Full text: Lübeckische Blätter. 1907 ; Verhandlungen der Bürgerschaft. 1907 (49)

V Verhandl. d. Bürgerschaft am 24. Juni 1907. fe geseßgten Resultat gekommen bin. Als ich zum Frage hat eigentlich die Kommission nicht gesstellt, it ersten Male die Vorlage des Senates sah, habe ich namentlich nicht, ob nicht auch die umliegenden n. mir gesagt, wie es nur möglich sei, auf dieses Gelände in Mitleidenschast gezogen werden. (Sehr :s Terrain eine Düngerfabrik zu legen. Ich war damals richtig.) Nach der ersten Richtung hin, das gebe d, beeinflußt durch die Erfahrungen, die ich selbst ich zu, sind die Gutachten der theoretischen Sach- pu früher in meiner Wohnung in Schwartau und der verständigen, wenn ich sie hier so nennen darf, und n- südlichen St. Lorenz-Vorstadt in bezug auf die dot als solche sind das Medizinalamt, Professor Dr. g bestehenden Düngerfabriken gemacht hatte, und be- Dunbar und auch die Herren vom Gewerbeinspektorat n kräftigt wurde diese Erfahrung noch durch die Ein. zu betrachten, nicht ungünstig für den Senatsantrag it gabe der Schlutuper und durch den Notjschrei, der ausgefallen, und sie sind geeignet, manche Bedenken z von dort aus ertönte. Darauf erhielten wir aber in bezug auf die Schädigung des Ortes Schlutup ; im Laufe der Verhandlungen, und ich habe mich durch diese neue Industrie zu zerstreuen. Aber die t amtsgemäß als Mitglied der Industriekommissioen andere Frage, ob das umliegende Industriegelände 1 der Handelskammer mit der Sache beschäftigt, die nicht geschädigt werden kann, ist nicht gestellt worden, . verschiedenen Gutachten, die uns heute vorliegen und und darauf muß ich doch ein wenig eingehen. Eben in denen nachgewiesen wird, daß diese speziele jett ist es von dem Vorssitzenden der Kommission Industrie heute derartige Fortschritte in ihren Ein- versucht worden, aber in dieser Beziehung vermag , richtungen gemacht hat, daß Belästigungen, wie sie ich seinen Ausführungen durchaus nicht zu folgen. früher tatsächlich vorgekommen sind und auch in Darüber sind wir uns einig, daß es sich hier um diesen Gutachten nicht geleugnet werden, heute nicht ganz außerordentlich große Werte für den Staat : mehr vorkommen können. Nach hartem Kampfe in handelt. Die Düngerfabrik will ein Gelände von ' der Industriekommission der Handelskammer habe 12 000 Quadratmeter kaufen, und zwar zu einem is quj: Grusd der Gutachter. upeiters Meteo Prei r ..1 . ju had. er Vt t Boricht der Kommission zuzustimmen. Genau so für dieses ganze Industriegelände eine Summe von ging es meinem Bruder, dem Vorsitzenden der At T720 000 hergegeben. Findet eine Wertver- Kommission. Er hat damals auch der Sache wider- minderung dieses Geländes auch nur um eine Mark strebt und nur weil er glaubte, den Ausführungen pro Ouadratmeter statt, und das kann leicht ge- der verschiedenen Gutachten folgen zu müssen, hat sschehen, dreht es sich um ganz andere Summen und auch er seine Zustimmung zu dem Bericht gegeben Verluste, als etwa in Frage kommen könnten, falls wir und ihn selbst unterschrieben. Aber auch ihm ist es auf das Kaufgebot der Firma Paap & Christ nicht dann wieder so gegangen wie mir. Durch die Ver- eingehen. Nach den Ausführungen des Vorsitzenden handlungen und den eingehenden Bericht der Bürger- der Kommission habe ich gerade aus den Gutachten schaftskommission ist er zu dem Resultat gekommen, heraus die feste Überzeugung gewonnen, daß die daß es das einzig Richtige sei, unter keinen Um- nächste Umgebung durch die geplante Düngerfabrik ständen dem Antrage des Senates zu folgen. Gegen geschädigt wird. Ich bitte Sie, daraufhin nun auch den Vorwurf, daß ich gegen die Einführung neuer Ihrerseits in eine Prüfung dieser Gutachten ein- Industrie sprechen wollte, brauche ich mich, glaube gzutreten. Wir können dieselben in zwei versschiedene . gät wett: qu verteidigen Hen Kouwu uh jeoraithen Gutachter, mie ich sie felher hon anerkenne, doch einen Vorwurf machen. Der Herr genannt habe. Die Herren gehen aus von ihren Vorsitzende der Kommission hat auch die Berechtigung Erfahrungen in der Chemie, von den Erfahrungen dieses Vorwurfes schon gefühlt, und er ist in seimr des Laboratoriums, von wissenschaftlichen Erwägungen Rede auf diesen Punkt zurückgekommen. Ich bin und von den Konstruktionen, die auf Grund aller der Ansicht, daß die Kommission bei ihrer ganzen dieser Erwägungen bei den Apparaten der Fabriken Arbeit von einem zu engen Gesichtspunkt aus- gemacht sind. Auf Grund aller dieser Erwägungen gegangen ist. Sie hat, angeregt durch die Eingabe kommen die Herren zu dem Resultat, daß sie sagen, von Schlutup, lediglich alle ihre Fragen an die eine Düngerfabrik riecht nicht, nicht einmal nennens- Sachverständigen und das Medizinalamt auf den wert. Auch diese Einschränkung ist wieder zurück- Punkt zugeschnitten: Wird durch die Anlage dieser genommen in dem Gutachten des Herrn Professor neuen Düngerfabrik, welche 600 Meter vom Orte Dr. Dunbar. Aber diese Gutachten fühlen doch Schlutup entsernt liegt, der Ort Schlutup und die das Bedürfnis, sich zu salvieren, und sie sagen nicht, Schlutuver Industrie geschädigt? Eline weitere eine Düngerfabrik riecht nicht, sondern sie riecht nicht, IA (
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.