Full text: Lübeckische Blätter. 1911 ; Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1911 (53)

" | Verhandl. d. Bürgerschaft am 28. März 1911. N Mitglied unserer Körperschaft sind, aber schließlich daß ich das, was Herr Löwigt wünscht, nie ent- : ist es doch richtiger, wenn sie sich ausweisen behrt habe. Jeder, der ein klein wenig auf seine können. Der Herr ständige Senatskommissar Sachen hält, sorgt dafür, daß er die Drucksachen 1 hat ausgeführt, daß die Erfüllung meines auch aufbewahrt. Dann kann er immer finden, Wunsches nicht billig werde. Die Bürgerschafts- was er sucht. Wer nicht an Ordnung gewöhnt mitglieder tun bisher alles umsonst, und es ist ist, dem nüßt es auch nichts, wenn er alle Druck- ; wirklich kein ausverschämtes Verlangen, wenn sachen zu Büchern zusammengebunden erhält. ' man sagt, man wolle diese Dructksachen gebunden gJch sehe gar nicht ein, daß wir dafür Geld aus- ~ erhalten. Ich habe auch aus den Äußerungen, geben sollen, und bin darum gegen diese An- die hier zu den Ausführungen des Herrn stän- regung. : digen Senatskommissars aus der Mitte der Lauenstein: Herr Löwigt wünscht eine Bürgerschaft gemacht sind, entnommen, daß Legitimationskarte, um in dem Reichstag den auch vielen Bürgerschaftsmitgliedern der Wunsch Verhandlungen beiwohnen zu können. Jeder, zu weit geht. Wenn das der Fall sein sollte, der eine Reichstagsverhandlung besuchen will, dann möchte ich bitten, daß wenigstens die braucht sich nur an den Vertreter seines Landes stenographischen Berichte den Mitgliedern nach- zu wenden. Ich habe mich, als ich den Reichs- her gebunden zugehen. Das ist meines Wissens tag besuchen wollte, an Herrn Schwart ge- auch im Reichstage der Fall, und das würde wandt, und er hat mir sofort eine Karte doch gewiß keine großen Kosten verursachen. besorgt. Thiele: Der erste Wunsch des Herrn Heu n e: Seit Hurzet: haben wir das p.. §ßyigt geht y auch zu gittt. Herr Üwigt der Harzeriheft. des 159uth gert k U hst "t! .f tet? tts. ust legenheit gegeben, alles das, was er Else. graphischen Berichte den Bürgerschaftsmit- !. hi > rh hat.. ezvehen: . Du. gliedern am Ende des Jahres gebunden zu- tt y! ehen üs § bat ii s jedenfalls "u c< sseit erte .fr ich atth gos f! bie tte des Bae sts große Kosten tarten find ie früher ) schon Ungetreitti perz!sctht tyüÑden. litutge 11Mb ; Wir erhalten oft Vorlagen, bei denen wir uns enator Dr. Fe h linge och auf ein schon in der nächsten Woche entscheiden sollen, Moment möchte ich hijsezen das bei dieser ob wir ihnen zustimmen wollen oder nicht. ]v kuf scheinenden Frage nicht ü ;ses:! Wenn wir Legitimationskarten hätten, könnten [rer hen darf. Es wird gesagt, u nose t é wir manches besichtigen. Das können wir heute Z; hen r Mees; m:: "yr. h: ich fer icht ! Ö ereignen, daß das eine oder andere Detret Wortführer D im p ke r: Ich habe nicht oder ein kurzer Bericht nicht mitgegeben wird Nicco v E UL H es wäre eine große Ausgabe, wenn man die für absolute Vollständigkeit möchte ich kaum für umfangreichen Berichte für 120 Mitglieder den Senat übernehmen. Die Sammlung muß noch einmal drucken wollte. Es würde sich sich jeder anlegen, der ein Interesse daran hat, meines Erachtens nur darum handeln, den nicht um die Sachen mitzuberaten, sondern einzelnen Mitgliedern die Einbandkosten zu sich auch später genau orientieren zu können. erseßen. Sehr viele vollständige Sammlungen gibt es Sch o r er: Jch bin, glaube ich, eins der wohl überhaupt in Lübeck nicht. Aber dafür ältesten Mitglieder der Bürgerschaft, das auch zu sorgen, daß jedes Mitglied von Staats wegen lange im Bürgerausschuß gewesen ist. Früher eine Sammlung der gesamten Verhandlungen wurden überhaupt die Anträge für den Bürger- bekommt, das ist ein Begehren, das ich ent ausschuß nicht gedruckt, sondern mündlich ver- schieden für den Senat ablehnen zu müssen lesen. Auch die Kommissionsberichte wurden glaube. Ö s j mündlich und mödglichst kurz erstattet. Der A. Pa p e: So einfach, wie Herr Lauensstein Druck aller dieser Sachen ist erst in späteren es darstellt, um Zulaß zu den Reichstagsverhand- Zeiten durchgeführt worden. Ich muß sagen, lungen zu bekommen, ist es doch nicht. Ich . 27
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.