18 
und August > allen die Frühpredigten in St . Petri aus , . am Palmsonntag auch in St . Ly . ™ ; 
Marien und im Dom , im Dom auch an den Festtagen . «Märst 
2 . Hauptpredigt : 9 - 10 Uhr in St . Jacobi ; 9 Uhr 30 Min . bis l0 Uhr " 30 Min . i 
in St . Marie» , St . Aegidien und St . Lorenz , 9 Uhr 50 Min bis gegen 11 Uhr in . / 7 
St . Petri , 10—11 Uhr im Dom , mit Ausnahnie des Palmsonntages , an welchem wegen ¡nit L“u , 
der Confirmationsseier die Hauptpredigt ausfällt ; im Dom überdies mit Ausnahme des iy“ 
Gründonnerstags , Charfreitags , ersten und zweiten Ostertaqs , an welchen Tagen der L 
Gottesdienst um 9 Uhr beginnt . 
3 . Nachmittagspredigt : 2 - 3 Uhr in St . Jacobi am Charfreitag und ersten Ostertag , 
3 - 4 Uhr in St . Marien au , 31 . Dezember . >werw , e , e 
4 . Abenüpredlgt : des Sonntags und an den Festtagen von Advent bis Obern im mitM - 
Dom von 6 7 Uhr , in St . Jacobi von Michaelis bis Ostern , von 7—8 Uhr . In der nicfitntf 
Woche u . zwar von Michaelis bis Ende Juni jeden Mittwoch von 7 bis 8 U . in St . Jacobi , u' , " 
jeden Sonnabend von 7 bis 8 11 . in St . Marien . Von Michaelis bis Ostern jeden Donners - l . , 
tag von 6—7 Uhr in der St . Jürgen - Kapelle , jeden Freitag von 7—8 Uhr in 
St . Lorenz . Außerdem noch in St . Marien von 7—8 Uhr am „ heiligen Abend " vor Weihnachten ; in St . Jacobi von 7—8 Uhr am 31 . Dezember . ' 
5 . Kindergottesdienst : Sonntags 1 : Uhr 30 Min . bis 12 Uhr 30 Min . in St . " 
Lorenz von Ottern bis Michaelis , 2 3 U . in St . Jacobi von Ostern bis Michaelis , 
im Dom von Ostern bis Adv . nt , in der St . Jürgen Kapelle von Advent bis Ostern . Enir : y 
6 . Der Catechismus wird jährlich zweimal , nämlich in den beiden ersten Wochen itatha 
der Fasten und um Michaelis von den Hauptpastoren der 5 Hauptkirchen in 5 Predigten " rnialrge 
in St . Marien von 8—9 Uhr Morgens erklärt , und zwar in der ersten Woche Mon - » " h ' tags , Dienstags und Donnerstags , und in der zweiten Woche Dienttags und Donnerstags . ™ c . m 
7 . Im evangelischen Vereinshaus ( Fischstr . 17 ) , wird das ganze Jahr hindurch an ®ie 6 
jeden : Sonntag und an den zweiten Festtagen der hohen Fette , Mittags von 12 1 Uhr °°n - 
Kindergottesdienst gehalten . ‘3 
In den Wochen , in welche ein Festtag fällt , unterbleiben die Wochengottesdienste lliemcha 
Unter Anerkennung des Staates bestehen ferner : ' Remlu c 
Die evn ngelisch - reformirte Gemeinde , mit einem selbstgewählten und vom . “W“ ! Senate bestätigten Geistlichen , welcher mit den berathenden und vier verwaltenden Aeltetten der Gemeindevorsteht ; ihnen beigeordnet sind vier Diaconen , welche die Liebes - irern u : gaben in Empfang nehmen und die Armen - und Krankenpflege besorgen . Eine revidirte . 
Ordnung der Gemeinde ist am 3 . Oktober 1874 vom Senate bestätigt . jjßjJ ' 
Die römisch - katholische Gemeinde hat zwei Geistliche , welche von dem Bischos des Gros von Osnabrück , welcher Provicar der nordischen Missionen Deutschlands ist , ernannt bchrlichen und vom Senate bestätigt werden . Dem Bischof ist die Gemeinde in allen geistlichen Schülern Angelegenheiten unterstellt , während die äußeren Angelegenheiten von drei ’ Kirchen - Oberschul ! Vorstehern in Gemeinschaft mit dem Pastor besorgt werden . zwei von 
Für die israelitische Gemeinde hat am 5 . April 1865 ein von dem Vorstande derselben eingereichter Entwurf einer Gemeinde - Ordnung die Bestätigung des Senates er - Den Untc halten , jedoch durch den Nachtrag vom 8 . Januar 1868 in einigen Punkten wiederum Schülcrzal eine Aenderung erfahren . Mitglied der Gemeinde ist darnach jeder im Lübeckischen ch Freistaate ansässige , bisher schon dem Gemeindeverband angehörige , sowie jeder künftig schriftliche demselben nach Maßgabe der Gemeinde - Ordnung beitretende Israelit , mit seiner Frau sjfe ; und seinen minderjährigen Kinder» , sofern diese dem Judenthum angehören . Die Leitung eine Müh , und Verwaltung der Gemeinde - Angelegenheiten Ivird durch einen Gemeindevorstand und stehen Leh einen Gemeindeausschuh wahrgenommen . Ein Rabbiner versieht den Gottesdienst , führt y^r feftat statistische Register über den Stand und Zuwachs der Gemeinde und hat in allen auf den Cultus und Religionsunterricht bezüglichen Fragen die entscheidende Stimme . ®c : zur Zeit , 
wählt wird derselbe von der Gemeindeversammlung und dann dem Senate vom Vor - und zehn stände zur Bestätigung präsentirt . 20 . Octob 
Das gesammtc Schulwesen , dessen Verhältnisse durch das Unterrichts - Gesetz vom werden dr 17 . Octbr . 1665 neu geregelt worden sind , steht unter der oberen Aufsicht der Ober - Die - Schulbehörde , drei Mitgliedern des Senates , von welchen eines den Vorsitz führt und vom 19 . A 
Lehrerinn : und zv>ei 
An d 
VI . Schulwesen .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.