Full text: Lübeckische Blätter. 1907 ; Verhandlungen der Bürgerschaft. 1907 (49)

89 Verhandl. d. Bürgerschaft am 25. März 1907. ehs- Einrichtungen nur durch die Organe des Elektrizizi kann das Elektrizitätswerk die Arbeiten überwachen ges tätswerkes erfolgen darf. Das Elektrizitätswerk it lassen, und „den von demselben angeordneten Maß- talt nun großmütig gewesen, und nach dem Grundsatz, nahmen ist unbedingt Folge zu leisten." Für die In- sche daß, wenn man selber leben will, auch andere leben stallationsarbeiten sind die jeweiligen vom Verbande ire. lassen soll, hat man für die Einrichtungen im deutscher Elektrotechniker aufgestellten Sicherheits- der Innern der Grundstücke auch private Unternehmer vorschriften usw. maßgebend. Von der Fertig- rchr zugelassen. Aber dieselben müssen die schriftliche stellung einer Anlage ist dann dem Elektrizitätswerk sie Erlaubnis hierzu vom Elektrizitätswerk erhallen wieder auf vorgeschriebenem Formular Anzeige zu en, haben. machen, und zwar mindestens zwei Tage vor der en. . Die im Jahre 1904 erlassenen Vorschriften – Abnahmeprüfung. ' ] il t; Fos fett sie tile tr shut Z uo Sturm Eu iw. Erlaubnis zur Ausführung von Installationen, die man die langen, langen Vorschriften durchliest, so Pur an das Leitungsnetz des städtischen Elektrizitäts- möchte einem beim Lesen fast der Neid ankommen werkes angeschlossen werden sollen, wird nur zuver- ob dieser peinlichst genauen Ausarbeitung, und un- jen lässigen Unternehmern erteilt und ist von dem Nacho willkürlich fragt man sich, wieviel Tage mit der in weis abhängig, daß diese Installationen unter Auf- Ausarbeitung dieser Vorschriften der Verfasser wohl en sicht eines Technikers ausgeführt werden, der die zugebracht haben mag. Es fehlt also jede innere nd nötigen Vorkenntnisse und entsprechenden praktishen Berechtigung, nun noch die Ausführung der Arbeiten Erfahrungen besitzt. Die Erlaubnis kann vom von einer besonderen Erlaubnis abhängig zu machen. n städtischen Elektrizitätswerk zurückgezogen werden, Aber auch wenn man nun wirklich der Meinung as sobald sich gegen deren Fortdauer Bedenken geltend sein wollte, daß eine Erlaubnis notwendig sei, so ist machen." Diese Bestimmungen sind von der Ver- doch die Vorschrift, daß die Installationen unter [. waltungsbehörde für städtische Gemeindeanstalten er- Aufsicht eines Technikers ausgeführt werden müssen, qt lassen und haben nicht die Zustimmung der Bürger- der die nötigen Vorkenntnisse und entsprechenden en schaft gefunden, sondern nur die des Senats. Sie praktischen Erfahrungen besitzt, eine weit über en stellen einen Eingriff in die Gewerbefreiheit dar, wie das Ziel hinausgehende. Durch diese ist ein ie er schärfer nicht gedacht werden kann. Hier macht Monteur, der jahrelang solche Installationen aus- 1d die Behörde die Ausübung eines Gewerbes gewisser- geführt hat, der vielleicht durch seine reiche Er- 1- maßen von einer durch das städtische Elektrizitäts- fahrung wie kein anderer zur Ausführung dieser [t werk zu erteilenden Konzesssion abhängig. Das ist Arbeiten befähigt wäre, der sie gewissermaßen t ein Verstoß gegen die Gewerbeordnung. In dieser spielend bewirkt, völlig außerstande, sich je sind alle Gewerbe aufgeführt, die einer besonderen selbständig zu machen. Sie wissen, wie schwer Erlaubnis oder Konzession bedürfen. Nicht einnal es ist, sich von unten heraufzuarbeiten, wie völlig der Landesgeseßgebung steht das Recht zu, hier noch unmöglich es einem kleinen Anfänger, der sich erst weitergehende Bestimmungen zu treffen, geschweige die Kundschaft suchen muß, ist, gleich einen Techniker denn nun gar einer einzelnen Behörde. Für eine anzustellen. Ein solcher Techniker, der gewissermaßen solche Bestimmung fehlt aber auch jede innere Be- sein Befähigungszeugnis von dem Elektrizitätswerk rechtigung, denn das Elektrizitätswerk hat so weit- erhalten hat, der macht sich schließlich selbständig gehende Garantien dafür, daß die Anlagen, für und denkt nicht daran, bei einem jungen Anfänger welche es den Strom liefern soll, korrekt sind, wie in Stellung zu gehen. So werden also die be- man sie weitergehend nicht gut fordern kann. Für fähigtsten Kreise von diesen Arbeiten ausgeschlossen. die Leitungen, Lampen, Apparate usw. dürfen uur Und dann, welche Machtstellung nimmt sich nicht das die vom Elektrizitätswerk genehmigten Gegenstände Elektrizitätswerk heraus, wenn es jederzeit die dem verwendet werden. Für jede Arbeit sind mindestees Unternehmer erteilte Erlaubnis gänzlich oder auf acht Tage vor dem Beginu Projektzeichnungen ein. bestimmte Zeit entziehen kann. In welche Abhängig- zureichen. Alle vom Elektrizitätswerk verlangten keit geraten nicht die Unternehmer vom Elektrizitäts- Änderungen sind „unweigerlich“ vorzunehmen. Erst werk! Während man sonst alle möglichen Garantien nach Rüclsendung der genehmigten Projektzeichnung zum Schutze der Rechte eines einzelnen hat, während darf mit der Einrichtung begonnen werden. Min, man sonst nur in einem geordneten Verfahren destens zwei Tage vor dem Beginn der Arbeiten, Rechte entziehen oder beschneiden kann, hier ist nichts wie auch jeder Veränderung, Ergänzung, Erweiterung, von alledem zu finden. Und dann aber auch — muß dem €Elektrizitätswerk auf vorgeschriebenenm und das ist nicht das unwefentlich]te bei der Sache Formular schriftlich Anzeige gemacht werden, dam — in welche Abhängigkeit ist nicht das Publikum
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.