Full text: Lübeckische Blätter. 1908 ; Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1908 (50)

54 3 eine Straße gewidmet. Auf die deutsche Wissen- Die Vorstadt St. Lorenz hat ihren Namen schaft weist die Humboldtstraße hin; Wilhelm von dem am Laurentiustage, 10. August, des Jahres v. Humboldt hat als Sprachforscher, sein jüngerer 16597 geweihten Begräbnisplatz vor dem Holstentore, Bruder Alexander als Naturforscher bleibenden Ruhm. welchem 1663-69 eine kleine Kirche hinzugefügt In dem andern Teile der Vorstadt, wo die wurde. An deren Stelle ist 1900 ein stattlicher schon erwähnten altkirchlichen Straßennamen be. Neubau getreten. Etwas näher dem Holstentore lag gegnen, ist schon 1871 eine Straße nach den der 1558 eingerichtete Schützenhof, wo die Bürger Dichter Schiller benannt; ihr parallel ist die 18T5 s\sich im Scheiben. und Vogelschießen übten; er hat benannte Bismarckstraße. Neben diesen beiden 1903 den neuen Bahnhofsanlagen weichen müssen. großen Männern Deutschlands erscheinen zwei ein An ihn erinnert die 1876 in der Richtung der fache Lübecker Bürger, die sich durch wohltätige Schießstände angelegte Schütz enstraße. Weiter Stiftungen verdient gemacht haben: J. H. Spiller hinaus an der Fackenburger Allee, der alten Landstraße (+ 1826) und J. H. Pegelau (f 1874). Zwei nach Eutin, lag der Waisenhof, seit 1710 dem andre weiter hinaus liegende Straßen sind ebenfalls städtischen Waissenhause gehörig; nach ihm ist eine nach Bürgern benannt: Peters, über den Näheres 1874 angelegte Straße benannt. – Arn der über nicht bekannt ist, und Joh. Busekist (f 1900), Moisling nach Holstein führenden Landstraße lag der außer wohltätigen Legaten auch das Museum sc
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.