Full text: Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1910 (52)

beschlossen wurde. Wann die Ablösung ge- fügen müssen. Ich kann aber im Augenblick schehen wird, muß der Senat bestimmen. Ich nicht weiter darauf eingehen, weil mir die nehme an, daß es zu Ostern geschieht. Eine Beschlüsse nicht gegenwärtig sind. Seminarübungsschule gibt es dann nicht mehr, Die weitere Anregung von Herrn Schul- also auch keine Lehrer an derselben und keinen merich ist von großer grundsätzlicher Bedeutung. mit ihrer Leitung betrauten Seminaroberlehrer. Sie will den Zustand wieder herstellen und Der Beschluß vom März dieses Jahres lautet weiter ausbauen, den wir bisher gehabt haben. unter 4: Die Klassenlehrer der für den Übungs- Danach sollen Prüfungszulagen an Stelle der schulunterricht verwendeten Klasssen erhalten jezt vorgeschlagenen Stellenzulagen gewährt eine Stellenzulage von 200 M. werden. Die Beamtenkommission des Senates Demgemäß würde es hier heißen müssen: hat ihre Vorschläge in vollem Einvernehmen 2. Die Klassenlehrer der für den Übungs- mit der Oberschulbehörde gemacht, und zwar schulunterricht des Lehrerseminars verwen- auch mit Rücksicht auf die Konsequenzen. Der deten Klassen und die Lehrer und Lehrerinnen Ausgangspunkt war der Beschluß, der bisher an der Berend Schröderschen Schule erhalten allseitig Billigung gefunden hat, fortan auch eine Stellenzulagje von 200 Ml. Geprüfte für die unteren und mittleren Verwaltungs- Taubstummenlehrer an dieser lettteren Schule beamten eine Prüfung einzuführen. Wenn diese erhalten außerdem eine pensionsfähige Zu- Beamten künftig ihre Kanzlisten-, Assistenten- lage von 300 AM, die jedoch bei Übertragung oder Sekretärprüfung machen, wäre die Folge einer Hauptlehrer- oder Seminarlehrerstelle davon, wenn man den Lehrern und Lehrerinnen fortfällt. Prüfungszulagen zahlte, die, daß auch jenen Ferner meine ich, müßte der im März gefaßte Beamten eine derartige Zulage gewährt werden Beschluß: „Der Hauptlehrer der als Übungs- müßte. Wir würden dann auch den Lehrern, schule dienenden Volksschule erhält eine Stellen- die die Rektorprüfung gemacht haben oder zulage, die so zu bemessen ist, daß einschließlich machen werden, solange und soweit sie nicht dieser Zulage sein Diensteinkommen dem des Hauptlehrer werden, eine Rektorenzulage be- Hauptlehrers einer Mittelschule entspricht,“ dahin willigen müssen. Diese Konsequenzen haben wir führen, die Fußnote 6 in dieser Fassung zu nicht ziehen wollen. Es kam noch eins hinzu, streichen. Es dürfte sich empfehlen, sie mit und das ist auch im Dekret des Senates aus- der Note 3 auf Seite 21 zusammenzuziehen, in geführt. An sich, darin hat Herr Shulmerich der es heißt: Der Hauptlehrer an der Berend gewiß Recht, kann man geprüfte Beamte Schröderschen Schule erhält eine Stellenzulage mindestens ebenso gut, vielleicht sogar noch besser von 300 M. Diese Fußnote würde dann wie als die ungeprüften verwenden, obwohl durch die folgt zu fassen sein: Prüfung die Kenntnisse nicht erweitert werden, 3. Die Hauptlehrer an der Berend Schrö- sondern nur der formelle Nachweis für die ver- derschen Schule und an der als Übungsschule mehrten Kenntnisse geliefert wird. Aber die des Lehrerseminars dienenden Volksschule Volksschule braucht an sich nicht Lehrer, welche erhalten eine Stellenzulage von 300 AM. die Mittelschulprüfung abgelegt haben, sondern Ich hoffe, daß ich mit diesen kurzen Aus- sie kommt mit Volksschullehrern ohne Mittel- führungen verständlich geworden bin. Ich bin schullehrerprüfung vollkommen aus. Nach dem aber gern bereit, soweit erforderlich, näher auch Vorsschlage des Vorredners würde man es in auf diese Bestimmungen einzugehen. das Belieben der Lehrer stellen, sich durch die Senator Dr. S t o o s 3: Ich bedaure, daß Ablegung der Mittelschulprüfung eine pensions- ich in bezug auf die letten Anträge nicht in der fähige Gehaltszulage zu verschaffen. Das hält Lage bin, eine Erklärung abgeben zu können. der Senat wegen der dargelegten Folgen nicht Herr Schulmerich mag in dem einen Puntte für zutreffend. Aus dem Grunde haben wir im recht haben; mir sind die Beschlüsse nicht Gegenteil geglaubt, die Prüfungszulage ab- gegenwärtig. Ich möchte aber auf eins hin- schaffen zu sollen und eine Zulage erst dann weisen. Aufgehoben ist die Seminarübungs- zu gewähren, wenn der Beamte in eine Stellung schule noch nicht, sondern sie soll erst aufgehoben berufen wird, zu deren Ausfüllung seine höhere werden. Und da der Etat rückwirkende Kraft Qualifikation Vorbedingung isst. L., vom 1. April 1910 an haben soll, wird man die Gestatten Sie mir dann noch ein Wort über Sache nicht beseitigen können, sondern vielleict den Amtsantritt. Ich glaube nicht, daß Herr nur für die Zukunft eine weitere Note hinzu- Schulmerich hier mit Recht von einem Fehler 886
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.