Full text: Lübeckische Blätter. 1908 ; Stenographische Berichte über die Verhandlungen der Bürgerschaft zu Lübeck im Jahre 1908 (50)

~ 2,4 diese Fälle verallgemeinert und außerordentlich über. im Laufe dieses Sommers einen eingehenden Bericht trieben worden sind. Das Gesamtbild war es, bekommen, worin nachgewiesen ist, was auf diesem worauf es ankam, und dieses zu zerstören mußte Gebiet vorbereitet wurde und was in Zukunft durch- Aufgabe dieser Berichte sein. Ich hoffe, daß bei geführt werden soll. Sie müssen nicht glauben, daß der Mehrheit der Bürgerschaft auch die Überzeugung eine solche Arbeit so einfach ist. Sie ist wohl erweckt werden wird, daß dieses Gesamtbild in der einfach, wenn man das ganze bisherige Verfahren Tat zerstört worden ist. Dies Bild ging dahin, ohne weiteres über den Haufen wirft und ein ganz daß eine absichtliche Mißachtung der Vor. neues Verfahren an seine Stelle sett. Das ist aber schriften bei der Verwaltung des Polizeiamtes verhältnismäßig kostspielig, und es ist bei unseren an der Tagesordnung gewesen sei, daß die Verwaltungen im Augenblick auch nicht durchführbar, Beamten die Vorgesetzten getäuscht hätten weil wir mit verschiedenen Kasseneinrichtungen wirt- und gewissermaßen Unordnung und Nachlässigkeit schaften, die von verschiedenen Beamten geleitet zum System erhoben worden wären. Ich glaube, werden, die durchweg im Kasssendienst sehr viel zu die Überzeugung werden Sie an der Hand der Be- tun haben und stark beschäftigt sind. Wenn ein richte gewonnen haben, daß das nicht der Fall Kassenbeamter auf seine Einrichtungen eingearbeitet gewesen ist. Es hat sich um einzelne Verstöße ge. ist und diese gewissenhaft wahrnimmt, können Sie handelt; es ist auch richtig, daß man einem Beamten, von demselben Beamten, der im Dienst ergraut ist, der 10 Jahre lang, ohne Anlaß zum Tadel zu nicht gut verlangen, daß er zu einem anderen Ver- geben, bei der Kassse des Polizeiamtes gearbeitet fahren übergeht. Es wäre falsch, das zu verlangen, hat, zu viel Vertrauen geschenkt hatte. Aber das denn man würde dadurch mehr Unheil anrichten als ist auch der wesentliche Teil von den Vorwürfen, Nutzen stiften. Deshalb ist es die Absicht der die gemacht werden können. Zugeben muß man Rechnungsbehörde, nicht mit einem Male tabula natürlich auch, daß Mängel im System der Kassen- rasa zu machen, sondern die heutigen Einrichtungen verwaltung vorhanden gewesen sind, und es muß zu verbessern. das Bestreben sein, diese vollständig auszumerzen. Gestatten Sie mir nun, kurz auf die Aus- Ich glaube, daß alle nötigen Schritte dazu schon führungen einzugehen, die Herr Wisssell gemacht hat. geschehen sind. Ich will nur kurz erwähnen, daß so ganz einfach, Senator Heinr. Evers: Ich darf diesen Aus. wie Herr Wissell meint, diese Kassenrevisionen doch führungen noch einige Worte als Vorsißender der nicht sind. Herr Wissell hat gesagt, daß man zuerst Rechnungsbehörde hinzufügen. Es ist ja ohne die Kasse aufnehmen und dann die Bücher prüfen weiteres klar, daß Einrichtungen hier bestanden haben, müsse. Das ist richtig und wird auch in den die nicht ausreichten, um solche Fälschungen zu ver meisten Fällen geschehen. Ob das hier immer ge- meiden. Das liegt wesentlich daran, daß unser schehen ist, weiß ich nicht. Ich kann nur sagen, daß Revisionsverfahren nicht auf der Höhe stand, auf dee ich in sehr verschiedener Weise Revisionen vorge- es stehen sollte. Es ist der Bürgerschaft auch wohl nommen habe. Ich habe vielleicht sogar in einem erinnerlich, daß ihr schon vor einigen Jahren ein einzelnen Falle den Kassenbestand überhaupt nicht ausführlicher Bericht vorgelegt war, in dem dargelegt festgestelll, wo es nur darauf ankam, etwas anderes war, daß das Rechnungsrevisionsverfahren nicht ge. gzu erforschen. Jm allgemeinen werden Sie es nüge und eine Änderung sich empfehle. Seit dem übrigens bei Kassenrevisionen immer erleben, daß, Jahre 1906 ist dieses neue Rechnungsrevisions: auch wenn sonst etwas nicht in Ordnung ist, die verfahren in Tätigkeit. Daß es noch nicht in seinem Kasse meistens vollständig geordnet vor einem liegt. ganzen Umfange wirkt, liegt daran, daß sehr Die Fehler liegen meistens in der Buchführung. viele Rückstände aufzuarbeiten waren, und daß, wenn Das ist überall so. Es werden daher die tadel- man neue Einrichtungen schaffen will, man sich erst losesten Kassenrevisionen, die sich nur auf den Bar- ganz genau überlegen muß, in welcher Weise die bestand beschränken, Fehler nie entdecken, sondern sie Sache gemacht werden kann. Sie werden sagen, kommen immer nur durch die Buchführung heraus, daß solche Vorbilder anderswo existieren, die man und so ist es hier auch gewesen. Die Kasse des einfach übernehmen kann. Abernichts ist so schwieig Polizeiamts ist vollständig in Ordnung gewesen. Es zu beurteilen wie Kasseneinrichtungen. Die Sache sind genaue Berichte darüber nicht nur von dem ist um so schwieriger, je mehr verschiedene Kassen jetzigen Polizeikassenverwalter geführt, sondern auch vorhanden sind, wie es hier augenblicklich noch de Fisahn hat darüber Buch geführt, ob und wieviel Fall ist. Die Rechnungsbehörde steht auf den HWantko jeden Abend in der Kasse gewesen ist. Es Standpunkt, daß es wünschenswert ist, das Rechnungs- ist bescheinigt und nachgewiesen, daß die Kasse be- wesen immer mehr zu zentralisieren. Sie werden züglich des Barbestandes vollständig in Ordnung ~7
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.