Full text: Lübeckische Blätter. 1907 ; Verhandlungen der Bürgerschaft. 1907 (49)

- 2.9 r- Verhandl. d. Bürgerschaft am 27. Mai 1907. Auffassungen. Die meine geht dahin, daß der An- darauf nicht weiter eingehen und will mich nur auf ' trag Wissell erst nach Erledigung der heutigen die Begründung meines eben von dem Herrn Wort- n Tagesordnung zur Beratung und Abstimmung ge- führer verlesenen Antrages beschränken. Der Herr " langen kann, während Herr Wissell beantragt, die Wortführer hat gesagt, daß ein gleicher Antrag, und h Bürgerschast möge beschließen, daß sein Antrag in zwar fast gleichlautend mit dem jetzigen, im März v. J. | Verbindung mit dem Senatsantrage zur Verhand- von mir schon eingebracht sei. Der Antrag ist damals k lung und Abstimmung kommt. Ich bemerke dabei, trotz der Befürwortung der Herren Heinsohn und [ daß ein ähnlicher Antrag schon einmal die Bürger- Coleman abgelehnt worden, nachdem der Herr . schast beschäftigt hat, die ihn damals ablehnte. Senatskommissar erklärt hatte, daß das, was in dem ] Herr Wissell hat natürlich das Recht, diesen Antrag Antrage gefordert werde, schon praktisch durchgeführt ö t. 49 efeler gs zz t ss l reti ) p tr.! U: .):: schließen. (Geschieht.) Das ist die Mehrheit. ~ nötig, noch besondere Bedingungen zu stellen, und Herr Wisssell stellt jezt den abgeänderten Antrag: zwar um so weniger, als bisher irgendwelche Klagen Die Bürgerschaft ersucht den Senat, An- nicht laut geworden und irgendwelche wirklich miß- weisungen an die betreffenden Behörden zu er- liche Verhältnisse nicht entstanden eien. Diesen 1- lassen, daß bei Ausführung der Senkung der Einwand wird man heute meinem Antrage nicht t Lübect-Eutin-Travemünder Bahn, wie auch in Zu- mehr entgegenbringen können, denn es sind so leb- t. kunft bei der Vergebung von anderen staatlichen hafte Klagen laut geworden und so lebhafte Miß- g oder städtischen Arbeiten Bestimmungen über die stände in Erscheinung getreten, daß er wohl ver- ; ss yrs bsstcsesb
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.