Full text: Lübeckische Blätter. 1941 (83)

mit fast allen Ministerien in Lübeck auftreten, ins- Partei über Volks-, Sippen- und Rassenerhaltung ihre Zerst besondere die großen Reichsverkehrsanstalten, Reichs- reichen Früchte trägt. Die oben errechneten 9000 Fa- richts bahn, Reichspost und Reichsautobahn. Hierbei wird milien werden 5000 bis 6000 und mehr schulpflichtige Will eine städtebauliche Neugestaltung der ganzen Gegend Kinder bringen, d. h. es werden 10 bis 12 neue Volks- mach zwischen dem Hauptbahnhof und dem Stadtgraben schulen, also in jedem Jahre eine neue Volkschule, zu den : stattfinden müssen. Daß Lübeck Standort eines großen errichten sein. Die erste wird noch während des Krieges an Z Autohofes (Umschlagplatz für Fernlastzüge) sein wird, in der Siedlung „Eichholz“ an der Weidenallee nach anlat ergibt sich aus seiner Lage im Schnittpunkt der Reichs- Kaninchenberg begonnen und vorläufig für 400 Kinder keine autobahnen Hamburg Mecklenburg und Berlin-. Ko- ausgebaut werden. . seine penhagen. Unsere Berufsschulen klagen schon lange über Raum- Büch Die Wehrmacht wird bereits vor dem Kriege fertig. mangel. Hier ist nur durch Neubauten — am dringend- Han] gestellte Planungen durchführen. sten für die Lehranstalt für Frauenberufe Abhilfe Es Das Land Preußen hat Gelände am Burgfeld er zu schaffen. In der Nähe des Gutes Neuhof wird ein |sät worben, um dort ein Polizeipräsidium zu errichten, neues Schulviertel durch Zusammenlegung mehrerer “j: ebenfalls Gelände an der Lohmühle zum Bau einer Schulen entstehen, deren Turnhallen, Sportplätze und als € Polizeiuntertunft für mehrere Hundertschaften. Die Feierräume durch gemeinsame Benutzung gut aus- Auch alten lübectischen Polizeireviere werden Neubauten genutt werden können. _ k: Plat machen müssen. Die Staatsbauschule (zurzeit Das von weiten Kreisen so s ehr entbehrte Hallen- en im städtischen Schulgebäude Langer Lohberg unter. schwimmbad wird in Form eines Zentralbades auf sete: gebracht) benötigt nach Einrichtung der Vollanstalt der Wallhalbinsel oder in Form von Bezirkshädern fie ein neues Schulgebäude. an geeigneten Stellen errichtet werden. ; ...;: künf Die Stadtverwaltung Lübeck selbst wird zunächst die Das für Lübecks Stadtbild entscheidende Projekt- ist en begonnenen und wegen des Krieges stillgelegten die Errichtung eines Verwaltungsforums auf dem k Bauten vollenden, in erster Linie das Theater (rechte Burgfeld; hier soll eine monumentale Bauanlage ge ni Seitenbühne), das Dekorationsmagazin in der Fischer. schaffen werden, die den Stempel des neuen groß .f grube, die Autobushalle auf dem Heiligen-Geist-Kamp deutschen Reiches an der Stirn trägt und für gahr. sen und ein Stückgutschuppen im Hafen. Hier sind weiter- hunderte Kunde geben soll von der Größe der Zeit, die !!: hin geplant: ein Verwaltungsgebäude für die Hafen unsere Generation das Glück hat zu erleben. j ! G. m. b. H., eine Empfangshalle für Reisende auf Das Forum wird gebildet aus einer Anzahl von Hitl Fahrgasstschiffen und die Arbeitsverteilungsstelle des Großbauten, die sich in wirkungsvoller Weise um eitel :! Gesamthafenbetriebes mit Gefolgschaftsräumen an der Platz gruppieren. An erster Stelle ist ein Stadthaus p: Hafenstraße. — städtisches Zentralverwaltungsgebäude + zu nen- Löf Auf dem Gebiet des Gesundheitswesens werden vor. nen, in dem sämtliche Dienststellen der Stadtverwal- go! bereitet: der Neubau einer Frauentlinik, im Anschluß tung, die heute in mehr als 15 verschiedenen Gebäu- ; hieran der Neubau einer Chirurgischen Klinik. Beide den in der Altstadt untergebracht sind, vereinigt wer- h. Anstalten werden der Kristallisationspunkt für ein den sollen. Der heutige Zustand ist einer hroßstädtizche! Bur zweites Vollkrankenhaus bilden, das auf der linken Berwaltung nicht tvürdig, die räumliche Trennung is Es Seite der Trave zwischen Triftstraße und Reichsauto- für den Dienstbetrieb störend und für die Bevölke- tn bahn errichtet werden soll. Hand in Hand hiermit wird. rungskreise, die mit mehreren städtischen Dienststellen herft eine Modernisierung des Allgemeinen Krankenhauses" zu tun haben, ermüdend und zeitraubend. das Äther durchgeführt werden, in erster Linie ist die Errichtung In nächster Nähe dieses Stadthauses „wird ss D einer biologischen Station für 30 Betten. vorgesehen, Polizeipräsidium errichtet. Seine bisherige Unter- Bau weiterhin Verbesserung der Inneren und der Chirur. bringung im alten Wollmagazin ist unzureichend ge sürt gischen Klinik, des Badehauses, Erneuerung der Kessel worden durch die Vermehrung der Aufgaben, die der der ( und Maschinenanlage, der Straßen und Wege sowie staatlichen Polizei gestellt wurden. . L ivict schließlich der Bau eines Schwesternwohnhauses und Den Kreis der Bauten des Burgfeldforums schließen UL der Gemeinschaftsräume für das Personal. einige weitere Großbauten, deren Bestimmung noch Das bisherige Veterinäramt an der Katharinen- nicht endgültig feststeht, genannt sei hier das neue straße wird durch einen Neubau an anderer Stelle er- Kreishaus der NSDAP., das alle Dienststellen der selt werden “e da der Altbau unter Raummangel Partei und ihrer Gliederungen nebst der angeschlossenen leidet und durch die Neuanlagen des Kühlhauses sehr Verbände aufnehmen joll. Ú m Ji eingeengt worden ist. Man wird sich fragen, warum soll der Verwaltungs- Erin Eine Sanierung des alten Schlachthofes muß durch- mittelpunktt von Groß-Lübeck aus der Altstadt verlegt (ros gesührt werden, wenn nicht durch andere Maßnahmen werden ? Diese Frage ist unschwer zu beantworten eq Ersatz geschaffen wird. Die Schweinemasstanstalt am durch die Gegenfrage: Wo soll man in der Altstadt ye! lber Mönkhofer Weg wird in aller Kürze durch weitere sroßtauten trtihken. "hne izrrtyalle Abauter z! îüs Ställe ergänzt werden müssen. tstadtbilder zu vernichten ? Das bishe i § Ställe etzt te des Ut stets sind zahlreiche fahren, eine Reihe alter Bürgerhäuser abzubrechen und e: Neubauten neben Erweiterungsbauten alter Schul- dafür ein neues Monumentalgebäude zu errichten. ho! dicge: anlagen zu erwarten, da die aufklärende Arbeit der zu Maßstablosigkeitenund nicht wieder qut zu machenden (06
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.