Full text: Lübeckische Blätter. 1958 (118)

die dahintersteht, wachruft, dann werden sie mehr tungen sowie privaten Stellen, die in den verflosse- als eine Statistik sein. nen 20 Monaten uns unterstützten. Nur wenn es Von unseren in Lübeck bestehenden Einrichtun- uns gelingt, durch aktive Mitarbeit an den Proble- gen wurden bisher insgesamt 565 Jugendliche bein men der Jugend zu einer echten Partnerschaft mit derlei Geschlechts betreut; 463 von ihnen sind ihr zu gelangen, werden wir die seit Jahren trotz wieder ausgeschieden. aller Behinderung noch anhaltende Ost-West-Be- Gründe: Anschluß an bestehende Jugendgrup- VWegung nicht zu einem Fluch, sondern zu einem pen, Verbände und sonstige Organisationen, Um- Nutzen für unser Volk gestalten! siedlung in andere Bundesländer, Heirat (Mädchen), Jug endso zial werk e. V. gute Kontaktnahme in erworbenem, gesundem Be- im Internationalen Bund für Sozialarbeit kannten- und Freundeskreis. Ein geringer Prozent- Stadtgruppen Lübeck satz (8%) hat unsere Einrichtungen ohne Ab- i. A.: Wolfgang Dietrich. meldung verlassen, ein Teil von ihnen ist gE- scheitert und wieder zurück in die SBZ. Die haupt- sächlichen Gründe liegen dabei in einer zu späten Neubau der Herrenbrücke Hilfestellung bei den Betreffenden, ein Mangel, der sich aus rein organisatorischen Gründen leider Die Anregung in den ,Lübeckischen Blättern“, nie ganz beheben läßt. Nr. 14 vom 22. September 1957, die mögliche An- Die Famllienverhältnisse, aus denen die Jugend- lage einer Hochbrücke über die Trave für die lichen kommen, weisen folgendes Bild auf: Bundesstraße 75 zu überprüfen, ist im wesentlichen Vollwaien . .. .. . . 669%] nunbeacktet geblieben. Die Angelegenheit darf jedoch Vater tot f M U GN zs ? 19,2% nicht ruhen, um teure Fehlanlagen zu vermeiden. Mutter tot e Lz t GB L%:93;8.0% Die Hansestadt Lübeck errichtete um die Jahr- Eltern geschiedee . . t . 11,7% hundertwende im Durchstich „„Am großen Avelund“ Eltern leben getrennt . . . . . . . . . . 9,0% die heutige Herrenbrücke an Stelle der Herrenfähre wahrscheinlich gesunde Familienverhältnisse 45.5% im alten Fahrwasser. Damals wurde der Lübecker Von den 5365 bislang betreuten Jugendlichen Hafen im Schleppbetricb erreicht, heute hat jeder hatten bei ihrer Ankunft in Lübeck Küstensegler seinen Motor zum Antrieb und ver- 18,056, auzgciernt langt Brückenöffnung. Auf der Bundesstraße 75 16,1% die E.ehre unterbrochen, t x huzsit s ? Hsrt en hrüchs §5 Fatrhzhn 16,8% beendeten hier ihre Lehre, ich c; iar ye! Er Antobe'rich, cler .es er 18,1% waren ungelernt, Uu fr cue. Veruus >.. schr Hs. fräter ! ern: 6.0% waren Studenten oder Abiturienten. Gu ch Er se tze Hos t § Ls Was können wir tun, außer den reinen Indivi- istnichtmehr auszuk om m e n. Von einem dualhilfen, um den jungen Menschen zu helfen? Vorrecht der Schiffahrt kann nicht mehr gesprochen Schaffung von weiteren Klubräumen, wo ihnen werden. Eine Herrenbrücke, bei der, wie z. Z. geplant, vielseitige Angebote in Freizeit- und Bildungs- für 25% der durchfahrenden Schiffe die Brücken- hilfen gegeben werden können, Vervollkommnung öffnung entweder aufgeklappt oder gehoben wer- der Bücherei, Übernahme von Patenschaften, Be- den muß, darf nicht gebaut werden. Die reitstellung von preisgünstigem Wohnraum mög- Schiffahrt kann nicht behindert und der Autobetrieb lichst mit Familienanschluß, Einladungen zu be- darf weiterhin nicht zeitweilig gestoppt werden. Es sonderen Anlässen (Weihnachten), vor allem wer- sei vornehmlich auf die Vorteile für Feuerwehr und den immer Persönlichkeiten gesucht, die – auf den Krankentransport verwiesen. den verschiedensten Gebieten allgemeinbildender Bei Überprüfung und Wahl eines Standortes der uncl fachlicher Sparten – Gespräche mit jungen neuen Herrenbrücke steht nur die Lage traveab- Menschen führen können. Es gibt nicht wenige gcwärts zur Verfügung, weil das gesamte Gelände an kontaktarme Jungen oder Mädchen, denen die heiden Seiten der Trave unbebaut und im Besitz Orientierung in der unpersönlichen Großstadt nicht der Stadt Lübeck ist. Rechtsseitig liegt nur ein gelingt. Weiterhin Herstellen von mehr Vergünstir Gebäude, der Ersatzbau des vor Jahren abgebrann- gungen bei kulturellen Veranstaltungen bis zur ten alten schönen Fährhauses, im Wege. Auch an Altersgrenze von 25 Jahren und vieles andere mehr. ger Siemser Seite ist die Lage insofern günstig, Selbstverständlich erheben diese Vorschläge keinen weil ein starkes Gefälle bis zur Brückenanlage vor- Anspruch auf Vollständigkeit. Bei gutem Willen handen, und die Auffahrt zur neuen Brücke durch bieten sich allerorts viele Möglichkeiten der Hilfe- die freie Lage leicht zu erreichen ist. Durch eine stellung gegenüber dem einzelnen wie dem Trä- Vorbrücke können die Geschäfte an der Bundes- gerverband an. straße mit ihrer Kundschaft vom Flenderwerk in Das Verständnis für die Notwendigkeit und Verbindung bleiben wie bisher. Dringlichkeit dieser Aufgaben zu wecken, sei Sinn Die Fundamente für die beiden gewaltigen Trage- dieses kurzen Berichtes. Dank auch an dieser Stelle pfeiler des großen Brückenbogens sind an dieser allen Behörden, Verbänden und sonstigen Einrich- kanalisierten Baustelle mit festen Ufern auf bestem 2(0)2
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.