Full text: Lübeckische Blätter. 1953 (89)

Veranstaltungen denn nieht nur einige Dinge. wie Handkolfer, Einkaufstasche Verband Deutsche Fraueukultur e. V. / Ortsgruppe Lübeck [U; Uuswsetters zmrr- tith waucherl! Donnerstag, den 21. Mai: Heimatkundliche Wande- ihren Damen sehr spanisch vorgekommen sein. Und wenn es rung, Leitung: Fran Haack. Treffpunkt: 14.30 Vhr in einem Epilog des Diehters laut Programmheft heißt: ,, ... auf dem Marktplatz in Bad Schwartau. Etwa 16.00 Uhr in Tüändelejien senke und in Schaum und Schein ich ein ernste Katkkeepause in Geertz Hotel. Wahrheit, die euch lenke‘, so hat dieser Epilog mit unserem Donnerstag. den 28. Mai: Autobusfahrt zur Garten- Stick jedenfalls gar nichts zu tun. In den biographischen bauausstellung in „Planten und Blomen *. Notizen des Programms, die der Verfasser wohl unter der Abfahrt: 7.45 Uhr Mühlenstraße (Metzler). geistverwirrenden Nachwirkung einer Probe des Stückes als Abfahrt: 8.00 Uhr Beim Retteich. autobiographisch bezeichnet,ist gesagt,des Spaniers Komödien Wir besichtigen in Hamburg ,,Plastik im Froien“ an der seien „unterschiedlich“ gearbeitet. Mir scheint, unsere Komödie Alster, in der Kirche von Rissen den Altar von Otto Flath. gehörte entschieden zu den unterschiedlichen. Von dort zu. Fuß oder mit Autobus nach Blankenese. Aber lassen wir einmal den edlen Kastilianer ganz beiseite! Treffpunkt: Sagebiel. Abfahrt nach ,.Planten und Nehmen wir das Stück als Schwank, als Posse, freuen vrir uns Blomen“ etwa 16.00 Uhr. Rückfahrt nach Lübeck: an dem wirren Durcheinander der Handlung + Pardon für 22.30 Uhr. – Fahrpreis: 4,50 DAM. diese seriöse Wendung! , zu der Jürgen Dreiers wirres Karte für die Gartenbauansstellung 1,- - DM. Bühnenbild gnt paßte, und an dem offenkundigen Vergnügen, Verpflichtende, schriftliche Anmeldungen mit dem die Komödianten bei der Sache waren. Erzählen bis spätestens 25. Mai 1953 an Frau Creydt. möchte ich den Hergang nicht, weil ich es nicht kann. Außer-. Gäste herzlieh willkommen! dem wäre es zwecklos. Aber es geschieht tatsächlich sehr viel. Der Vorstand: M. Crevdt. Gartenstraße 21, 'Tel. 4 68 10. Es kommt sehr viel Liebe, Eifersucht, Degenzücken, Ha! und Ach! vor, und dazu ein Schuß sanften Gefühls, den Anthroposophische Gesellsehaft in Lüheck Margarete Herdieckerhoff lieblich zu kredenzen weiß. Im Vortragsveranstaltungen : übrigen ist sie schnippisch, verliebt, empört, immer so, Dr. med. Walther Bühler, der in Lübeck schon wieder. wie es gerade sein muß. Sie hat es mit ihrer Mutter nicht holt im Laufe der letzten Jahre mit großem Interesse leicht; denn Donna Barbara ist immer von cem Gefühl gejagt, ausgenommene öffentliche Vorträge hielt, spricht an dal} es kurz vor Toressehluß ist. Und sie möchte doch so zwei Abenden in der Anla der Oberschule am Falken. gugerne noch einmal, und sie findet ja auch noch einen Mann, platz jeweils um 19.30 Uhr über das Thema: oder vielmehr man findet ihr einen. Da das aber erst kurz vor Zeitkrankheiten in neuer Sicht Toresschluß, d. h. vor dem letzten Vorhang geschieht, braucht (Ursache und Vorbeugung im Lichte der Geistoswissenschaft) es den Zuschauer nicht zu kümmern, daß sie mit diesem Herrn Mittwoch, 27. Mai 1953, 1. Vortrag: kaum auf ihre Rechnung kommen wird. Donna Barbara Nervosität und Schlaflosigkeit wer anders als Hilde Willer! Bernhard Danneil aber als Donnerstag, 28. Mai 1953, 2. Vortrag: Don Alonso ist seit den ,„Vier Obersten‘’ zwar wesentlich älter Die Krebskrankheit als Schicksalsfolge und kümmerlicher geworden; aber ein tadelloser Kavalier ist Der Philosoph Dr. Gustav Troberg, München, spricht er geblieben. Hans Häckermann dagegen ist nur die leere am Montag, dem I. Juni 1953, 19.30 Vhr. in der Hülse eines Kavaliers, der seinen Degen wohl zückt, aber Aula der Oberschule am Falkenplatz über das niemals die Brust eines verruchten Schurken durchbohrt. Thema: Walter