22 
Das SiechenHaus , in dem ehemaligen Cranen - und CrusewConvent , kleine Bürgst raste 22 , im Jahre 1850 gegründet , dient zur Verpflegung armer und arbeite»» fähiger Männer und Frauen . Verwalter des Hauses ist ein Siechenmeister . 
Die Kinderpflege Anstalt sorgt für die Unterbringung und Erziehung M Kindern solcher Eltern , welche dieser Pflicht nachzukommen außer Stande sind . et< wurde bei der Reform des gesmnmten Armenwesens im Jahre 1845 als selbstständiges Institut gegründet und mit den Ländereien nebst dem Kapitalbesitz des St . Annen - Armen - und Werkhauses , so weit nicht specielle Leistungen daran geknüpft sind , fundm In Folge eines Rath - und Bürgerschlusses vom 31 . Mai 1860 ist sie als selbstständige Wohlthätigkeitsanstalt aufgehoben und an die Armenanstalt übergegangen , welche sie durch eine besondere Section verwaltet . 
Das Bureau der Armenanstalt , sowie der Sitzungssaal des Armencollegiums , befindet sich SanktAnnenstraße 3 . Der Inspector der Armenanstalt ist Vorstand des Bureaus . Dasselbe ist an allen Werktagen von 8—1 Uhr und von 3—7 Uhr geöffnet Montags und Donnerstags Morgens 10 Uhr ist der Präses des Arinencollegiums daselbst regelmäßig zu sprechen . 
Mildem Armenbureau ist ein Auskunftsbureau über die Verhältnisse aller hiesigen Personen , welche um Unterstützungen nachsuchen , verbunden . Anfragen mündlich oder schriftlich iverden sofort oder in kürzester Zeit unentgeltlich beantwortet . 
Das St . Johannis - Iungsraucnkloster , unterhalb der Johannisstraße , gegründet im Jahre 1177 , anfänglich zur Hälfte mit Mönchen , zur Hälfte mit Nonnen dev 
Benedictiner Ordens , später mit Ersteren allein besetzt , wurde im Jahre 1240 von de» 
Mönchen gerärnnt , an deren Stelle wiederum Nonnen , »nd zwar des Cistercienser - Ordem , 
traten . Nachdem im Jahre 1569 die evangelische Lehre eingeführt war , wurde» die 
Klosterregeln aufgehoben und im Jahre 1574 vom Senate eine neue Klosterordnung erlassen . Gegenwärtig dient das Kloster zur anständigen Versorgung von 36 Jungfraue» . Aufnahmefähig als solche sind unbescholtene , mindestens 35 Jahr alte , Unterstützung^ bedürftige , vaterlose Töchter von Bürgern , welche um das Lübeckische Gemeinwesen st»> wohlverdient gemacht , so wie auch . lungsrauen , welche durch eigene Thätigkeit w> Erziehungs - und Lehrfache oder durch Krankenpflege und andere Beweise aufopfernde Liebe ihren Mitmenschen sich nützlich zu machen gesucht haben . Nach dem Organisation^ dekret vom 21 . Oktober 1^18 , sind die Conventualiniien in drei Classen getheilt ! " der ersten Classe , welche aus der Seniorin und den 15 ältesten Conventualinnen bestem , genießt die Seniorin 960 J / , , 16 Kbm . Holz , Wohnung im Kloster und die Benutzung eines besonderen Gartens , jede der übrigen Conventualinnen dagegen 720 <C 12 st»»» Holz , Wohnung im Kloster und , gemeinschaftlich mit der Seniorin und den ander» Conventualinnen , die Benutzung des Klostergartens . Die nach dem Altersrange wy Aufnahme folgenden 10 Conventualinnen bilden die zweite Klasse und erhalten je 000 , die 10 jüngsten , die dritte Klasse bildenden Conventualinnen erhalten je 480 - Kl UN " zwar diese beiden Klassen ohne weitere Bezüge an Wohnung und Holz . Die jährlich - » Einkünfte des Klosters , welche theils aus dem Ertrage des Landbesitzes , der Forsten u» Moore , so wie de Abgaben der Guts - Angehörigen , inr Gesammtbelaufc von ca . » bis 35 , 000 Jt . jährl ch , theils aus den Zinsen belegter Kapitalien , letztere im i'ctnif ) 1 von ca . 730 , 000 Ji fließen , betragen ca . 60 , 000 JL Von den Reineinkünften werde ■ in Folge Rath - und Biirgerschlusses , der Lübeckischen Staatskasse alljährlich 16 , 000 ; • 
für allgemeine Kirchen und Schnlzwecke . außerdem auch noch 2412zu den stoste von Bezirksschnlen in fünf Klosterdörfern , ausgezahlt . Die darnach verbleibenden , »>ch unbedeutenden Ueberschüsse dürfen verfassungsmäßiger Bestimmung nach , nicht J» Capital geschlagen iverden , sondern sind aus ein besonderes Adininistrations - Ue» . schußconto zn buchen , um daraus bei eintretendem Bedarf außerordentliche Beiträge an Staatscasse zur Verwendung für Kirchen und Schulzwecke z» bestreiten , deren Höhe d> Rath - und Bürgerschluß festgesetzt wird . Die Vorsteherschaft des St . Johannis Jungfta» klosters besteht aus zwei Mitgliedern des Senats und vier auf je acht Jahre erwählten bmn 
lichen Deputirten ; die Verwaltung wird von einem O conomie - Jnspector gM 
Die Verwaltung der Forsten und Moore des Klosters , w iche vordem , unter der u leitung eines Oberförsters , von der Vorsteherschaft des Klosters selbst wahrgenommen w ist in Gemäßheit des Rath und Bürgerschlnsics von , 26 . Mai 1873 im Jahre auf den Lübeckischen Staat übergegangen und mit der Verwaltung der Staatsforsten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.