Full text: Lübeckische Blätter. 1958 (118)

wirklicht hat, in der Behandlung sowohl der Sprach-Ge- Vogel, vom Institut für Erbbiologie und Erbpathologie danklichkeit wie der dramatischen Situation. Die Sprache in Berlin-Dahlem: im besonderen: Goethe war sich bewußt, etwas Neues ge- .„Atomtechnik, Gesundheit und Vererbung“. : schaffen zu haben; „möge das fremde Gewand und die un. Donnerstag, den 13. Februar 1958, 20.15 Uhr, in gewohnte Sprache Dir nicht zuwider sein'’, schreiht er an der Aula des Katharineums: Professor Dr. Theodor Jacobi; später empfand er diese Sprache als im Silbenmaß Litt, Bonn: . Ik Italien entlendenen; der vierter. Fexcmrg der Vert f Oc Grist des Abendlandes und das Menschenbild des _ Lbsun U U LEO; _ire Lug! u Irrer ... 1958 18.30 Uhr, in dem den Dichtungen der Edda, Klopstocks, Usllerlus. Zs; Has] gor pg ttzbehsg Uüajgetrzße : Tk: §6e ßer? Juztenisrn L U die Kammermusik am Fr eitag Y vom PVichter empfundenen Gebärden in sich tragenden Freitag, den 7. Februar 1958, 20.15 Uhr, in dem Sprech-Einschnitte möglichst getren der freirhythmischen Saal der Volkshochschule, Königstraße 77: s Einteilung, die Goethe bald nach der Entstehung der Dich- Alte und neue Chormusik kür Kammerchor. Es singt: tung in einer zweiten Fassung festzulegen versuchte (Des- ein Kammerchor des Lübecker Singeleiter-Chores SIE EEE E 53 r zs versteht Hch von s Goztale. d Bruce Marshall liest im Lübecker Podiuméé » werks lc sis rache zuruett Vethutt: di este. Publ. sonia; dcm . Fevruar 1088 üer Hugläzcicr 5 var. ~ um von der Bühne her anntzumac S. um s. 1mn dien Kammerspie en m deutscher § Vertreter des deutsehen Chorgesanges tagen in Lüheek V rr 5.2 t ES» BytzP Erstmalig in seiner fast hundertjährigen Geschichte ent- Ly raoto zus e! Bowaper E 24 zue “ §g tts] ttt der Beutzchs tnserbund zie Voriroter weiner 15000 tinqmn, Pi vejghens Löbenatiiterkeit unc Jin "ic e h r lEswisehts. Ytrner: zi Frztouehtrs ! > Sk Besucher einen hohen Genuß. Wir weisen empfehlend auf ß 1 300000 singenden und förderuden Mitgliedern wohl Us beide Sz sis bin; . Lt 11:.1:.03:1:622:1 t: sgi cr Lecerr, Pr, retosvrne Þv. 11. redrene 1935. n Än.trt ; it; io... großen Südctkontinents, zu dem einst auch Südamerika, Süd- 1Â tts; qrsdbsugis: N ; tzthqn ud hgnthszis. west-Afrika und Australien gehörten. Früh von Afrika gE- b und IE ein C CH E Erlebnis. Was die Poli- treuut. wist és in suv kr gas m ny 1z21h6B. in herr tiker oft vergeblich versuchen, gelingt nicht selten musi. Bevölkerung — soweit nic mde Berührung vorliegt >- schen Menschen: sie schlagen friedliche Brücken von Nation eren Eigertätdlgen s!rziter deruuf just tpslsüschen Ü zu Nation, von Kontinent zu Kontinent. ruf Ä co Z Ohe E ocie zien i pu r i Oer Zogonsrsszu zieht für ßehtsbsns “fen ?. Februar, völkerkundlich sehr interessant und in wirtschaftlicher Hansestadt und U 0 Hr U o Une t urzerz Murch Jo Beziehung ein recht wertvoller Besitz der französischen ie bundes Schleswig-Holstein im Kleinen Remter der Hand. Kolonialherrschaft, der die letzte Honakönigin Ranayalona n vwerkskammer, Breite Straße 10-12, vor. An demselben 1896 bis zum bitteren Ende tapferen Widerstand leistete. § i efe xrd in der Aula der Oberschuie zum Dom einc fest- Die Christengemeinschaft T [! Ahenttmmeie sargchöten wel se Ute Zrtes Gemeinde in Lübeck, Kronsforder Allee 2-4 (Baracke) e Part emo ; Ls ole Gus yen Aus der Welt des Alten Testamentes. ] U- sitionen der Lübecker Komponisten Georg Goebel, Jens Vorträge ron Dr. Johannes Hemleben, Hamburg: z Rohwer und Erwin Zillinger vorgetragen. Der Chorgesang Dienstag, den 4. Februar 1958: Moses + der Einge. m ist und bleibt, wie das Kulturprogramm des Bundes he- P; FZüta. . L Va. § Uu i- sagt, der Mittelpunkt, doch „Echtes Chorsingen schließt 1enstag, ruar : Die grolen Könige, such Geselligkeit ein und gibt ihr Wert und Gestalt. Dienstag, den 18. Februar 1958: Die großen Propheten. n Dementsprechend schließt sich das Beispiel einer Iübecki. ieweils 20.00 Vir m schen »„Geselligen Stunde“ an. Die kestliche Fbeydmiit; Aus stellun beginnt pünktlich um 18.00 Uhr. Ein geselliges Beisam § gen st mensein in allen Räumen des Lübecker Ratskellers vereint Stadthallen-Studio: a- die Freunde des chorischen Musizierens. Am Sonntagmor- Künstler aus dem Kreise Steinburg l /! J) Gude st. 15toti. aqr zhemattgon fir. bekannt wogen irc AL Br es Steinburg iet im Lance ; musikalisch ausgestaltet, wird durch den Lübecker Sing- kollegialen Z. r vität md der nders guten n und Spielkreis unter KMD. Bruno Grusnick und dureh cgi e, ta msuens-h;zt; Mit einer Ausstellung von KMD. Johannes Brenneke an der Kleinen historischen ers Css . qr U Graphiken stellen sich diese 18- Orgel, die durch Hugo Distler gewissermaßen neu entdeckt bundenen (. igen H ublikum vor. Wie es bei einer örtlich 0- wurde. Um 11. j : gebundenen Gruppe nicht anders sein kann, bemerkt man ; Ecce > Z EccG G ESE D > Mn" Jqmztquhott, Harburg, die Vestrsds über das ron Künatiete rtr cke bnraktorizioruns zwei Gruppen es — ; F6y1. Bunceschorleitex. Mitteln des Impressionismus die heimatliche Umweelt zu Z erfassen, mehr dem Atmosphärisch-Stimmungshaften zu- "s Volkshochschule Lij neigend als der Dinggestaltung. Hierfür erscheint das Aqua- ss: Mittwochabend Fr k he tk Tig iQ zugemessen Technik. Die andere Gruppe jedoch ; siittu get; dcp §. Lebrugr 19s1. 20.15 Uhr, in der crrsert tnt Jr etzzlerrn dcr Mocerar. aiicrcllugs ies: §1 æ des Katharineums: Privatdozent Dr. Friedrich Holsteins. l-: ZJ
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.