Full text: Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1910 (52)

. dd . Das wird man keinesfalls von der Hand weisen St ellin g: Als der Gedanke auftauchte, können, und darum hätte man die Zweck- die Lehrerinnenbildungsansstalt aufzuheben und mäßigkeit einer Organisation des Lehrerinnen- von der Errichtung eines Volksschullehrerinnen- seminars nach dem Krefelder Muster auf jeden seminars Abstand zu nehmen, ist zweifellos Fall weiter prüfen müssen. Ich will mich für manchem von uns der Gedanke ziemlich sym- eine solche Lösung der Frage heute nicht un- pathisch erschienen, weil man sich sagte, daß da- bedingt aussprechen, weil ich die Verhältnisse durch die Möglichkeit geboten sei, zunächst ohne nicht genauer kenne; aber prüfen müßte man Schädigung der Ausbildung der Veolksschul- sie doch jedenfalls. lehrerinnen Gelder zu sparen, die sonst zur Er- Ein weiterer Punkt, der der Prüfung bedarf, richtung des Volksschullehrerinnenseminars nötig ist die Frage der Dauer eines Seminarkurses. wären. Wenn man aber die Sache eingehen- Darüber herrscht auch keine Klarheit. Die der prüft und sich insbesondere versschiedenen Kommission spricht in ihrem Bericht von f ü n f- Äußerungen, die auf diesem Gebiete vorliegen, und s ech s jährigen Kursen, Herr Schulrat zuwendet, kommt man zu der Auffassung, daß Prof. Dr. Wychgram = wie ich gestern in den der Weg, der einem erst so sympathisch erschienen Lübeckischen Blättern gelesen habe ~ schreibt, ist, nicht gangbar ist. Man kommt zu der Auf- daß es sich um einen dreijährigen Kursus handeln fassung, daß es nicht richtig ist, wenn man einfach soll. (Schulrat Prof. Dr. W y ch gram: Das ist erklärt, daß wir unsere Volksschullehrerinnen ganz unrichtig.) Es heißt in den Lübeckischen von auswärts beziehen können und dadurch im- Blättern: „Herr 1158 behauptet, daß in Preußen stande sind, die verhältnismäßig großen Kosten die jungen Mädchen nach dem Verlassen der zu sparen. Kommt man aber zu dieser Über- Mittelschule drei Jahre Präparandinnen und zeugung, muß man weiter prüfen, welcher Weg dann drei Jahre Seminaristinnen seien. Das einzuschlagen ist, um zu dem Ziele zu gelangen, ist völlig falsche.. Durch eine Verfügung aus möglichst tüchtige Lehrerinnen zu erhalten. Da dem Jahre 1909 hat der Minister einen d r e i- sind die verschiedensten Vorschläge gemacht jährig en Seminarkursus nach absolvierter worden, insbesondere der Vorschlag der An- Mittelschule genehmigt“. Ich glaube, ich habe gliederung an das Lehrerseminar. Als ich die nichts anderes gesagt und auch nicht sagen Denkschrift des Herrn Schulrat Prof. Dr. Wych- wollen. Im anderen Falle widersprechen sich gram gelesen habe, habe ich mir gesagt, daß jeden- diese Ausführungen mit dem Bericht der Kom- falls triftige Gründe gegen die Angliederung mission. Auf alle Fälle ist die Sache für mich an das Lehrerseminar nicht erhoben werden durchaus nicht geklärt. Ich wiederhole noch- könnten, und ich habe mich eigentlich gewundert, mals, daß ich mich von Herzen freuen würde, daß ein Herr, der im allgemeinen auf dem Stand- wenn wir unser Volksschullehrerinnenseminar punkt steht, es müsse auch den jungen Mädchen erhalten könnten. Aber ich bin nicht in der Lage, bezüglich der Ausbildung im allgemeinen das dieser Vorlage oder auch einer ähnlichen zu- gleiche Recht eingeräumt werden wie den jungen zustimmen, in der die weibliche Leitung für Männern, hier gesagt hat, es sei nicht angängig, die Anstalt gefordert wird. Ich würde die Vor- das Lehrerinnenseminar an das Lehrerseminar lage heute ablehnen, wenn mein Antrag auf anzugliedern. Wenn man die Ausführungen Kommissionsberatung, den ich hiermit stelle, auf Seite 264 liest, dann findet man, daß hier nicht angenommen wird. Ich bitte Sie, sstimmen anscheinend in der Tat etwas Voreingenommen- Sie meinem Antrage auf Einsetzung einer heit vorherrschend gewesen ist, insofern es sich Kommission zu. Lassen Sie sich heute nicht zum hier um einen Standpunkt handelt, der heute dritten Male einwickeln. Einmal haben Sie im allgemeinen vertceten wird oder doch ver- aus Erssparnisrücksichten den großen Schul- treten werden sollte, daß nämlich soweit wie systemen zugestimmt, zum zweiten Male haben möglich eine engere Verbindung zwischen beiden Sie dem Antrage der Abtrennung der Übungs- Geschlechtern, speziell soweit es sich um die Aus- schule vom Lehrerseminar Jhre Zustimmung bildung handelt, stattfinden soll. Ich muß mich gegeben, womit Sie dieser Anstalt und indirekt wundern, daß hier von seiten des Herrn Schul- der ganzen Volksschule keinen Dienst erwiesen rat Prof. Dr. Wychgram erklärt wird, die haben. Stimmen Sie heute wenigstens für Verhältnisse am hiesigen Lehrerseminar seien die Kommisssionsberatung, damit Sie sicher von der Obersschulbehörde so entwickelt worden, sein können, daß hier nicht Lieblingsideen eines daß diese Anstalt eine stark in naturwissenschaft- einzelnen verwirklicht werden. licher Richtung orientierte Bildung vermittle, 72
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.