Full text: Lübeckische Blätter. 1907 ; Verhandlungen der Bürgerschaft. 1907 (49)

2I7 6 wh usheint sollten, und das ist ihm nicht [ u jute: & uta: . ei timer, 1. § ; Ö di ; es Sevatr Est §tb setten se ! s kr hs an.) hinauegejen, wu Hu!!! ; Herren sich das Herrenhaus hätten ansehen wollen. ‘!:! zer pwgen u yr erttqy | Es wird von dem Verkäufer bewohnt und kann daher ! rrgejehen.. s e vs IR H Rp Ut : nicht den Gegenstand der Besichtigung bilden. Aber Seiten ht) Mittlteydes. bp tr: pus . .:: Uujtand pes Herreny1jsife is bs; p a§e e:), 21 werden müssen, weil nicht Zimmer mit " es 4:6: U:; ;r. Zartes frht finen der fre Hetep. ict zt». tas tieil! Der Senatsantrag wird hierauf angenommen. Zimmer für ich haben wollen, weiter übrig, s mfr Stu. t heb. va vet. zr f en Privailcinr hart ju uten! ratung des vorigen Senatsantrages, daß der Staat Ein Privatkrankenhaus ist ver. . . ÂÊ! ö i s Geschäft gemacht habe. Ich möchte für alle, die dahin gehen, ] 1 G M het & fr zuuächtt ÿweife! fzyedte. of ich für den ft zaplen sind "uud aljo k! Et cls pekuniäre ) t s dt) ste tr Gtr z b3: ti: P.7srizgtdertke c sivunenu.. sber. das gute Seitäft mactt. lediglich. die pläne für den weiteren Ausbau des Krankenhauses ge sanje Meierei. ; der Mittelstand etwas mehr durch Einrichtung von § Setstor fh erhur u: „ Fenait 'sq;! vie drin mehr kleinen Zimmern berücksichtigt wird, damit Y sÿrrrr Porrtzner, :glevbe ic;sit es us Feutrs Leute, die die höheren Kosten für ein Zimmer wohl be- gegangen, und sie haben sich gesagt, daß es hierbei r.. ua me ar ru R EEE Hh v nicht ganz zweifelsohne ist, ob das Geschäft ein gehen zu müssen. Der Mittelstand als solcher zahlt i slävzéndts tftrvder hicht während. ich 1glgebe! 'vaß sicherlich nicht den kleinsten Beitrag zu den Wohl . h!! tt Kauf namentlich fir die Zuhinft 'eit h tätigkeitsanstalten, und er hat wohl ein Anrecht zl Geschäft gemacht wird. Die Sache liegt so, daß die darauf, genügend Berücksichtigung beim Ausbau des f Hansa-Meieret. je'(r bpachtsrelt hetötft häte; ui Hauses zu finden. Ich bringe hiermit öffentlich auf . ks lag. die Peöglichteit vor.wéil detvStatte dur Wunsch vieler Mitbürger des Mittelstandes dem den Vertrag mit dem Gute Krempelsdorf das Scrat hiejciziltr eixuccea, ; sr:tusnett vesuh . hur deu * fyzeten Senator Dr. V e r m .f en h; 3:3 tf. §z4k z zahlen müssen, denn nur die Hansa-Meierei konnte purgetragen hat, ist in ho em Grade bea “en : die Grundstücke ausnuyßen, weil das Hinterland ihr Auch die Vorsteherschaft des Krankenhauses h fd V Ö ibt ei ähr 5 Hektar bereits bei den neuen Plänen mit der Frage ic sth?.t yet bleibe s . 1osuur » shÖftgt; L. th z>th rqthe e Er. de Der Senatsantrag wird hierauf angenommen. richtung von mehr Räumen Bedacht zu nehmen, dis Zum fünften Senatsantrag ergreift das Wort den Fot Sicotaggr Gch rs Beefaguyk d ton mt h .Ftrr roba ard yr ref! tf. wear tsn beschäftigen, "tzt. die Gouge fi der Humanität. Damit können wir alle zufrieden wird demnächst an die etei igten Behörd geser wi sein, und wir können nur unserer Freude Ausdru>é und dann weiter durch den Bürgerausschuß w. "e ra geben, daß wir in der Lage sind, diese Anträge be:. HBuürgerschaft gewiß gründlich betum ! urzei vo willigen zu können. Beim Durchlesen des Er- handelt es sich lediglich darum, einem ht genen A läuterungsberichtes aber ist mir Verschiedenes auf- Bedürfnis zu entsprechen dadurch, daß die vr §; !. Lo Us (zen eth Intettlonshägjer. di. iwrtediczt ectecdertith . t über allerdings heute noch nicht zu entscheiden, aber werden. he
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.