Full text: Lübeckische Blätter. 1949-50 (85/86)

Flüchtlingsprobleme Licht geführt: in einem Einzelfalle fand man bei einer Auf den kleinen spärlich beleuchteten Arbeitstisch un- Frau dieser Art allein 25 auf sie lautende ..gültige“ ver- seres,Tennenstübchens ‘flattertemirkürzlich mitder Post schiedene Personalausweise! eine Broschüre: „Die Flüchtlinge in der britischen Und schauen wir nun auf die andere Seite: ist es ein Zone - auf Grund amtlichen Materials zZzusammengestelltt Wunder, daß Arbeitsämter sich oft erst immer wieder v om Zentralamt kür Arbeit in der britischen selhst ermutigen müssen, alles zu tun, um diese meist, Zone’. Ichblätterte in den rund 80 Seiten, erwartend, nur jugendlichen Menschen doch noch auf anständige Bahnen eine trockene ~ eben , amtliche“ – Zusammenstellung zu führen ? Nicht alle bringen die dazu nötige Geduld von Zahlen, Berufen, Sorgen und Wünschen zn finden. und Warmherzigkeit auf. Auch warme Herzen können Da blieb mein Blick am ßchlußwort hänsen einem leider kalt werden, täglich Enttäuschungen erlebend sich Zitate aus Worten Fritz Blättners an die z zen: Wir HYerbrauchen. Mit Arbeitsämter, Flüchtlingsbehörden, sind Wanderer in tiefschwarzer Nacht. Wir wissen, daß Gemeinden, Kreisen bemühen sich caritative Verbände neben, hinter und vor uns Millionen 'Andergr wandern aller Art, besonders in den heimatlosen Jugendlichen das gleich uns in das unergründliche Dunkel hinein. Vinige ihnen fehlende Arbeitsethos zu erweck en. . Sie WIsten, sprechen, viele weinen, manche trotzen und schweigen. daß wie ohne Nahrung der Mensch körperlich, so ohne Aber da formt sich aus all dem Sprechen, Weinen und Arbeit seelisch zugrunde geht. Schulungsmöglichkeiten trotzenden Schweigen die Frage eines gequälten, ver. Werden geschaffen. In verschiedenen Gegenden der ratenen und verlassenen Volkes: Wo ist Gott ? Haben Bizone, besonders Iny Schleswig- Holstein, ing man no wir die Liebe aus der Welt geschreckt ? Und es erwacht us dortigen Arbeitsblättern hervorgeht — schon 1947 in den Wandernden die tröstliche Hoffnung: Laßt uns daran, unter Anlehnung 13 Formen, die bereits vor 1933 zusammengehen, lalit uns an einander glauben, laßt uns für den damaligen freiwilligen Arbeitsdienst erprobt einander stützen und führen. Laßt uns das Wagnis der Varen, Lager der „Freiwilligen Jugendarbeit (FIA) u Liebe unternehmen nach so viel Haß und Neid. Laßt trrichten. Zur gleichen Zeit nahm Niedersachsen im uns an den Menschen glauben, weil er Gottes Kind ist! Rahmen eines Gesetzes über die Errichtung eines Jugend- Denn denen, die Gott lieben, müssen alle Dinge zum Hilfswerks auf freiwilliger Grundlage‘‘ die Einrichtung [ssten dienen ] zahlreicher Heime in Angriff. Die Errichtungskosten Ich blätterte zurück, immer stärker interessiert, er- "zt rut: zrsbton Zeile des ]auc fie Betriehstostas wärmt, las das ganze Büchlein. Üher Zahlenzusammen- aufgebracht. Das Jugendhilfswerk stellt eine Aufgabe stellungen der Bevölkerungsdichte, des Altersaufbaus, der der Selbstverwaltung der Kreise dar. Der Charakter der Herkunftsländer hinweg stieß ich auf die Übersehrikt Feime ist sehr verschieden, auch die Aufenthaltsdauer „Antifaschistische Gruppen, Einzelwanderer ...