Full text: Lübeckische Blätter. 1949-50 (85/86)

lich ständen seiner Situation überschaubar i § i itli ; t+..1.1 : s tragt beine Zootte H6he GE Litke inlet un R zit ropreicliche. Kw S; szithenze zus k 1m Blie cht. Piese Forderung erfüllt unser (Gesang), Chorgruppen der Lübeck i; EN- andort für den Mittel : q j i becker Kantorei gr f. geringste ps hr Fo U üs sd dis d Lp eu"tzlioten rr Higsmsng gte) für unser Auge mit anderen Gegenständen gleicher städtischen Orchester mn E. Meyer (Flöte) ror s Situation zur einheitlichen Silhouette zusammen- “.. j qu schmilzt, beträgt seine Afache Höhe oder einen Nas Frogra zun enthält folgende Werke: cho Winkel von etwa 12° im Blickbild. Diese Forderung Serenade für Flöte, Violine und fed erfüllt unser Standpunkt für den Hintergrund, die Viola G-dur op. 141a . . . . Max Reger Ihr t dar Rurtiküteks Vier Lieder für Singstimme und " cf Das Detail bekommt seine größte Bedeutung, wenn Flöte allein nach Texten aus on die Gesamtheit des Gegenstandes nicht mehr über- der „Chinesischen Flöte“ in der icke schaubar ist: In einem Ahstand seiner einfachen Nachdiehtung von H. Bethge Doris Klugkist wr Höhe oder in einem Winkel von etwa 45° im Blick- Kantate „Die Mutter'‘' für Soli [ts bild. Die größte überschaubare Zusammenfassung gemischten Chor, Kinderchor. ua der Details wird dann in diesem Abstand nicht größer Flöte, Violine und Viola nach L als 27% im Blickbild erscheinen. Diese Forderung Texten von Paul Brockhaus Oeor Goebel erfüllt der Standpunkt, den wir, nach Betreten des Eintrittskarte I. DN i B r 10 188- Marktes von der Hüxstraße her, durch den größten und an d Tren di., ! im Musikhaus Rohert des der 7 Bögen am Eckpunkt des Kriegsstubenbaues ein- fr M uen nehmen. ge- Die alte Linge des Marktes ist also notwendig. §~ Sie betrigt sis zzt. top der wsü§ehruder Nord- fFreilichtaufführung der „Komödie der Irrungen“ wand-Höhe athaus). les ein ältni : : ver- “ Ziclart uns Lück. uU «iet Ur “r œhälzis nr Boie cr biss Theaterfreunden wohlbekannter die Alten für einfache Proportionen wissen. Wundern 2 Jahren hier i Lr cWowen. v m % ! irst wird uns aber das, was uns diese Untersuchungen über Zur Aufführung zu bringen. Dieses Stück, "aß rr . cein die Stelluts des Kaaks und die Höhe der alten Süd- rz U : Mt q gs h grey tliet-blurelng s in ringen. ; : ; uur Zen zie dss "Mir U: uns der Nordwand bis auf den Abstand, motiv weh aufbaut, Fur mmgen beschwörend % Zr Ide. in dem sie als ganzer Gegenstand unser ganzes Blicke Grundstimmung und mit seinen derb-komischen zvatton6n ler- bild beansprucht: Das ist der Abstand ihrer 2fachen % souurlichs Abendunterhaltung auf der schönen, durch r in Höhe (27%. Wir drehen uns nach Süden und stehen E: hey 'zu Vreitichtbühws „Am Wali“ gat das im selben Abstandsverhältnis zum Kaak (279). Die O tate m: m find Als Unsere Standortlinie trennt den Markt also im Ver: Juni 1960, und Sonntag. dem 11 Jun yen hend, dom 10. ASSO hältnis 2:1. Die Nordwand des Rathauses und der stellungen beginnen um 20 Uhr. ' Un- Pranger haben ihrem Anspruch und ihrer Größen- Geleitet wird das Spiel von Herrn Robert Ludwig, der an der ord- ordnung nach ihren wohlbemessenen Wirkungsraum. leichen Htätts schon yy uche: heitere Werk inszenierte. und Nun erscheint von diesem Standort aus die Höhe der D is Uityirhwwäe;: find die Damen: Margot Bäuerle, Inge lich früheren Südwand unter 18%, so daß sich eine ganz Rdgar tr ren. Leute. üctn. jus e ert: vohl eigentümliche Verhältnisgleichung ergibt: Kaak zu Lenkheit, Krafft Georg Schulze, Wilhelm cher. Bieter Bec Nordwand, im Blickbild von Süden über den ganzen Wanders, Heinz Weds. i . Markt, verhält sich wie Kaak zu Südwand, im Blick- Die Kostümentwäürke für die Aufführung stammen yon uh bild nach Süden über das südliche Marktdrittel. wie – Karl Woltsr. zs Vordergrund zu Mittelgrund. Gr Durch diese exakte städtebauliche Untersuchung sl sind die klar bestimmten Verhältnisse aufgezeigt, in August Macke [ 6x-. denen St.-Marien, Rathaus, Kriegsstuben, Kaak und Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen Etcrt Marktlänge zueinander stehen. Wenn also die Fluchten, Di / ; äi- Umrisse und Maßstäbe der drei aufzubauenden Wände an ». pf; desk qu;u4:t r E uz . hs: 4- sich den gestalterischen Bedingungen am Markte Freunde Franz Marcs. 1887 geboren, würde "G fz S kügen - Untersuchungen hierüber könnte der Ver- Göjähriger sein. Wer weil, was er und sein Freund Maro mus lf fasser gegebenenfalls zur Verfügung stellen +, 'hrer Kunst gemacht hätten, wenn cs ihnen vergönnt gewesen zt kommt dies gleichsam musikalische Erlebnis, Lübecks Künstler der eim errgrelpes bietet, sind die Morke oincs ten: Einzigartigkeit, wieder zu vollem Klang. : wir sagen: eines „Frühvollendeten“. Sein Werle unwittert ' EEE att N DEECSCSCHSGHENES jeht f Birés yrs 4 datt zz ter ul ett unvollendete Werk heute mit Bewunderung für die Leistung Ü lösung bemäült, die dies ermöglicht, denn hier liegt :23274t Vi L h. Us kür die Aufgabe für den Städtebau in Lübeck. auch bewußt bleiben, daß eine Auswahl aus solchem Nachlaß eine nicht mit der letzten Verantwortung getroffen wird. die der cke Künstler selbst treffen würde. den Kammermuslik der Lübecker Kantorei euere Arst-Nuns hut zalür anders Raine, âenon nsch; Am Miüttwoch, dem 28. Juni 1950, veranstaltet &éigenen künstlerischen Aussage, das Werden eines ncuch Stils. and die Lübecker Kantorei unter der Leitung von Georg U t rUt§ ~~ 35s-ser nwcUs. cetre “grrry Uieth.t te! Zen- Goebel um 20 Uhr im Aegidiensaal ein Konzert der herrschenden Kunst seiner Zeit an. Mit 21 Jahren spricht BEINEer un. ren BDT 1 K2
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.