Full text: Lübeckische Blätter. 1941 (83)

21 4 des wirtschaftlichen Ertrages und der Unabhängigkeit wie er bisher der Verzinsung der Staatsanleihen ent- . erzielt, sondern gleichzeitig damit auch die Arbeits- sprach. Hierzu kommt noch für Verwaltungsgebühren losigkeit restlos und für alle Zeiten beseitigt, solange 1/4 bis 1 vH, so daß allein der Kapitaldienst rund 7 vH die nationalsozialistische Wirtschaftsordnung erhalten ausmachte. Mit solch einer Verzinsung kann natürlich bleibt. nicht die Forderung auf durchschnittlich 30 RM monat- ' Ohne sich durch den uns aufgezwungenen Krieg und liche Miete erfüllt werden, woraus sich klar ergibt, daß . die dadurch bedingte vorübergehende Umstellung der mit der privatkapitalistischen Bauweise und Rechnung, ' Wirtschaft behindern zu lassen, hat der Führer nun- wie sie in der liberalistischen Zeit entstanden ist, grund- mehr auch die Erfüllung des zweiten und dritten sätlich gebrochen werden muß. Es dürfte nach der sozialistischen Grundrechtes: des Rechtes auf Wohnung nationalsozialistischen Geld- und Kreditlehre, wie sie und des Rechtes auf Altersversorgung in Angriff ge- bereits erfolgreich ohne inflatorische Auswirkungen in nommen. Während die Beauftragung Dr. Leys, eine größtem Umfang bei der Erfüllung des Rechtes auf nationalsozialistische Altersversorgung zu schaffen, die Arbeit in der Praxis erprobt wurde, die Möglichkeit künftige Entwicklung aufzeigt, ist der Erlaß des Führers bestehen, die Kreditschöpfung auch für die Beschaffung zur Vorbereitung des deutschen Volkswohnungsbaus der nötigen Reichsmittel für den sozialen Wohnungs- nach dem Kriege vom 15. November 1940 hierfür von bau einzusezen. Ja, wenn man selbst unter Verzicht grundlegender Bedeutung. auf jedes Leihkapital die gesamte Summe von 60 Mil- Während bisher, wie schon vorher ausgeführt, alle liarden in zehn Jahren auf dem Wege der Kredit- Wohnungsbauprogramme und -entwürfe zur Behe- schöpfung bereitstellte, dürften inflatorische Auswir- bung der Wohnungsnot ausschließlich um das Finan- kungen für diese Schuld nicht zu erwarten sein. Denn zierungsproblem kreisten und auch folgerichtig an ihm diese Kredite werden ja nicht planlos in den Geld- scheiterten, hat der Führer auch hier den Geld- und freislauf hineingepumpt, um diesen aufzublähen, Goldring durchbrochen. Zum ersstenmal ist hier von sondern sind zweckgebunden und werden nur in dem der unverrückbaren Grundlage der nationalsozialistischen Umfange geschöpft und zur Verfügung gestellt, wie Weltanschauung her ein Volkswohnungsbauprogramm gleichzeitig dafür Häuser entstehen, so daß in dem entworfen worden. Nicht wie bei allen bisherigen gleichen Tempo und Umfang, wie diese Kredite ge- Planungen und Entwürfen bestimmen bei dem Pro- schöpft und als Schulden auf der einen Seite in die gramm des Führers allein das vorhandene flüssige volkswirtschaftliche Bilanz eingetragen werden, Sach- Kapital der Wirtschaft die Grenzen, sondern allein die werte auf der anderen Seite der volkswirtschaftlichen für diesen Sektor planmäßig unter Berücksichtigung Bilanz entstehen. Und zwar Sachwerte, die durch den der gesamtwirtschaftlichen Erfordernisse zur Verfügung Abschreibungssatz von 2 vH im Jahr automatisch die gestellten Arbeitskräfte und Rohstoffe. Sollten gerade] Tilgung dieser langfristigen Schuld des Reiches in sich im Hinblick auf die Umstellung der Kriegswirtschaft tragen; so daß, wenn die Häuser durch Abnutzung auf die Friedenswirtschaft die von der freien Wirtschaft verschwunden sind, auch die Schuld auf der Geldseite zur Verfügung gestellten Kapitalien nur gering sein, des Hauptbuches der deutschen Wirtschaft wieder ver- so werden, wie der Erlaß bestimmt, Reichsmittel in} schwunden ist. Auch inflatorische Nebenwirkungen solchem Umfange zur Verfügung gestellt, wie sie zur dürfsten nicht zu befürchten sein, weil diese durch unser Ausführung dieses Wohnungsbauprogramms von zu- immer besser funktionierendes System der Preis- und nächst 6 Millionen Wohnungen in 10 Jahren erfor- Lohnüberwachung, sowie der Marktordnung sicher ab- derlich sind. Bei der zu erwartenden Senkung der gefangen werden. Es sei hierbei an das Beispiel der Baukosten, wie sie die von dem Führererlaß verlangten Reichsautobahnen erinnert, deren Baukosten auf technischen Verbessserungen der Baumethoden be- Grund der Benzinabgabe langfristig getilgt werden. wirken werden, ist ein Durchschnittspreis von etwa Die so geschöpften Kredite könnten also gegen eine 10 000 RM für die ebenfalls vom Führer festgelegte Verwaltungsgebühr von nur !, vH als Reichsmittel Vierraum-Wohnung anzustreben. Dies würde einen für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung ge- Aufwand von etwa 60 Milliarden RM in zehn Jahren} stellt und gegen eine jährliche Rückzahlung von 2 vH bedeuten. getilgt werden. Auch die bisher übliche „Zwischen- Die von Dr. Ley erhobene Forderung, daß eine. finanzierung“, die bei der liberalistischen Bauweise solche Vierraum-Wohnung nicht mehr als durchschnitt- weiter verteuernd im Kapitaldienst wirkte, könnte hier lich 30 RM im Monat an Miete kosten soll, könnte] in Wegfall kommen, weil die Reichsbank diese ge- in der einfachsten Weise und ohne komplizierte Rech- schöpften Kredite, in dem Maße, wie sie für den Volks- nung und Regelung dadurch erfüllt werden, daß auch ivohnungsbau benötigt werden, jederzeit unmittelbar hier, wie bei der Erfüllung des Rechtes auf Arbeit, dem „Reichskommissar für den sozialen Wohnungs- das Hoheitsrecht des Staates auf Kreditschöpfung bau“ zur Verfügung stellen kann. ausgeübt, und die so gewonnenen Kredite als Reichs- Bei dieser Finanzierung des sozialen Wohnungs- mittel zum Einsatß gebracht werden. Da ein Wohn- baues würde also nur eine Kapitalbelastung von haus durchschnittlich in 50 Jahren abgeschrieben sein 21/, vH vom Haus zu tragen sein gegenüber 6!, bis muß, so ist mit einer Tilgungsquote von 2 vH im Jahr. 7 vH bei der liberalistischen Finanzierungsweise. Diese zu rechnen. Das Privatkapital berechnet sich nun 21/, vH bedeuten für eine 10 000-Reichsmark-Wohnung darüber hinaus einen Zinssatz von mindestens 4 vH. eine monatliche Belastung von 20 RM._ Wenn man
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.