Full text: Lübeckische Blätter. 1911 ; Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1911 (53)

o –. Werhandl. d. Bürgerschaft am 24. April 1911. end. der'Erstattung eines Berichtes. Der Betreffende bitte. dann, den Herren Senatstommisssaren . r ; 16.ver 6ge/ sie Wahi.gbutegnes; wens u weg yu maten. § z H wis rend Thiele: Zu den lettten Ausführungen von Der ständige Senatskommissar Senatox Dr. nen- Herrn Jenie möchte ich die Herren von ganz Fehling macht hierauf Mitteilung über die im ons- rechts bitten, doch nicht immer dieselben Mit- Einvernehmen mit. dem Bürgerausschuß ge- var, glieder in Kommissionen hineinzuwählen. / Der faßten Beschlüsse und verliest mehrere Senats- Ver- Herr Wortführer hat mit Recht gesagt, 'daß dekrete, darunter eins über. die Frage der Zeit- Ich Kommissionsberatungen nicht auf die lange Bank abonnements. für die. Benutung der Straßen- iner geschoben werden dürfen. Dadurch, daß immer bahn. Der Senat empfiehlt, von Zeitfahrkarten tatt- dieselben Herren in Kommissionen gewählt bzw. deren Beibehaltung auf der sogenannten eder werden – Herr Jenne gehört gar fünf Kom- Marlibahn Abstand nehmen zu wollen, die missionen an , ergeben sich aber solche Zustände. Dr. J: Me y e r (zur. Geschäftsordnung); Ich rren Es wäre richtiger, wenn auch andere Herren in möchte bitten, daß der Bericht der Verwaltungs- ich Kommissionen gewählt würden. behörde in der. Bürgerschaft zur Besprechung nuß. "Wörtführer D iin p k er: 'Es steht. ferner verstellt wird.. ; rren noch aus der Bericht der Kommission zur Vor- Wortführer D i m. p k e r: / Der Bericht wird 1mt, prüfung der Frage, ob und in welchem Umfange. gedruckt und an die Bürgerschaftsmitglieder igen die Bürgerschaft eine Revision des Gesetßes vom umgeteilt werden. Wenn die Bürgerschaft es hat. 19.1 September 1898 betreffend Anlegung von wünuscht, werde ich die Besprechung des Detkretes auch Mündelgeld für erforderlich erachtet. . Diese auf die nächste Tagesordnung seten. Da kein und Kommission ist am 6. Februar 1911 eingesett. Widerspruch erfolgt, wird. das geschehen. Wir Dürfen wir vielleicht von der Kommission bald treten nunmehr in. die Tagesordnung ein. dem einen Bericht erwarten ? h ; ; ' Eile Schiemann: Jch bin Mitglied diejer Irn ; l. a men Kommission und kann mitteilen, daß die Kom- Gewährung eines Ruhelohus an den ver- iber mission alsbald nach ihrer Einsetung getagt hat: eidigten Borarbeiter Hafemann in Riepenholz. wir Sie'hat sich darauf Material von den Behörden Der Antrag wird ohne Debatte angenommen. ich, und von auswärts erbeten, das aber, soweit mir j jüt ; ' n so bekannt ist, wohl noch nicht eingegangen ist. 1 §1; j offe Sobald es' vorliegt, wird der Vorsitende, Herr Bertaus eines Areals aus den an der viese Dr. JIhde, nicht zögern, eine Versammlung Wakenit;straße belegenen Ländereien derJrren- higt. einzuberufen. j anstalt. sr jabe Wortführer Di m p ke r: Endlich ist noch Der Antrag wird ohne Debatte angenommen. ab- ausstehend der Bericht der Kommission zur cHaukohl enthält sich auf Grund von § 62 der von Prüfung des Senatsdekretes vom 2. November Geschäftsordnung der Abstimmung. ge- 1910 betreffend Heranziehung hiesiger Privat- ; zeit architetten zur Mitarbeit an den städtischen Us rm mt. : igen Baugaben. Diese Kommisssion ist am 20. März Nachbewilligung von 7090. . auf Kapitel 1 gen, 1911 eingesett. Ö Titel 6 a des Boranjchlages der Betriebs- ver- Sch ös s: Wir hoffen, den Bericht in vier- anstalten der Verwaltungsbehörde. ich, zehn Tagen oder drei Wochen fertigstellen zu Der Autrag wird ohne Debatte angenommen. uicht können. Es fehlen uns noch einige seitens des chen Herrn Spezialkommissars des Senates zuge- : . + ; holt sagte Unterlagen, die bisher noch nicht einge- Erweiterung des Liniennetzes der Straßen- daß gangen sind. I bahn sowie Errichtung einer Straßenbahn- n ist Wortführer Dim p ker: €Es ist mir zuge- wartehalle an der Ecke der Krempelsdorfer Ibst- gangen ‘eine Petition der deutschen konzessii. und Friedhofsallee. mir vnietten Abdeckereibesißer zu dem Erlaß eines Senator Dr. Li e n a u: Gestatten Sie mir ung peichsgesetes, betreffend die Beseitiqung von cine ganz kurze Bemerkung. Der Senat hat ierkadavern. ' Es handelt sich um wesentlichen in seiner Sitzung vom vergangenen Sonnabend daß W! eine Entschädigung für die Privatbetriebe. beschlossen, die Ausführung der Linie Hansa- | ist, enn jemand Einsicht von dieser Eingabe straße+Töpferweg der nächsten / Sizung des una machen will, liegt sie hier zur Einsicht aus. Ich Bürgerausschusses zur Begutachtung zu über- A?
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.