte sich keinen besseren Erzähler denken. nicht höhere Gewalt, sondern Fehler in der Segelführung Für die übrigen Schauspieler lag sicherlich eine Schwierig. und das Übergehen der Getreideladung die Hauptursachen i Ge- keit darin, daß es ihnen nicht möglich war, ihre Rollen der Katastrophe Zewesen seien. rs wirklich auszuspielen, aber die oft nur wenigen Sätze, zit Y 21. Januar h denen der Dichter sie bedacht hatte, gaben ihnen doch ge Die Stecknitzfahrer feierten nach altem Brauch mit vie- er m. nügend Material in die Hand, um ihre Rolle zu erfüllen. len Gästen ihre »„Kringelhöge“‘. Sie haben sie erfüllt. Punktum. Meine Damen und Herren ; ; 22. Fanüäe ssrjssi vom Schauspiel! Sie haben gelesen, was unsere Tages- . Drrch einen gefährlichen Brand in der Teer-Destilla- zeitungen freundlich Aufzählendes über Sie gesagt haben. tionsanlage der Metallhüttenwerlke wurde erheblicher Sach- 5:5; Mehr und anderes könnte ich auch nicht bringen. Bitte schaden angerichtet [:3: ";4 ht sich bezahlt! chem ] uch bei Karstaclt macht s! ! §;;s; . Ein Ps: denn immer sind unsere Angebote sfähigkeit! ru ' " |. Irudksvolle Beweise unserer Leitwns , das 1 eindru ‘H Uiszic überzeugen vii sine, lormen av L Iwc: G [z 1 KARSTAD us B) RI I
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.