Full text: Lübeckische Blätter. 1906 ; Verhandlungen der Bürgerschaft. 1906 (48)

6.56 behandelte die Museumsfrage. Herr O. Rösing brachte Mitteilungen über die Ruinen von Zentral. Amerika und ihre Erbauer unter Vorlegung von zahlreichen Abbildungen, an die sich an einem späteren Abend die Ausstellung einiger Erzeugnisse der Ein- gebornen Mexikos durch einen jungen Mexikaner an- schloß, Professor Dr. Otto Hoffmann über Beobach- tungen jenseits der deutschen Grenzpfähle, Haupt- lehrer Möller über den Besuch verschiedener Anstalten für Geistesschwache, Hauptlehrer Strakerjahn über abnorme Erscheinungen im Seelenleben des Kindes. Baudirektor Baltzer besprach die Frage, was bei der Anlegung von Straßen und Plätzen geschehen könne, um eine malerische Wirkung zu erzielen, Seminar- direktor Möbusz behandelte das Problem der Welt- sprache, Hauptlehrer Bödeker Sprachsünden aus Lübeck und Umgegend. Direktor Dr. Schwarz er- örterte die Frage, ob allgemeine Volksschulen und eine aus dieser zu erfolgende Intelligenzauslese ein erstrebenswertes Ziel sei, und machte an einem anderen Abend Mitteilungen über den Berliner Künstler J. Bossard, unter Vorlegung einiger seiner Werke. Dr. Benno Diedrich brachte Mitteilungen aus den Werken eines hanseatischen Balladendichters sowie über Maeterlincé und aus den Satiren von Presber, Amtsrichter Dr. Leverkühn aus uud über Gobineaus Renaissance, Professor Dr. Zimmermann aus und über Heinrich von Stein „Helden und Welt, dramatische Bilder,“ Hauptlehrer Bödeker über Professor Landois und aus dessen Werken. Ober- amtsrichter Dr. Funk teilte uns seine Schulerinne- qupr it Dt rn Et Kurt ct gleiste,“ in denen das Schicksal von Leuten vorgeführt wurde, die in der Heimat Schiffbruch erlitten hatten und „nach drüben“ gegangen waren, Dr. Christensen behandelte in einem feinsinnigen Vortrage die Vor- züge und Schwächen von Berlin und Wien. Pro- fessor Dr. Curtius besprach von ihm vorgelegte Abbildungen und Karten aus der Zeit der Schlacht bei Lübeck 1806, Pastor Konietzkko die innere Mission im Dienste der sozialen Frage, Oberlehrer Dr. Sack das Zeißwerk in Jena. Ich selbst machte an einem von anderer Seite nicht in Anspruch ge- nommenen Abend Mitteilungen über das deutsche Museum für Meisterwerke der Naturwissenschaften und Technik in München. An einige Mitteilungen schlossen sich Besichtigungen an, so an die, welche Baurat Deditius aus dem Bereiche des Feuerlösch- wesens, insonderheit über den Brand der Michaelis. kirche in Hamburg gab, eine Besichtigung der neu- erbauten Feuerlöschwache, an die Mitteilungen des Fabrikanten Bernhard Dräger über den Anfang einer neuen Industrie die Besichtiqung der Dräger- werke und an die Mitteilungen des Direktor Dr. Schulze über den Schiffskompaß und s eine Fehler ein Ausflug nach dem Deviationspfahl in der Schlutuper Bucht, bei dem die Ausführung der Messungen und Regulierungen näher erklärt wurde. An mehreren Herrenabenden wurden an die in der Gessellschaft gehaltenen Vorträge weitere Mitteilungen der Vortragenden angeschlossen, so von Pastor Marth und Amtsrichter Dr. Leverkühn. An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, daß die im vorigen Jahre anläßlich verschiedener Vorträge im Herrenabend zur Erörterung der Frage einer Wiederaufnahme der Ausgrabungen auf der Stätte Alt-Lübecks zusammengetretene Kommission im letzten Frühjahr über ihre Pläne einen ausführlichen Bericht erstattet und zugleich ein unter Beirat von Professor Schuchhardt in Hannover aufgestelltes Programm für die zunächst vorzunehmenden Aus- grabungen vorgelegt hat. Nach diesem soll es sich nicht so sehr um die Erlangung neuer Fundstücke als um die Feststellung der Gesamtanlage und einzelner Teile der Siedelung handeln. Der Kommission sind alsdann durch Gesellschaftsbeschluß vom 15. Mai d. J. M 1000 bewilligt, worauf im Laufe des Sommers die Aufgrabungen aufgenommen und, nach- dem der Gefsellschaftsvorstand noch weitere A 500 bewilligt hatte, vor kurzem zu einem vorläufigen Abschluß gebracht sind. Professor Dr. Ohnesorge hat es übernommen, im kommenden Winter einen Vor- trag über das Ergebnis der Ausgrabungen zu halten. Die Befürchtung, daß durch die Herrenabende den Vorträgen in unserer Gesellschaft Abbruch getan werden könne, hat sich auch im vorigen Jahre nicht bewahrheitet. Es hat sich im Gegenteil die Teil- nahme der Herren an diesen Vorträgen vermehrt. Die Reihe der Vorträge eröffnete Dr. med. Eschenburg mit einem Rückblick auf unsere Ferien- kolonien während der ersten fünfundzwanzig Jahre ihres Bestehens, an den er Vorschläge für ihre weitere Entwicklung knüpfte. Oberlehrer Dr. Brüsch hielt einen Experimentalvortrag über die Physik der Kathoden, Kanal. und Röntgenstrahlen und ihre Beziehung zur Entwicklung einer veränderten Ansicht über den Aufbau der Materie. Dr. Kühl aus Berlin, dieser vortreffliche und so überaus liebens- würdige junge Gelehrte, den wir mit aufrichtiger Trauer über sein frühes Hinscheiden unlängst zt Grabe geleitet haben, sprach über deutsche und later nische Schrift, Amtsrichter Dr. Eschenburg über die konfessionelle Erziehung der Kinder in Mischehen Unter Vorführung zahlreicher Lichtbilder nach eigenen Aufnahmen berichtete Navigationsschuldirektor Dr. Schulze über seine Ferienreise nach Marokko. bet lehrer Hoch führte uns durch das Thüringer Puppet
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.