Full text: Lübeckische Blätter. 1955 (91=115)

Jes Stils, des Schreibenkönnens, des Vermögens einer Kopf des stehenden Engels im 2. Nordjoch links. Die sprachlichen Ausdrueksgabe, deren Grenzen nicht in Joche IXI (von Nordwesten gerechnet) zeigen der Mundart liegen, sondern einzig dort, wo der Dichter folgende Doppeldarstellungen: Schöpfungsge- mit seinem Können am Ende ist. Von dem seelischen schichte I. Geist Gottes über den Wassern Trieb seines Sprechens hängt alles ab, das Feuer der Trennung der Finsternis vom Licht. II. Gott und Seele muß sich Iyrisch, erzählerisch, dramatisch Engel, Scheidung des Wassers vom Vesten – Ur- sprechend hindurchfressen. schaffung des Pflanzenreiches (im Kreis dargestellt). Von Autoren, die das Plattdeutsche lediglich als III. Gott mit Engel, im Kreis Sonne, Mond und Ausdrucksmittel für plattes Behagen zu Gehör Sterne – Gott mit zwei Engeln, im Kreis Vögel bringen und sich mit Schwänken, Schnurren und (Erschaffung der Tiere), IV. Gott erschafft die ersten Sentimentalitäten einer anspruchslosen Unterhal- Menschen, zwischen denen er steht, Paradies durch tung verschreiben, ist die Erfüllung dieser Forderung Tiere symbolisiet – Gott ruhend schwebend. natürlich nicht zu erwarten. Das gehört in die V. Sündenfall mit Schlange – Vertreibung von Kategorie der Bedarfsartikel, die es ja auch geben Adam und Eva aus dem Paradiese. Kindheit mul, die aber leicht ersetzbar sind. Was oben schwimmt, Jesu VI. (Chorhaupt). Nur Spuren: Geburt Mariae ? mul ja leieht sein und von der Berührung mit vielerlei Verkündigung an Maria, Engel mit mächtig aus- Dingen nicht ganz sauber, Qualität hat immer nur gebreitetem Flügel. VII. Heimsuchung + Geburt die Produktion, die auf keiner alltäglichen Nachfrage Christi mit links sitzendem Joseph. VIII. Verkün- beruht. Redlichkeit, etwas Genaueres als das Zu- digung an die Hirten durch einen großen Engel — fällige wollen, sprachlich Charakter zeigen: erst damit Anbetung der Könige, links der führende Engel steht niederdeutsche Dichtung zur Diskussion. Gut schwebend. IX. Darbringung im Tempel + Taufe niederdeutsch ist einfach alles, was über jede heimat- Christi mit Engel. Passion X. Nur Fragmente von betonte Eigenliebe hinaus den Zug der großen Natur Püßen: Einzug in Jerusalem? – Kreuzigung mit bei uns hat und mit verjüngendem Sprachgeist dazu Maria und Johannes, links großes Blatt. XI. Auf- beiträgt, eine neue Wirklichkeit zu gestalten. Nicht erstehung Christi Fragmente von Kopf und Oster- nur wie der sagenhafte Antäos immer neue Kraft aus fahne: Christus als Gärtner ? Signatur des Restau- dem Boden ziehen –~ man muß, wie Herkules ihn rators, 9. 9. 1953. vom Boden losriß und so überwand, hoch in der reinen Die Gewölbe der Seitenschiffe müssen neu ge- Luft klaren Denkens, im Sturmwind des Gesanges, mauert werden, so daß die Tönung der Rippen usw. alles Erdhaft-Schwere überwinden können. Rin eine völlige Neubemalung darstellt, die in der Süder- Lyriker wie Guido Gezelle errang sich kraft seiner vorhalle durch eine große Inschrift als solehe gekenn- Sprache aus westflämischer Mundart europäischen zeichnet ist. Den wichtigsten Bestand an noch völlig Rang, und der junge Vritz Stavenhagen rief, kaum unberührten Wandmalereien (14. Jahrhundert) tragen ausgereift, mit wenigen kühnen Mürfen das nieder- die Mittelschiffpfeiler der Nordseite mit einem großen deutsche Drama ins Leben. Die eigene Sprache voll Reichtum an Motiven vom monumentalen Blatt bis auswerten und zu einer großen Sprache machen ~ zur Vigur. Hier liegt noch die Hauptaufgabe für den auch von der Mundart her ist es sehr wohl möglich. Restaurator Schwink. Die Zeit wird den Dichter berufen, es zu vollbringen. Albert Mähl Aus „Europa und die Niederdeutsche Welt’, 19. Jahr- Anregung zun nachbarlichen Getpräch gang, Heft 1/2, 8. 22. Sishe auch 8. 17! In seinen tief schürfenden Ausführungen unter obigem Titel rührt Herr Rechtsanwalt Hans Witt- Die Zwickel im Chor der Marienkirche mack sehr bedeutsame soziologische und kulturelle Probleme grundsätzlicher Natur unserer Zeit des Um- Im 22. Bande von „ Nordelhingen“ macht der Landes. bruchs auf. Rs unterliegt keinem Zweifel, daß, je mehr [zu§nptor rrodatr ncht! qe UU Z Boteys die jutze kor!pliziórter werdende Struktur unseres tau. t & 356.0 tur rant ztichsr üebens sls [irrt ps t :)! zz5chmey, g 2z0 Us, zenruon Daten ts n inen, souuhrssbeuaesn Tempo fortschreitende ft tüte sd. z Zr Poprectung F. Zsltwingen.: tz) Zs B. die g rr labrussutrraugen vorgesehen. Befruchtung! das Individuum zu entrechten droht, Uu st U t 1sbeck wurde im Dezember 1952 [F !20rhts mir ds rens itkzehsn w *hsteuds a orsehlag des Landeskonservators der v + i .. ; ô “psc HsltzGsK. empfohlene ay crischs Reriauraior t m .tet. csc mie voss coe E fi der brrrteegt. ur §tlang g ?tuächst die uf fiélsicht geras dureh ihre Häufung und Vielseitig- t : . § Zu setzen. keit — sich alle an die „Masses werden. so daß der den Wandbilder in den 22 Zwickeln des Chores über einzelne sich nicht ange ählt. Ui den Arkadenbögen. Trotz zum Teil erheblicher Fehl- das Gespräch u? H Zs chen fühle. le m stellen (die im Einvernehmen mit der Kirchenleitung Berufs- r Melt h ts Mun her. gls larts;.. belassen wurden) ist der ikonographisch wichtige sKiasscónn te mattse “hir Lu. 9 kielleicht auch Zyklus von starker Wirkung. Klei ey vrusetren. ; wurden gestrichelt ausgefüllt. zr H Febluelle: [.): her be 4t 4! . ter lecucy ortio: 16
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.