Kohls als granslich-wildem Mexikaner fehlt es für Wiederverkörperung und Schicksal als Ergebnis seine tobende Leidenschaft an Raum. Christl] Rost als Zoke geisteswissenschaftlicher Erkenntnis. hält klar die Linie prinzipieller Flatterhaftigkeit. Prächtig in Herr Dr. Troberg hat schon durch seine früheren Vorträge seinem geschickt charakterisierenden Spiel Edgar Fuchs ,,in in Lübeck einem größeren Kreis die Bedeutung der seiner Eigenschaft als Rechtsgelehrter“. Der alte Offizier: Philosophie für das menschliche Leben nahe gebracht. ein wenig Eisenfresser, ein wenig Väter- bis Großräterlichkeit, 2. Musikahend ft, Ur treit vr Lierultelt ziel echte. G§to. so wiets der Firma Radio- Haus A. L. Leh mensiek sätzlichen Freunde: Horst Franeks Fähnrich Leonardo mit mit Langspielplatten Liebe. Lüge und wilder Energie und Günter Wittes rundlich- Vonnerstag, 21. Mai 1953, 20 Uhr behaglicher, lebenskluger und illusionsloser Beltran. Otto % Kleiner Saal der „Gemeinnützigen“ Burger sorgte für Schwung und Betrieb und hatte sich allerlei Moussorgsky (instrumentiert von M. Ravel): vergnügliche Dinge ausgedacht, ohne die Grenzen des guten Bilder einer Ausstellung. Das Chicagoer Symphonie. (seschmacks zu überschreiten. orchester, Dirigent: Rafael Kubelik. Mit den Schanspielorn hatte auch das Publikum seinen Moussorgsky (instrumentiert von Rimsky-Korsakoff ): Spaß an dem, was auf den Brettern geschah, und daher der Aus der Oper „Boris Godunotf“: Abschied und Tod des starke Beifall. ö Be Boris (4. Akt) (russisch gesungen). - Boris Christoff (Balz) und das Philharmonia Orchester London, Theator in London uud Lühbeek Pigert: Eyss Dobrosÿen, mit Chor des Königlichen Die Morgenveranstaltung am Sonntag, dem 10. Mai 1953, k§!bsuses. ‘orent Garden, London, Leitung: Douglas in den Kammerspielen brachte uns wertvolle Ausführungen l sch. aikowsi X j Ulbyier:Konrsré Nr. 1 b.moll op. 23. js vei fre. l Got rrtonden Lz: ? Zen hu nura Cher Y. Klavier, und das Berliner Philhar- i i js. i frgtitche Orchecier unter Lotung von tsopold Ludvit T hi nur auf qe schon urch ihrs Voranzeige : John Hananus näher eingegangen wird, so deshalb, weil die Donnerstag, 4. Juni 1953. 20 Uhr Verschiedenheit zwischen dem englischen und dem deutschen Kleiner Saal der Gemeinnützigen“ Theaterwesen offenbar besonders stark ausgeprägt ist. Dr. 3. Musikabend Mettins Schilderung seiner Pariser Theaterwoche war per- Puecini: „„La Bohdme* sönlicher gehalten und würde in einem kurzen Bericht zu Oper in vier Akten (italienisch Lesungen) viel verlieren. § ! . Solisten; Giacinto Prandelli. Fernando Corena, Giaranni Zunächst einige Tatsachen: Die englischen Theater er- Inghilleri, Raphael Arié-Melchiore Luise.Renata Tehaldi. halten mit verschwindenden Ausnahmen keinerlei Beihilfen Hilde Güden, Piero di Palma.Ildebrando Santate. der öffentlichen Hand. In der ,„Provinz““ gibt es fast nur Chor und Orchester der Academia Di Santa Cecilia Rani: Gastspiele, und zwar geht das in der Regel so vor sich, dalz Leitung: Alberto Eredee. ; " ein Unternehmer sich eine Schauspielertruppe zusammen- stellt, die in einer Stadt etwa eine Woche lang ein Stück spielt, in der Woche darauf ein zweites. So müssen die Schau- Theater und Mulsik spieler während der ersten Woche das Stück für die zweite VW as kam denn da ins Haus ?“ -- Lustspiel von Lope !! z;>< lis erghsu. No uw ß s s wit §rößtsr Arspaurung de Vega, übersetzt von Hans Schlegel. _ Schauspieler es, Get in fütcosbes Frist 2. Y To cc horcs Was an diesem Stück von Lope de Vega und was von dem auf einen modernen Schwank umzustellen. Die Inszenierung Spielleiter Otto Burger stammt, habe ich nieht ausmachen wird mitgebracht und schließlich in den nächsten Spielort können; sicherlich aber stammt nicht ganz wenig von letzterem: mitgenommen. Anders liegen die Dinge in London. Mit den 1.14
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.