Full text: Lübeckisches Adreßbuch für 1898. (1898)

treffende 
shebung 
zur Gc- 
e bisher 
c» über 
zur An- 
l»ft 
cnstände 
steht der 
s, sowie 
illich die 
von der 
sie durch 
Bürger- 
Ausgabe 
tercits im 
der Ber- 
Vcräuße- 
meinden, 
!u Fällen 
näler der 
idung in 
sowie die 
rüge und 
irten bei 
llnstaltcn, 
lisenhause 
-enat auf 
'epmirten 
iskl öfters, 
owie ron 
oählt. 
* Senats 
2 Jahre 
Bei vcn 
iwohnc», 
rgcrschaft 
tbeckischen 
Bürger- 
aftsarchiv ! 
Bürger- 
ehörigkeit 
zur Aus- 
Nachweis 
:ng eines 
itsbürgcr- 
rmte, die 
«„>>, -lmtsrichtcr führt den Titel „Oberamtsrichter"; er besorgt unter 
Sust'^erwMuÄAfk.''" Landgerichts die bei dem Amtsgericht vorkon.wenden 
, I- Zuständigkeit des Amtsgerichts. 
von ■ 2^,0 freiwillige Gerichtsbarkeit, darunter namentlich das Bormundschafts- 
Vinterlegungswesen und die Führung des Handels-, Genossenschafts., 
Beichen-, Muster., Schiffs- und Börsenregistcrs, 
Die Leitung der Konkurse. 
^ folgende bürgerliche Rcchtsstreitigkeiteni 
Streitigkeiten über verniögcnsrechtliche Ansprüche, deren Gegenstand an Geld 
oder Gcldeswerth den Betrag von 300 nicht übersteigt, mit Ausnahme 
ledvch der ohne Rücksicht auf den Werth vor das Landgericht gihörigen 
Streiiigkeiten; 
' ohne Rücklicht ans den Werth des Streitgegenstandes i 
u Streitigkeiten zwischen Bermiethern und Miethern von WohnungS- und 
anderen Räumen wegen Ueberlaffung, Benutzung und Räumung derselben, 
sowie wegen Zurückbehaltung der voni Miether in die Miethsräume ein- 
gebrachten Sachen. 
>>. Streitigkeiten zwischen Dienstherrschaften und Gesinde, zwischen Arbeit¬ 
gebern und Arbeitern hinsichtlich des Dienst- und Arbeitsverhältnisses, 
sowie die im 8 108 der Gewerbe Ordnung bezeichnetcn Streitigkeiten, in¬ 
sofern dieselben während der Dauer des Dienst-, Arbcits- oder Lehrver- 
hältniffes entstehen; 
c- Streitigkeiten zwischen Reisenden und Wirthen, Fuhrleuten, Schiffmi, 
Flößern oder Auswanderungexpedienten in den Einschiffungshäfen, welche 
über Wirthszechcn, Fuhrloh», Üeberfahrtsgeldcr, Beförderung der Reisenden 
und ihrer Habe uiid über Verlust und Beschädigung der letzteren, sowie 
Streitigkeiten zwischen Reisenden und Handwerkern, welche aus Anlaß 
der Reise enlstanden sind; 
«i. Streitigkeiten zwischen Viehmängel; 
o- Streitigkeiten wegen Wildschadens; 
>, Ansprüche aiis einen! außerchclichcn Beischlafe; 
er, das Mahnverfahren; 
l>, das Anfgcbotsvcrfahren; 
> die Zivangsvollstrcckunq in Grundstücke und Seeschiltc; 
Sühneversuche in Ehesachen, „ , __ stflbt Ullb 
D. Die Sühneversuche wegen 
der Vorstädte, 
bl. In Strafsachen das gerichtliche 
öffentlichen Klage. 
Beleidigungen im Gebiete 
Erniitteliiiigsverfahrcn vor Erhebung der 
H. Schöffengericht. 
si.xtài'iàr als Vorsitzenden und zwei 
A. Das Schöffengericht besteht aus einem Am - °> offen durch einen 
Schöffen, Für jedes Geschäftsjahr ivcrde» aus cm ,en}>en, einem vom Senat 
Ausschuß gewählt, ivelchcr aus dem Amtsrichteri als^°^ausschuß gewählten Ber- 
bestellten Staatsvcrwaltunasbeamten »nd ' von Ehrenamt, Das>elbe kann 
tranensmannern besteht. Das Amt eines Schöffen ist c.n Ehrenam 
nur von einrm Deutschen versehen werden. 
lbtheilung 
ters wird 
'in andern 
D-e Berufung zum Schöffeiiamt dürfen ablehnen 
i. Mitglieder des 9!cidittaQC$ oder der Bürgerschaft; 
Personen, welche im letzten Jahre die Bcrpffichtung eines 
oder an wenigstens fünf Sitzungstagcn die Verpflichtung 
erfüllt haben; 
Ärzte; , , 
Apotheker, welche keine Gehülfen haben,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.