21 
iinmenanstalt ist der Schlupflicht hrer zwei Lehrer 
chiederle Schule» : s Waisenhauses 
r Thätigkeit ben , »och nici . t n Haus e suchen sorgen und die - 
efähigung durch ertheilung nicht ne Handelslebr - , 'n für Mädchen , 
»r Pflege im orsitzende Frau Dr . Wichrnann , r Mitglieder und then itreuj finti : 
ic ihre allgemein indigen Erwerb 
Nnschinennähen , Kunststickerei , : , Buchführung , und von 2—6 llhr Nachm , im 
haft zur Beför - 
eine Kochschule 
oerung ter der Leitung >en Deputirten lerjenigen theo - nanns - Prüfung neteorologifched irg , verbunden , 'elcutc daselbst 
für sämmtliche t die Central - 
rhl , von denen 
zwei ( Krankenhaus und . Irrenanstalt ) Staatsanstaltcn , ' " i'n'Viapitaloermöflen 
haben außer einem zum Theil ansehnlichen w V 
»oii 4 Millionen Reichsmark und em iahr rches ji , n i ! L ( 2n Scidat ft if : 277 , 000 uK Die Zahl der füv Siefen finb einifle . 
tiinge» mit Einschlus , der Familwnst>ftungen betragt 222 auch^ ^^ Kapitalver - 
ledoch nur zum kleinsten theile , mit Grundbesitz versehen , »» . ^l mit einem 
mögen dieser Privatstistungen belauft fich auf ca . su»t ein - n jährlichen fundirten Einkommen von ca . 220 , 006 M 
A . Staatsanstalten . 
Das a ! lg . Krankenhaus in den Jahren 1885 bis 1887 anderCronsfMeeer - bnut und am 18 . Oktober 1387 in Betrieb genommen , ist für ca . 220 Breiten eingerichtet , ca 30 auf das Pockcnhaus und ca / 10 auf daS Entbindungshaus entfalten . 
) re Bor leherschaft besteht anS zwei Senatsmitgliedern , sechs bürgerlichen D^puttrtm , 
lovon ra " » ) > " „ i . . . „ — . , 
Di - »> / . . , 7 , , - 5a c Pockcnhaus und ca . 10 auf das Entbindungshaus ein 
men , Rnr0>r , „ . »tchaft besteht aus zwei Senatsmitgliedern , sechs bürgerlichen . , 
»t> beni Ohemnf , w . àrthold Segeberg Stiftung , dem jüngsten jiastor der Domkirche 
Das iw ? r oi Krankenhauses • die bürgerlichen Deputirten verwalten ihr flutto . 1 
e „ flffisip , , ’ , : 1 . ; + H’»fotia [ besteht außer dem Oberarzte aus zweien , in der Anst alt wo ! 
Sip rv's tcil’r . . k‘e öconomische Leituna licht unter einem Jnspector . 
in 3l r * Utt® r‘“ daS Krankenhaus , durch Rath - und Bürgerschluß festgestellt , d— 
• - lwver 1837 und j , i durch einen Nachtrag vom 17 . September 1868 modificirt . 
' ^ — <ir „ fMO hpä lübeckischen Staates iil vor 
. . fahre , wohnen - 
datirt 
unden mit Ausnahme . - , . 
Wochentags von 9—12 und 3—0 Uhr , 
, Sonntags von 9—10 und 3 4 Uhr . 
Besuchszeit für die Kranken : Sonntags - Nachmittags von 4 - 4 Uhr . 
B . C o m in u il a l a n st a l tt » . . . . acmni . 
e allgemeine Armena , istalt steht der speciellen Leitung ^ , ^^städte , vor - sur den Ortsarnienverband Lübeck , umfassend die Ct . . . ^rM , * una 
iterstühungen , welche sic gewährt , bestehen rn Anweisu g . . — »' . . . . . " d bareni Gelde ; f - sner^gewa 
. luc a ( u«» . . . . 
lirtsarmeiiverband Lübeck , unifaffend die Lnwi . gen , welche sie gewährt , bestehen Anweisung , fc , 
e>sen Brod . Brennmaterial und barem Gelbe ; ferne ! > , „ „ . ner »> - »>» 
unentgeltlich ärztliche Hülfe und Medicamente . ^ie Senatoren und 
wird von dem A r» , e „ collegium , bestehend au» z - Für die fee» , von denen jeder einem einzelne» Armenbezirk - ^ dieser Districte 
pflege sind die Arnienbezirke i» drei Districte cingethei - Distrikte ans zwei 
>rzt angestellt , die Medicamente werden »» erste» und . t ) ffe^er besorgen 
tcu Di strikte <1 , 1 cj drei Apotheken entn 
von onien ieon tum» . . »s— . . . . . . . . . 
flege sind die Ar , mm bezirke in drei Districte " »steche 1» - " ' - L , , » " » - » . ezt angestellt , die Medicamente werden ini ersten , a „ ffeher besorgen 
» Distrikte aus drei Apotheken entnommen , geitun9 der 
Pchchäftc und die Dienstleistung bei den Armenpflegern , »nur stalt stehe» die nachfolgenden Institute : Obdachlose , in den 
Armen Arbeitshaus verbunden »» * TfimiliiL Arbeitshauses an der . « * bis 1690 auf de . » Grundstücke des für die geschloffen' 
und Stabciistraße zwecks Gewinnung we e ^ . ) , „ shebu ! ig des Männer« ege erbaut und am 15 . Oetober 1890eröffnet , dient nach » " IA
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.