72 
Die Lübecker Baubütte , eine Bereinigung der beiden Innungen der Zimmer - und Maurermeister zur Vertretung der Interessen der Arbeitgeber . Der Verein ist als Glied des Norddeutschen Baugewerk - Vereins Mitglied des allgemeinen Verbandes deutscher Baugewerksmeister , versammelt sich regelmäßig den letzten Freitag im Monate , in dem Locale des techn . Vereins . Vorsitzender für 1879 : Zimmermeister Th . Sartori . 
Der Turnverein , gegründet 1845 , in Verbindung mit der Turnanstalt hat sich die Aufgabe gestellt , den auf eine möglichst allseitige Ausbildung des Körpers gerichteten Zweck des Turnens zu fördern . 
Die Lübecker Turnerschaft , hervorgegangen aus einem im Jahre 1854 gestifteten Turnclub , ist ein Verein , dessen Zweck in der Förderung des hiesigen Turnwesens , namentlich des Turnwesens unter den Erwachsenen , besteht . Der Verein hält seine Uebungs - versammlungen 2 bis 8 Mal wöchentlich und veranstaltet im Sommer Turnfahrten und Turnfeste . Zweigvereine : Fechtclw' der Lüb . Turnerschaft und Ruderclub der Lüb . Turncrschaft . 
Wittwenkassen , bestehen mehrere , z . B . für die Wittwen der Senatsmitglieder , der Stadtgeistlichen , der Landgeistlichen , der Offiziere des vormaligen Lübeckischen gents , der' Rathsdiener , der Musiker . 
Der Thier - Schußvcrein , im Jahre 1859 gegründet und obrigkeitlich bestätigt , verfolgt den Zweck , nach besten Kräften der Thierquälerei entgegen zu wirken . 
Der Verein für künstliche Fischzucht erstrebt die Hebung der hiesigen Fischerei durch die Wiederbevölkcrung der hiesigen Gewässer mit Fischen , namentlich ber Traue mit Lachsen , auf dem Wege der künstlichen Ausbreitung des Fischlaiches . Für die Aus - brütung der von auswärts bezogenen befruchteten Lachseier hat der Verein vor einigen Jahren ein besonderes Gebäude an einer geeigneten Quelle auf der Contrescarpe vorm Holstenthor errichten lassen . 
Dec Gartenbau - Verein bezweckt Hebung und Förderung des hiesigen Gartenbaus , der Obstbaumzucht , Blumenzucht und speciell des Gemüsebaus . Der Verein in seiner jetzigen Gestalt im Jahre 1874 neu gegründet zählt 220 Mitglieder und hält seine mäßigen Versammlungen am ersten Dienstag jedes Monats im „ Deutschen Kaiser " , straße , Ecke der Johannisstraße 659 . Bibliothek und Lesezimmer des Vereins ( schaftlich mit dem Landwirthschaftlichen Verein ) sind ebendaselbst während des Winters an jedem Mittwoch Abend geöffnet . — Den Zwecken des Vereins dient ferner ein Versuchsfeld , in der Vorstadt St . Lorenz beim Militairschießplatz belegen . Dasselbe steht unter Leitung des Obergärtners Glüsing und ist für das Publikum jederzeit gänglich . Vorsitzender des Vereins : Ober - Postdirector Lingnau ; Secretair und Cassen - führer : Dr . PH . W . Plessing . 
Der Verein für Geflügelzucht , gegründet am 22 . October 1878 , bezweckt die bung und Förderung der Zucht von Geflügel , Sing - und Ziervögeln . 
XIV . Anstalten für Kunst und Wissenschaft . 
Die Stadtbibliothek , zum öffentlichen Gebrauche in zwei oberen Flügeln des Catharineums sZugang über den Schulhof des Catharineums ) ausgestellt , zählt gegen 100 , 000 Bände . Seit ihrer Begriindung ( 1620 ) ist sie durch Einverleibung der Kirchew Bibliotheken , Ankauf und Schenkungen allmählich vergrößert worden , vorzüglich aber durch die Bibliothek des Senior und Pastor Scharbau 1759 , und die des Dompropsten Dreyer 1817 , sowie in neuerer Zeit durch regelmäßige Ablieferung der Bücher des theologischen Lese - Vereins , und durch Einverleibung der Bibliotheken des stischen und historischen Lese - Vereins . Zu ihren Merkwürdigkeiten gehören die vielen alten Drucke ( gegen 1000 ) , mehrere Gemälde , besonders von Gottfr . um 
Zach . Kniller , zwei Original - Cartons von Fr . Overbeck ; ferner Müller's au^ 
gezeichnete Sammlung Lübeckischer Münzen und Medaillen nebst Nachträgen ; endlich verschiedene Prachtausgaben und Werke mit Kupferstichen und Lithographien . — " " Bibliothek ist , mit Ausnahme der Sommerferien , an allen Wochentagen von II bis * 
Uhr geöffnet , und es werden die Bücher nach dem Bibliotheks - Regulativ voni 5 . Mai it» ausgeliehen . Bibliothekar : Prof . F . W . Mantels . . . 
Der theologische Verein , gegründet 1829 , hat zum Zweck „ den Theologen ch in Lübeck und tn dessen Nähe einen Vereinigungspunkt zum Austausch ihrer gischen Ansichten und »ur Uebuna ilirer Kräfte »u neben . Durch sie soll wissenschaftlich - 
theologische wirken in sich im Wi Der j gen einer r glieder . 3 Bibliothek« Der d Zwecken au Bänden un 
Lehr sowie dm Erfahrene halten . ! Lehrern n Schulwese Unterstütz Der obrigkeitli> Winters i liche Frag der hiesige Der s Kräfte de durch Vo meinsamei Verein be Regelmäßi Schüsselbu Mo islingt 
dem ? Uebung den Mi 
umsika ! die Fü 
durch für ge 
richtet 
Lcitu , auch dem 7 
Chor 
Sema 
zwei 
neue , 
und 
183g
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.