“ Die unterschiedlich. Aber einheitlich gilt das Motto: „Zeige Erfahrungen, so hieli es da, die mit diesen („Antifa ) 6 Monate, dal Du arbeiten kannst, halte durch, dann Gruppen gemacht wurden, sind nicht die besten, da es helfen wir Dir weiter!“ sich nach näherer Prüfung ergab, daß sehr viele belastete 1 fe I1 J-Alten? Fyrsi Elemente es verstanden haben, sich in den Besitz eines. .Wie aber stehts nm die Alteren un ten! Zys; sogenannten „„Antifa-Scheins“ zu bringen. Dann fol gte wichtige Veststellungen: Nicht ein einziges der 95 Arbeits- eine ergreifende Darstellung des Einzelwanderer-Wesens sumter der hri tischen Zone kann berichten, dal die soziale und -Unwesens. Viele, viele unter diesen Einzelwanderern Lage der Flüchtlinge In semem Bezirk zufriedenstellend sind heimatlos gewordene Rückwanderer aus Kriegs. Mdre. Aber die meisten F lüchtlinge hätten sich mit gekangenschaft! Die Ulthcit r houie zr ksimst war [bret u L hrt 21 üich rk Früvduss sie in i n Siegesfre U oten- j: 's M 7.2 3 ; C Sr e t c. erlebten U ta R s brdiser 15§r1 kiel und ccc. wüstung der Heimat, für die sie gekämpft hatten. Es PÜnttäuschung und seelisches Leid oft so schwer, daß sie wurde dunkel um sie und in ihnen. Heimatlos aber sind Selbst 4us dem Leben gingen oder durch einen vorzeitigen sie jetzt wahrhaft „Wanderer in tiefschwarzer Nacht!“ Tod erlöst würden. Sie suchen, suchen, suchen + nach letzten Angehörigen, Tausende kennen all diese erschütternden Tatsachen, nach Resten einstiger Habe, nach irgendeinem neuen sie hören, lesen sie, ja erleben sie mit. Aber sind es Viele Halt zum Aufbau ihres eigenen Ich und finden allzu oft unter den noch mit Heimat und Besitz Gesegneten, deren nichts von alledem! Vielleicht noch nicht einmal ein Herz dabei warm wird ? Sind es viele, die dabei nur ein wenig Liebe, ein wenig Mitleid, von anderen, denen ein einziges Mal in stiller Stunde sich selbst fragen: wie gütiges Geschick alle ihre Lieben unversehrt und darüber würdest Du empfinden und handeln, wenn Dir der Herr- hinaus auch alle ihre Habe erhalten hat! Ist es ein Wun- gott nicht Dein Heim, nicht Deine Heimat gelassen der, daß solche „Einzelwanderer“ bald seelisch zermürbt, hätte? Wenn Du jetzt ganz auf die Hilfe anderer an- ruhelos, hart werden ? Sie brechen zusammen oder ~ gewiesen wärst, von denen Dich vielleicht so mancher sie werden zum „vagabundierenden, asozialen Rinzel- auch nur ausnutzen will? Wie, wenn Dir Frau und wanderer“, der ohne Barmittel, ohne oder mit gefälschten Kinder genommen, Du selbst wie ein Hund aus der Papieren herumstreunt, die Last aller Dienststellen ist alten Heimat herausgeprügelt wärst ? Kannst Du über- und selbst bei seinen - früher gekommenen ~ eigenen haupt vor Deinen Gott treten, wenn Du nicht jetzt in Landsleuten nicht gern gesehen wird. Und dennoch: tiefster Dankbarkeit Alles tust, um heimatlosen Menschen sinst waren ja Tausende von ihnen arbeitswilig und pzu helfen? Und Du, Mitmensch in der kleinen oder leitbar. Hunderte möchten es vielleicht auch heute großen Stadt, war es Dein Verdienst, daß Dich und wieder werden und finden doch den Absprung nicht. Dein Heim keine Bombe traf ? Daß Du, überlebend, „Schwarzgänger“ — , Schwarzhändler“ mit raffi- nicht mit zerschundenen Fingern verzweifelt in Trümmern niertesten Methoden werden auch alle Amter hinters nach den liebsten Angehörigen suchen und scharren I1
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.