Full text: Lübeckische Blätter. 1949-50 (85/86)

f. 3. L ssretösetes ju gh ?§ Roletsir Fragen der Marktbebauung 4. Vierteljahr 1949 auf 251 Mil Dux z;2 zi; H11 _ n.dem früheren Bebaurngcplan der Bauverwaltung 1. Vierteljahr 1960 auf 395 Mill. D 7,5 ztil. HJ Yî° Hei den meisten preisgekrönten Entwürken, war pr 2. Vierteljahr 1950 auf 318 Mill. DM 6'8 Az] Pu der Markt (abgesehen von kleinen Kinbauten) bis zum tt Wenn im zweiten Quartal des lautsncden J k Kohlmarkt offen, ein Zustand, wie er etwa 1200 he- ; der Zuwachs sich geringfügig ermäßigte, so Ü tc vich stand. Diese großzügige Lösung, bei der der Dureh- Ik hier neben normalen jahreszeitlichen Raki ! gangsverkehr nur die Schmalseite des Platzes berührt, # reits die internationalen Spannungen und auch n §s h.! ziel: Avhünger. da über Jer Rar: des sSücdriegels §§ lose Mangelerscheinungen auf dem Warenm f. hesahlossez; ist, soll diese Frage nicht mehr behandelt el. Use wirkt Disss Paktvren lotet. eh U §u tar ! werden. Es wurde aber gleichzeitig beschlossen, den lie einlagenentwicklung während des dritten Vierteltahren j Coal: ébzubreghen. uri vjjo mg hört, sol] dies fn 1950 zur Geltung. Die Reaktion der Sparer auf die [:: fen. Zygr Yar man sieh seines Wertes N. Entwicklung der politischen und wirtschäft]ichon Ver bewulit, will seine Steine numerieren und ihn später . hältnisse machte sich allerdings weniger bei âc Rin s;sler zufkhanen. Aan reiß aber vorn nent 11 1!! !! zahlungen, die in den letzten Monaten noch wesentlich iche [zl ?Ö hettsht ie prs§r Gekshr daß dies nis te höher lagen als in den Vergleichsmonaten d ; geschieht. Der Kaak ist aber ein so eigenartiges und fs jahres, bemerkbar. Die Verringerung der Un c Ur ck f: 23§ tùit dom Lübocker Mart vethvudos.! 1 f?; ist vielleicht auf höhere Abhebungen Zur ltc (§löcking üchrotht unzertrennlich“). Jaß may si fen Von den Sparern ist auch unter den labilen Verhält- hu! ole Vile erhalten solte. kek 1iöckte ot. rar nissen der letzten Zeit mehr eingezahlt als abgchct, keinesfalls einem Abbruch zuzustimmen, bevor nicht ht- rarden. Die Sparer hahen s cs ge 0 zou genau feststeht, wie er erhalten werden oder wo und Er- Preisentwicklung, die sich im Arsckl.§ tre qs Ve Wann er neu erstehen soll. Man kann entweder I. den hu: rungsumstellung vollzog, die Erkahrung gewonnen, daß E| ut î y Hüdriegs) vagtätcchz. Ferbiuer. s.. C L ialit iu itte : B OC ? auch wirtschaftlich durchaus möglich ist, oder 2. An- rait ht 11 Uren: lztor216 licgt. jurzijch rtszehts ihm einen neuen Platz schaffen, der städtebaulich ssrijüsr Gg Se U hefriedigt. Ich bin überzeugt, daß dann, wenn rff Das Charalcteristische der Sparkapitalbildung bei unseren freien und beamteten Architekten diese den Sparkassen ist die Breite, in der sie sich vollzieht fultrorlentiich Uutersssante Aukzube gert uit [ Pei deu Hiparkpscon U Resuinialts ßparkezitat auch für beide Fälle Lösungen herauskommen, die von 2,64 Mrd. DM verteilt sich auf etwa 14,5 Millionen s:t sir). Aber msn muß ibnoy hsstimrät die t yes Sparkonten. Fast jeder 3. RKinwolner Äc; Her klar herausgestellten Fragen stellen, bevor durch isclcCllslscthts.c , litten f s M gs „Yurchtqhuittsrgthavar ron tatsächlich mit dem Bau des Süd- und Ostriegels