Full text: Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1910 (52)

haben. Die Tabelle der Senatsvorlage hat des Magistrats einzelner Städte von Jahr zu aber noch einen andern Mangel. Sie nimmt Jahr erhöht werden. Es handelt sich also für durchaus nicht Rücksicht auf diejenigen Jahre, Preußen um ein sehr flüssiges Gesetz, d a s welche der festen Anstellung vorausgehen. Ert v on Jahr zu Ja h r st ei g en d e Za hl e n dann erhält man ein richtiges Bild über die auf w e is en w ir d, während wir heute nur Erreichung des Höchstgehaltes, wenn man auch die Zahlen wissen können, die in Preußen bei diese Zahlen berücksichtigt. Wohl wird gesagt, Inkrafttreten des Gesseßes gegeben werden. Anhalt gewähre das Endgehalt nach 30 Jahren, Hier in Lübeck schaffen wir ein Gesetz, das auf aber daß n ur zw e i Hilf sl e hr erj a hr e 10 Jahre festgelegt wird, denn so lange nimmt vorher in Frage kommen, steht nicht dabei. Jn man im allgemeinen wohl die Dauer des Elsaß-Lothringen beträgt die Steigezeit 24 Jahre, heutigen Beamtenbesoldungsetats an. Hier dort kennt man aber auch, wie in Preußen, nur schaffen wir ein starres Gesetz, in Preußen da- vier Hilfslehrerjahre. Jn Oldenburg sind es nur gegen hat man ein äußerst bewegliches, das die drei, in Sachsen in der Regel auch nur drei, in Möglichkeit gibt, von Jahr zu Jahr erhöhte Sachsen-Koburg-Gotha zwei oder drei usw. Ortszulagen zu gewähren. Ich glaube, ich brauche Ihnen nicht alles vor- Es ist von dem Herrn Senatskommissar auf zulesen. Ein richtiges Bild bekommt man nur, die preußischen Gehälter hingewiesen, z. B. wenn man diese Zahlen, die Jahre vor der auf Kiel. Ich würde Kiel nicht heranziehen, Anstellung und die Jahre zur Erreichung des wenn es nicht der Senat in seiner früheren Vor- Höchstgehaltes, addiert. Nehmen Sie die Ge- lage, betreffend Lehrerinnenbildungsansktalt, samtsumme und dividieren Sie diese durch die selbst getan hätte. Jn dieser Vorlage wurden auf Seite 24 der Vorlage genannten 26 Staaten, die Gehaltssäße der Lehrerinnen Lübecks mit so kommen Sie zu 29 Jahren, d. h. mit andern denen Kiels verglichen. So sei es mir gestattet, Worten, es wird im Durchschnitt in Deutschland den Vergleich zwischen den Lehrergehältern das Höchsstgehalt der Lehrer v o m Se m ina r- Kiels und Lübecks vorzunehmen. Da wiollen ab g ang g er e ch n e t, in 29 Jahren erreicht. Sie vor allen Dingen eins beachten, nämlich Wenn Sie nun davon die vier Hilfslehrerjahre daß die Jahre, welche der festen Anstellung vor- abnehmen, kommen Sie auf 25 Jahre, aber angehen, in Kiel außerordentlich günstige Be- Gt 3343 1 s FO U tds. tict Jahre nicht erfolgen wird. Sie wissen schon m ehr als d er in Lü b e >; auch der Ham- nach einer Bemerkung auf Seite 9 der Vorlage burger Hilfslehrer bezieht 1700-1900 ., der und nach dem hier Ausgeführten, daß die Be- hiesige nur 120001500 . Man kann sagen, amtenkommission des Senates vorgeschlagen man wolle die jungen Leute in den ersten hat, die Begrenzung an den Schluß des er- Jahren zur Bescheidenheit erziehen, damit sie reichten 26. Lebensjahres zu seßen. Das be- sich nicht an allzu große Ausgaben gewöhnen, deutet für Lübeck eine Hilfslehrerzeit von fin so daß man infolgedessen auch die spätere Jahren, und wenn Sie diese von den oben Skala in fester Anstellung etwas bescheidener genannten 29 Jahren abnehmen, kommen Sie halten kann. Jch sage, man kann das zum zu dem Durch sch n itt v on 24 Jahr en. Prinzip erheben, aber ob es richtig ist und im Diese Steigezeit einzuführen, wäre also für Interesse des Staatsganzen und der Schule Lübeck gerecht. Das allein lehrt uns die auf liegt, ist mir doch mindestens sehr fraglich. Nach Seite 24 angegebene und von mir vervoll- der Aufmachung, in welcher ich die Gehälter ständigte Tabelle. der Kieler Lehrer und diejenigen, welche hier Nun gestatten Sie mir, noch kurz auf einiges Geseß werden, wenn die Senatsvorlage an- einzugehen. Es wird immer wieder auf Preusen genommen wird, vergleiche, erhält der Lübecker hingewiesen. Dabei wird aber eins vergessen, Lehrer im Alter von 28 Jahren 370 .1 weniger, das nämlich, daß in Preußen ein außerordentlich denn er hätte in Kiel 2470 M erreicht, hier aber bewegliches Gesetß und nicht ein festes geschaffen nur 2100 K. Ich darf Ihnen noch einige ist. Jn Preußen besteht das Gehalt aus ver- gZahlen nennen. Der Lehrer hat mit 31 Jahren schiedenen Positionen, aus dem Grundgehalt, in Kiel 2830 „s, in Lübeck 2400 .s, also 130 . den Alterszulagen, der Wohnungsentschädignung weniger, mit 41 Jahren in Kiel 3580 K, in und der Ortszulage. Diese Ortszulage kanam HLübeck 3150 . Er hat in einzelnen Jahren aber durch Beschluß der Stadtverordneten und 370, 480, 430, 450 und 350 . weniger und so . 872
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.