12 
das Staatsschuldenwesen , insbesondere die sogenannte alte Schuld und die Staais - Prämien Anleihe , sowie die Forsten , einschließlich derjenigen des St . Jvhanniskloster - , die Doniainen und das dem Staate gehörige Grundeigenthum ; in den meisten Dörfer» des Lübeckischeu Freistaates übt es die dem Staate als Gutsherrschaft zustehenden Rechte ans . Die specielle Aufsicht über die Forstverwaltuug wird von einer Sectio» des Departements , der Forstsection , geführt ; die Kassen - und Schuldende' gnlirungs - Section ist mit der Aufsicht über die Kassengeschäfte , sowie mit der Verzinsung und Abtragung der Staatsschulden beauftragt . Die Sectiou für Häusel und Plätze hat die Berivaltnng des Grnndeigenthums in der Stadt , sowie der umfangreichen Holzlagerplätze u . des Theerhofes , die Sectiou für das Wollmagazi« die Verwaltung desselben , während die Jnspectious - Section die Dominalange - legenheiten bearbeitet . Dem Protokollisteu liegen die Sccretariatsgeschäfte , dem Stadtkassenverwalter die gesummte Rechunngs - und Kassenführung , dem förster die Verwaltung der dem Staate und dem St . J . hanniskloster gehörige« Forsten ob . — Die Stadtkasse befindet sich auf dem Rathhause und ist an de« Werktagen von 9 bis 1 und von 8 biss Uhr geöffnet ; das Bureau des Finanz' departements befindet sich auf der Stadtkasse . 
Oie Rechnlliigs - Revisious - Dcputiitioii , besetzt mit zwei Senatoren und vier bürgerlichen Deputirteu , beschafft die Nachsicht der Rechnungen sämmtlicher Behörden , oweit solche nicht der Central - Armendepntation ( S . 11 ) »beitragen ist . 
Die Steuerbehörde , bestehend aus vier Mitgliedern des Senates und zeh« bürgerlichen Deputirteu , hat die Hebung der Einkommensteuer , der Eisenbahnsteuer , der Erbschaftssteuer , der sämmtlichen Schifffahrtsabgabeu , der Abgabe von vereinö - ländischem Bier , der Veräußerungsabgabe , der Stempelabgabe , des Zuschlags zur malzsteuer , der Gebühren für die Vermessung der Seeschiffe und für die Messung u«d Pegelung der Flußfahrzeuge , sowie für Rechnung der Kaufmannschaft die Hebung du Gebühr für Ein - und Auseisen der Schiffe zu beschaffen . Jngleichen ist dieser Behörde die Ertheilung von Armuthszeugnissen , soweit solche nach den Vorschriften der Civil Proceß Ordnung für das Deutsche Reich erforderlich sind , übertragen worden . ( ® , e Erhebung der Rcichsslempclsteuer ist dem Lübeckischen Haupt - Zollamte übertragen . ) 
Die gesetzliche Grundlage für die Hebung der Eiukomniensteuer bildet das Gesetz vom 27 . Mai 1889 , betreffend die Einkommensteuer ; die Verwaltung der Steuer ist durch eine Verordnung vom selben Tage geregelt worden . Der Maßstab für du Besteuerung ist das reine vorjährige Einkommen des Steuerpflichtigen und derjenige« Mitglieder seiner Familie , welche zu seinem Haushalte gehören und nicht selbstständig besteuert werden . Für die Augave und Besteuerung des Einkommens von Persone» und Gesellschaften , welche kaufmännische , den Bestimmungen des Handelsgesetzbuche - ' entsprechende Bücher führen müssen , ist der durchschnittliche Ertrag der deni ©teuer' jähr unmittelbar vorangehende» letzten drei Jahre maßgebend , wobei Jahre , >« denen ein geschäftliches Einkommen nickt erzielt ist , nicht niedriger als mit Null a«' zusetze» sind . Einkommen bis . W . 600 einschließlich sind steuerfrei : solche »o« " 601— 700 haben jährlich ^ 4 ju entrichten , von , > / 701 — 800 jährlich ^ Progressiv steigend , erreicht die Steuer bei einem Einkommen von M 4000 jährn« ! ihre Maximalhöhe mit 3 pCt . Die Steuerpflichtigen , werden , unter Zugrundelegung ihrer eigenen Steuererklärungen , zur Steuer herangezogen . Die Einschätzung geschu' " durch Schätzungskommissionen , die aus je einem der Steuerbehörde zugehörige ! Senatsmitglieder , aus zwei ihrer bürgerlichen Mitglieder und aus sechs Schätzung - ' bürgern zusammengesetzt sind . 
Die Erbschaftssteuer , iugleichen alle sonstigen indirecten Steuer» und Abgaben , werden auf Grund der für sie erlassenen best« deren Gesetze und Verordnungen erhoben . Von denjenigen Erbschaften Lübeckum Staatsangehöriger , welche dem Ehegatten , de» Descendenten , den Adoptivkindern o° 
den Asce allen übt Verwand und weli Die Steuern verknüpft Oberleiti von 9 — im Sonn sich im i Die und sech 20 . Juni vormalig gefangen aufseher , Die vutirten , Maßgabi tember l baare G Schreil Schildstr u»d Au - össnet ui b Octod jeden M findet eii Einlösun 
Ad in i 
geschlosst Für ein 
Die 
«bgeschlo 
vväständ 
mit I Ptz 
Truppe , , 
Kcfijd 
meint sie 
! >'cht fü i« könne 
Lr . 
«Ni fite 
mit dem ? 'r - Co '«Annu »laße N von 3__ 
schützen ! von 9 _ 
Aiharin Meldung 
‘im ne ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.