Full text: Lübeckisches Adreßbuch für 1898. (1898)

28 
Lauenbura. Die Reichsbankstelle ist befugt, folgende Geschäfte zu betreiben: I) Wechsel, 
welche eine Verfallzeit von höchstens drei Monate» haben »nd a»S welchen in der Regel 
vrei, mindestens aber zwei als zahlungsfähige bekannte Verpflichtete haften, ferner 
Schuldverschreibungen des Reiches, eines deutschen Staates oder inländischer Kor¬ 
porationen, welche nach spätestens drei Monaten mit ihrem Rennwerthe fällig sind, zu 
oiscontiren. zu kaufen und zu verkaufen, 2) zinsbare Darlehen gegen bewegliche Pfänder 
zu ertheile» lLombardverkehr) und zwar a) gegen gemünztes und ungemiinztes Gold 
und Silber, d) gegen zinstragende, auf Inhaber lautende Schuldverschreibungen des 
Reiches, eines deutschen Staates, inländischer Kommunen oder Korporationen oder gegen 
zinstragende, ans Inhaber lautende Schuldverschreibungen, deren Zinsen vom Reiche oder 
von einem Bundesstaate garantirt sind, gegen voll eingezahlte Stamm- und Stamm- 
prioritätsacticn unv Prioritätsobligationen deutscher Eisenbahngcsellschaften, deren Bahnen 
im Betieb befindlich sind, sowie gegen Pfandbriefe landschaftlicher, communaler oder 
anderer unter staatlicher Anflicht stehender Bodencreditactien.Institute Deutschlands und 
deutscher Hypothekenbanken auf Aktien, o) gegen zinstragende, auf .Inhaber lautende 
Schuldverschreibungen nichtdentscher Staaten und staatlich garantirte ausländische Eisen- 
bahnprioritätsactie», ä) gegen Wechsel, e) gegen Verpfändung von Kaufmannswaaren; 
8) Schuldverschreibungen der vorstehend unter b bezeichneten Art zu kaufen und zu ver¬ 
kaufen; 4) für Rechnung pon Privatpersonen, Anstalten und Behörden incaoso zu be¬ 
sorgen (1 pro millo Provision), auch nachvorheriger Deckung Zahlungen zu leisten und 
Anweisungen oder lleberweisungen auf die Zweiganüalten auszustellen (ein Fünftel pro 
millo Provision); 5) für fremde Rechnung Effecten aller Art zu kaufen und zu verkaufen 
(1 pro mili; Provision) 6) unverzinsliche Gelder im Depositenverkehr und Giro¬ 
verkehr anzunehmen; 7! Werthgegenständc in Verwahrung zu nehmen Die Verwaltung 
der Reichsbankstelle iü dem Kaiserl. Bankdircctor Zimmer mann als ersten und dem 
Kaiserlichen Bank-Rath K o z e r als zweitem Beamten übertragen, — Von der hiesigen 
Reichsbankstelle ressortirten die Reichsbanknebenstellen in Rostock und Neubrandenburg 
sowie das Reichsbank-Waarendepot in Waren in Mecklenburg. 
Die gedruckten allgemeinen Bestimmungen über den Geschäftsverkehr mit der Reichs¬ 
bank sind im Bureau der hiesigen Reichsbankstelle, Königstr. 42. während der Dienst¬ 
stunden, Vormittags von 9—1 Uhr und Nachmittags von dreieinhalb bis 5 Uhr zu haben. 
IX. Gewerbewesen. 
Das hiesige, früher fast durchgängig auf strenger Zunftverfassung beruhende Ge- 
wcrbcwcscn, wurde unter Gewährung von Entschädigungen für aufgehobene Realgerccht- 
same durch das Gewerbegesetz vom 29. September 1899 nach dem Grundsätze der Ge- 
Werbefreiheit neugeordnet. Gegenwärtig ist für dasselbe die mit dem I. Oktober 1869 
bezw. I. Januar 1870, in Kraft getretene Gewerbe-Ordnung für das Deusche Reich lin¬ 
den Nachträgen zu derselben, nebst der Bekanntmachung des Senates, betreffend die Aus 
führnng derselben vom 15. September 1869 maßgebend. 
Zur Vertretung der gewerblichen Interessen des hiesigen Staates war durch 
Rath- und Bürgerschluß voiir 28. Januar 1867 die Gewerbekammer eingesetzt; die¬ 
selbe bestand aus sechszehn vom Bürgerausschusse aus der Zahl sämmtlicher selbststän¬ 
diger Gewerbetreibenden auf je 4 Jahre gewählten Mitgliedern. Mit dein 21. Septbr. 
1877 ist jedoch eine neue Ordnung für die Gewerbekammer in Kraft getreten, »ach 
welcher diese ein Organ des Gewerbestandes bilden und von den Gewerbetreibenden selbst 
zewählt werden soll. Die Gewerbekammer besteht jetzt aus sünszehn, alle zwei Jahr z» 
einem Drittheil neu zu wählenden Mitgliedern. Sie ernennt unter Anderen, aus den 
Gewerbetreibenden der verschiedenen Gewerbszweige, Sachverständige für bestimmte 
Zeit, die vom Stadt- und Landamte beeidigt werden und in vorkommenden Fällen auf 
Erfordern der Behörden und Gerichte, oder auf Antrag von Privatpersonen über Güte und 
Preis der in ihr Fach einschlagenden Arbeiten Gutachten abzugeben haben. Anträge auf 
Ertheilung solcher Gutachten sind unter genauer Angabe des Gegenstandes und derjenigen 
Fragen, auf welche die Beurtheilung durch die Sachverständigen Bezug nehmen soll, schriftlich 
beim Vorsitzenden der Gewerbekammer Th. Schor er bezw. dem Consnlenten Dr. A. 
Brehmer einzureichen, oder im Bureau des letzteren, Mengstr. 6, zu Protokoll zu geben. 
Das Ge 
21. Septbr. 1 
einem vom (< 
24 Beisitzern 
Wahl dersell 
Das Gc 
Zwischen Arb 
der Gewerbe 
höheren techi 
Loh» oder 
seit», zwisch, 
treibende», > 
mit Anfertic 
zwisch.n folc 
demselben A 
, ^ Die Zu 
des Streitge 
Auflösung ! 
Arbeitsbuch« 
dem Arbeit,' 
tionalstrafe, 
geiverbtreibe 
welche auf l 
gewerbtreibe 
Neben 
Einigungsai 
und Arbeite 
nahine des 
welches de» 
Streitfall i 
Vertrauens,! 
Hälfte von 
Das Gl 
im Sitzung 
Gewerbe-Ge 
die Parteie 
anbringen 
ebendaselbst 
Postiv 
anstalten: ii 
In Lü 
Genin, Hai 
Die L 
über Ratzel 
mündet. 
Lübeck übe 
nach Ham! 
Bahn 64 1
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.