Full text: Lübeckische Blätter. 1908 ; Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1908 (50)

4120 Die Einteilung der Schüler in die Kategorien der Mittelschule ihre Fortsetzung finden, praktisch geht nun davon aus, daß den Volksschülern nach dem geprüft werden und, da die Bestimmungen hierüber Alter, das sie nach den bisherigen Erfahrungen nicht dem Geset, sondern der Schulordnung und dem haben, gut drei Jahre, den Mittelschülern zwei Lehrplan angehören, leicht anders beantwortet werden, Jahre, den Einjährigen nur ein Jahr zur Verfüüung wo das nötig ist. Keinesfalls ist also der feste steht. In Anlehnung an Einrichtungen, wie sie in Rahmen, der der Schule zunächst einmal gegeben Karlsruhe getroffen sind, werden daher drei Gruppen werden mußte, eine Zwangsjacke, die ihre Entwicklung gebildet, von denen die erste die große Mehrheit hemmte. der Schüler umfaßt, etwa sechs bis acht Klassen Ganz gefallen ist überall die siebente Unterrichts- jährlich, die zweite nur sehr klein ist, so daß sie sich einheit, die durch eine wörtliche Auslegung des Gesetzes etwa mit einem Jahreskurs decken wird, die dritte und — wie uns scheint, nicht zu empfehlende – Ver- groß genug, daß sie zwei Klassen umfassen kann. kürzung der Pausen zwischen den Stunden aus den sechs Im ganzen wird hierdurch festgelegt, was praktisch Zeitstunden des Gesetes nachträglich herausgeschnitten auch bisher bestand, d. h. der dreijährige Kurs für war. Diese siebente Unterrichtseinheit ist eine Ein- die große Menge, der vierjährige für die ganz richtung, die bisher nur in Lübeck bestand und Schwachen, der zweijährige für die Mittelschüler. in diesen drei Jahren an keiner einzigen Handels- Nur für die Einjährigen, die in letter Zeit mit schule in Deutschland nachgeahmt worden ist; es diesen zu einem zweijährigen Kurs zusammengefaßt hat sich bei einer speziellen Untersuchung vielmehr waren, hat sich bei dem Alter, das sie im Durch- herausgestellt, daß in fast allen bedeutenden Schulen schnitt haben, kein längerer Zeitraum finden lassen, jechs Einheiten von 45 bis 55 Minuten, nicht volle wenn man ihnen einen gewissen Abschluß garantieren Stunden, auf den Unterricht verwendet werden, also wollte; selbst jezt hat man zu dem Mittel greifen dieselbe Zeit wie in Zukunft hier. müssen, für sie die Schulpflicht über den sonstigen Bei den Vorschlägen für die Besetzung der Lehrer- gesetlichen Schluß hinaus zu verlängern. Bedenkt stellen ist darauf gerechnet, daß ein Teil der haupt- man, daß die bessere AUgemeinvorbildung wie auch amtlich, d. h. am Vormittag tätigen Lehrer aus der das, was diese jungen Leute vom Hause mitbringen, Zahl der Lehrkräfte im Nebenamt herangebildet ihnen einerseits manches mitgibt, was dem Durch- werden foll, wie es an fast allen auswärtigen Schulen schnittsschüler der Volksschule fehlt, andererseits vn für einen Teil, an einigen wie Magdeburg prin- ihnen die Fähigkeit und den Willen zu eigener zipiell geschieht. Weiterbildung erwarten läßt ~ es sind auch die Gewiß werden die Vorschläge, wie sie hier vor- Abiturienten unserer Vollanstalten unter ihnen , liegen, nicht allgemein gefallene. Dem einen werden so kann man sich mit diesem einen Jahr begnügen; sie zu viel vom Lehrherrn verlangen, vor allem weil freilich wird man dabei gerade für sie den Unterricht jie am Vormittagsunterricht festhalten. Wer aber in auf die Handelsfächer im engeren Sinne beschränken den Unterricht einmal hineingesehen hat, wird zugeben, müssen und mag dann, wenn die Schule in ruhiger daß das, was dabei an Aufmerksamkeit und Tätigkeit Entwicklung weiter gediehen ist, durch Veranstaltungen, gefordert wird und gefordert werden muß, nicht mehr die ihnen angemessener sind als eigentlicher Schul- von einem jungen Mann geleistet werden kann, der unterricht, wie Vorlesungen über Gebiete der Handels. den ganzen Tag im Geschäft gearbeitet hat. Daß wissenschaften, für ihre Weiterbildung sorgen. Da aber die Ausbildung des einzelnen Lehrlings im aber die Schulbildung allein kein Maßstab für die Kontor oder im Laden nicht mehr so vielseitig sein Fähigkeit des Schülers sein kann, einem kürzeren kann, wie es heute nötig ist, daß also eine schul- Kursus zu folgen, der immerhin etwas schneller gehen mäßige Bildung die praktische ergänzen muß, ist wird, so ist jedem auch mit geringerer Vorbildung doch für Deutschland wohl entschieden. Von anderer erlaubt, zu versuchen, ob er nicht einem zwei- oder ein Seite ist die Besorgnis ausgesprochen, daß durch die jährigen Kursus zugewiesen werden kann; in diesem Neuorganisation das Ziel der Schule im ganzen Fall wird er das aber in einer eingehenden und ungebührlich gegen jeßt herabgedrückt würde. Daß ernsihaften Prüfung nachzuweisen haben. in 6 mal 50 Minuten nicht so viel unterrichtet Es wird sich im Verlauf der nächsten Jahre werden kann wie in 7 mal 50, ist selbstverständlich; herausstellen, was in dieser Organisation geleisiee dies ist aber auch faktisch die einzige wirkliche Minde- werden kann; dabei werden untergeordnete Fragen, rung der Unterrichtszeit für die große Mehrheit der wie die nach der Einordnung der Schüler höherer Schüler, wenn nicht für alle, eine Minderung, die und der der Mittelschulen, die nicht ihre Schule einfach das wieder herstellt, was überall in Deutsch- absolviert haben, oder ob der Unterkursus so ein. land in gleich organisierten Schulen für ausreichend zurichten ist, daß seine Schüler in dem zweijährigen gilt. Wenn sich aber herausstellen sollte, daß hier
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.