Full text: Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1910 (52)

] 3.1 Verhandl. d. Bürgerschaft am 9. Mai 1910. hat, wie angespannt unsere Finanzverhältnisse Behörde für Travemünde eben eine Kommission gegenwärtig sind! Ich habe seinerzeit zum eingesetzt werden, die für die Vergnügungen Ausdruck gebracht, daß wir troßdem nicht pessi- zu sorgen hat. Aber die Sache hat auch eine mistisch in die Zukunft zu sehen brauchten. Kehrseite. Travemünde ist nicht groß genug, Vorausset ung da b ei war aber, daß und eine ganze Reihe von Badegästen wünschen wir uns alle in der nä c< s en Z u- nicht einen derartigen Trubel wie auf einer kunft Mäßigung auf erlegen! Die sächsischen Wiese, sondern sie wollen der Ruhe erste Sitzung nach der Etatsberatung bringt nun pflegen und Erholung haben. Wenn das Bad von einer Seite aus der Bürgerschaft einen groß genug ist, daß die Leute links oder rechts Antrag, dessen Tragweite wir gar nicht über- abseits gehen können, dann lasse ich mir das ge- schauen können. Nichts Geringeres wird uns fallen, aber viele kommen ihrer Gesundheit zugemutet, als etwa 3, 4 oder gar 500 000 . wegen nach Travemünde, und wir sollten uns auszugeben! Wenn auch Herr Senator Rabe daher auch in den Vergnügungen Maß auf- ausführte, daß die Rentabilität eines Konver- erlegen. Ich bin der Meinung, daß wir noch sationshauses gewahrt sei, so sage ich: Ich stehe eine ganze Reihe von Jahren mit einer von der der Sache sskeptisch gegenüber, ich traue dem Behörde einzuseßenden Kommission auskommen Frieden nicht! (Sehr richtig.) Und es liegen werden. . Vor allen Dingen warne ich davor, dafür Beispiele vor! Ein Konversationshaus sich in Unternehmungen einzulassen, die, wie zu bauen mit anschließendem Lesehaus kostet das Konversationshaus, ganz erhebliche Summen ganz enorm viel Geld. Ich bin darüber unter- kosten, wo wir doch nach allen Richtungen sparen richtet, wie man in andern Bädern daran muüssen. (Bravo.) laboriert. Wenn man für Travemünde etwas Senator Ra b e: Der Herr Vorredner schaffen will, dann muß es auch etwas Gutes meinte, wir sollten uns Maß auferlegen. Wir sein. Ich stehe auf dem Standpunkte, daß die haben aber bis jetzt in dieser Beziehung noch Summe nicht einmal bei 500 000 .46 bleiben gar nichts getan, und da brauchen wir uns keine wird. Wenn es sich lediglich um die Anstellung Zügel anzulegen. Herr Schiemann meinte, eines Badekommissars handelte, würde sich eher es würden derartige Herren nur für die Saison darüber sprechen lassen. Ein Badekommissar angestellt, und diese benutzten die Zeit auch zu wird meistenteils nur für die Saison angestellt, ihrer eignen Erholung. Herr Schiemann ist und er ist für 2000 .46, höchstens 3000 M zu haben. da über die Tätigkeit eines Badekommissars Als Badekommissare fungieren meistenteils pen- durchaus nicht unterrichtet. Die Haupttätigkeit sionierte Offiziere, Hauptleute und Majore, die dieser Herren liegt mit im Winter, wo sie die sich selbst erholen und daneben die Honneurs Zeit haben, sich auf den Sommer vorzubereiten. machen. Solche Herren sind auch die aller- Die Hauptarbeit liegt also in den Vinter- geeignetsten Persönlichkeiten dafür. Aber für monaten, denn im Sommer haben sie nach ein Bad von 5 oder 6000 Badegästen vernot- außen hin reichlich zu tun, um alles Notwendige wendigt sich ein Badekommissar meiner Meinung in die Wege zu leiten. Nun sagt Herr Schiemann, . Zhtisverpiet Fehe aach uh qu devi cs tourte Uwe Lr. set 7%; a für einen Badekommissar haben müßten, ein die alles zur Zufriedenheit erledigt! Das ist Haus, in dem die Kurgäste sich zusammenfinden nicht so leicht, und ich meine, wir können dem können. Es hat sich auch in andern Bädern Verein für das Seebad Travemünde nicht dank- t; Fos. l tevge eit Patetemvther icht pur sepp \rt def. t. m tcm euvgt 24 mit dem Bade zusammenhängt, von einem der Behörde gesschieht, muß es auch so sein, daß Herrn, dessen Amt ihn dazu beruft, oder von alles klappt und sich sehen lassen kann. Im einer Kommission gemacht werden kann. Jn vorigen Jahre ist mit kleinen Mitteln von dem andern Bädern ist z. B. die Arbeit so lange von Verein Ausgezeichnetes geleistet. So einfach dem Bürgermeister oder dem Gemeindevorsteher können wir über diese Frage nichthinwegkommen, übernommen worden. Diese haben sich gern sondern wir werden noch wiederholt damit der Mühe unterzogen, die repräsentativen beschäftigen müssen. Den Ansprüchen, die an Pflichten zu übernehmen, die Reklame in die die Leitung eines Seebades gestellt werden, Wege zu leiten und alles zu besorgen. Wenn kann nur Rechnung getragen werden, wenn uns das alles ietzt noch fehlt, so muß von der die Sache großzügig und einheitlich von einem Et:
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.