konten lauten auf Beträge unter 20,0 DI.. Ä cn hogsrurqn vird. Füx diere Fondlsrsulzabe lelyt 51y Est mit.dsr Hungiwra der Bartalprch Its unde. Pegger. | Wettbewerb mit einem allerdings sorgsam zu- ung des Lebensstandards auch die Sparkapitalbildung femmeng éstsllten Präjegerieht. fortgeschritten. Es ist aberdie Frage, ob die Sparquote Es wäre auch wünschenswert, vor Ausführung die bei einer weniger labilen Lage nicht höher wäre. neuen Entwürfe für die Neubauten zur Aussprache Für die Entschließungen des Sparers und somit all- 21% stellen. Der in den Lübecker Nachrichten ver- gemein für die Spartätigkeit ist entscheidend, welche öffentlichte Entwurf der Ecke Breite Straße-Kohl- Bewertung der Sparvorgang und der Sparer erfahren.) Markt (dem, wie Klöcking schrieb, sichtbar bleibendes §täat und QGozsellschatt erwarten. voii. cem t parer Eisenbetongerüst mit flachschräügem Dach zugrunde Leistungen, zeigen sich aber wenig geneigt, die be- gelegt werden soll) uud die Lücke am Rathause scheidenen Ansprüche des Altsparers zu ! erfüllen. Erregten schon heftige Kritik. Sichtbarer Risen- Altsparer und neue Sparer sind nicht getrennte beton ist weder unbedingter „Ausdruek unserer Büsh Gruppen. Die Behandlung der Altsparer kann daher Zeit““ noch technisch für Wohnbauten das Beste. yt: nicht ohne Reaktion auf die neue Sparkapitalbildung Unverkleidete Eisenbetongerüste bilden starke Kälte- 1ngs- bleiben, für die der Sparer das Bewußtsein haben brücken. 'Ü.r muß, vom Staate geschützt und gefördert zu werden. Vielleicht wäre doch noch einmal zu prüfen, ob der lite Auch die Förderung der Spartätigkeit durch den historische „Grube'sche Einblick“, der den hervor- furat Staat läßt manchen Wunsch offen. Erinnert sei an ragenden einzigartigen Blick auf Rathaus und St. fent- die Ablehnung einer Zinserhöhung für die Ansgleichs- Marien freigibt, wieder geschaffen werden kann. Der M. forderungen durch die Länder, die für die Gewährung HPrurchgang von der Breiten Straße mit Blick auf die Ä eines ausreichenden Spareinlagenzinssatzes und damit Post ist kein Ersatz. ers eines besseren Sparanreizes eine notwendige Vorans- Als letztes wäre zu überlegen, ob man nicht den Fügt setzung ist. Ebenso muß darauf hingewiesen werden, Bau des Nordriegels solange zurückstellen sollte, bis ck daß die Möglichkeiten einer Steuerbegünstigung des der Südriegel fertig ist. Durch ihn wird der Markt so telle Sparers oder einer Prämiengewährung durch den verkleinert, daß W. Vogt schreibt: „Bei der Neuge- ten Staat bisher nur unzulänglich der Sparkapitalbildung staltung wird zerstört, was die Bomben verschont ti die dienstbar gemacht worden sind. Es ist der Sinn des haben.“ Auch wenn man nicht so scharf urteilt, [t gisl diesjährigen Weltspartags, das Sparerproblem in] sollte doch die Möglichkeit offen bleiben, dann, hafts- seiner ganzen Tragweite für den wirtschaftlichen] wenn man nach dem Bau des Südriegels die Kleinheit t f Fortschritt, kür den Bestand des Staates als Rechts- empfindet, in der Nordbebauung einen Ausgleich zu . 21: staat und für die gesellschaftliche Moral in das öffent- schaffen. liche Bewußtsein dringen zu lassen. Dr. Hespeler IB] 4.1
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.