Full text: Lübeckische Blätter. 1908 ; Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1908 (50)

503 betrachten. Für diesen Luxus ist Lübeck zu klein ' soll „mehr als bisher die einzelnen Reviere be- und unsere Schuldenlast zu groß. sichtigen“, er soll „seine Tätigkeit einer vermehrten Das JIsraelsdorfer Revier ist finanziell das Inspektion der Revierförster an Ort und Stelle Schmerzenskind unter den lübeckischen Forsten. Zu widmen“. HZu diesen Aufgaben gehört viel Zeit, i i ä j departement vor, dem der Herabminderung der Reinerträge unserer Gesamt- daher ihr zt. sz ps: c ;s9 qr. zm j hs UG U bght: _Uztrs von Israelsdorf, sondern die des kleinsten ' yr Pertti w ute dzevet ulis zit! Bolthvien ! unis de ; kranziellr Stite i örst ihi vei . i eränderung. Das Gehalt des neuen Ober- bars Vemrtüre mi, fih§tet ker Fit § He fürsas tj) t 'enierizen ies fu zz . 200g00r zhvust. .; gur. führung >) Hrrtztises . 1r t 10 tzztnzey: bedeuten nichts gegenüber den großen Ausfällen in agegen erhöhen sich die ! den Erträgen unseres benachbarten Forstreviers. Die von Waldhusen um . 215. Von den Ficht un- Verhältnisse werden künftig auch bei größeren beträchtlichen Nebenausgaben schweigt die Vorlage. Hauungen sich kaum günstiger gestalten. Die Pflege Das Inspizieren kostet Geld, Fagegelder > s; . Gt r G ssbahrjahrl» qagentchrch.Uutrtaatitusher '? t Kaypfar zn tr tsentlghe iso 1 tunen. zva. Mu Wildverbije vu U L) Bopeghen Uy bj Brrfhr: egelder. Es wurden etwa 120 Vildverbiß vernichtet sind és. den lp. “s rrrjiscs fr Tagegelhet. . u va eu _ h d t ufer T Ut th sints die Urheitv.jy y. 4,44-swi.. d noch lange einen Reinertrag unmöglich machen. ünftig unter die êubrik Inspektionsr f z .. te zum wichtigsten Punkt der Senats. yr frejcue Ueriörsehias §§tizkt zorzirsend vorlage, ur Stellung 's: künftigen Oberförsters. der Nehenausgaben ganz bedeutend, von M 1500 Die bisherigen Oberförster übten die Inspektion aus vielleicht auf das Doppelte. Zu allen Fahrten kommt und verwalteten zugleich als Revierförster das größte die Eisenbahnfahrt von Waldhusen bis Lübeck hinzu. und schwierigste Forstgebiet, das Israelsdorfer Revier. Damit ginge ein großer Teil der beabsichtigten Er- Damit war zugleich der Wohnsit, in der Nähe der sparnis am Verwaltungsapparat verloren. Stadt gegeben. Das alles soll nun ganz anders Üictrochtep: Leite pio gjthtlice Öiale; dex er- lverden. Der oberste Forstbeamte ,soll sich mehr als änderung. Wie sein Vorgänger wird auch der neue bisher der ferien! widmen. er fel it Oberförster der Besichtigung der Stiftsfarsten, Fon tte title dt tze Ücsrau und Prdeljqze eiue rie pot Tagen zeugen, daß der Forstetat nicht überschritten wird muß an den Sitzungen seiner Behörde teilnehmen, .und daß uamentlih die zur Erhalt ung. des Wald. er wird Forstmännerversammlungen besuchen, er wird bestandes erforderlichen Kulturarbeiten zweckmäßig jeinen alljährlichen Urlaub zu Reisen verwenden. und rechtzeitig zur Ausführung kommen“. Er soll Dazu kommen die zahlreichen schriftlichen Arbeiten, pdie sachzemäße Ausführung der Kulturarbeiten, die hie mit der Inspektion verbunden sind. Wenn dann Holzaufbereitung und Sortierung überwachen“, er noch die Zahl der Inspektionsreijen beträchtlich F ,. *) Auf einen Übelstand, der schon oft in der Tagespresse, tt :265 hu. ; fu hleity de grit tr. u leider immer ohne Erfolg, gerügt worden ist, möchte ich bei Echtcfnlerra it. Uraelsscss «czejuigt. werke ;;. Orgzhe zzz B;: §!wp:. pe b: Scwin ‘Ein *zluit:F.q Verwalter immer P utuzuubaiei iu"der Re her Bänke im J rseuorfer auf Reisen ist, ist ein Unding. Wenn das Finanz- Velde zeöret üs é midé ubotugtttt Lite Bi bepertement bas Heil zriezer 6§tstvirtshsft. vet :" 119. do: j isr cs abte auf fr hatte dee iuseiziert u. viel mehr als es in Preußen Forsuerwattu11, für Reinhaltung der Umgebung der Bänke zu geschehen pflegt, so sollte es dem Oherfürster U orgen. Die Herren der f reh! sollten sich dire überhaupt kein Revier geben und seinen Wohnjig ü rt M eu z hpeueÛ she tc therheupt kein §
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.