2 ) , Das Obergericht , gebildet aus einem Director und drei ständigen Richtern nebst einem Actuar und zwei Protokollführern . Dem Gerichte treten für Civilsachen der Staatsanwalt , für Criminalsachen ein Ergänzungsrichter aus der Zahl der zu stimm - führenden Beisitzern ernannten hiesigen Advocaten , für Handelssachen zwei kaufmännische Richter hinzu . Dasselbe ist die zweite Instanz in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten , sowie in allen Strafrechtssäüen . Es ist ferner die Hypothekenbehörde für die Stadt , die Borstädte und die Landbezirke mit Ausnahme des Anites Travemünde , und nimmt die Acte der freiwilligen Gerichtsbarkeit wahr , wie namentlich Bestätigungen von Schenkungen , Testa menten , Erklärungen über Giiterverhältnissc von Eheleuten in der Stadt und in den Bor - städten , Adoptionen , Einkindschafteu , Aufnahme von Nächst - und Echtzeuqnissen u . s . w . , auch ist es die Prüflings - und Aufsichtsbehörde für die Notare . Außerdem hat es jenigen Geschäfte zu erledigen , welche ihm die Gesetze noch besonders zuweisen , auch können die Mitglieder des Gerichts über Gegenstände der Gesetzgebung zur Erstattung von Gutachten oder zur Vorlage von Entwürfen vom Senate aufgefordert werden . 
3 ) Das Untergericllt» gebildet aus einem Director und - t ständigen Richtern , nebst 2 Actuaren und einem Protokollführer . Die verschiedenen Abtheilungen des Unter gerichts sind : 
a . Das Stadt und Landgericht» bestehend aus einem Director und zwei 
Richtern , nebst einem Actuar . Taffelbe ist zuständig als Eivilgericht erster stanz fiir alle bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten ini Ausschluß der Handelssachen , als Berufungsinstanz für Beschwerden über Beschlüsse oder Verfügungen b« Untersuchungsgerichts und als Strafgericht erster Instanz für alle Verbrechen . Ferner liegt ihm die Ernennung der Guraloroo hereditatis ob , die Kündigung von Miethvcrträgen und Pfandpösten , sowie Ansagen zur Räumung und zu Pfandprocessen . — I» den sogenannten Bagatellsachen , d . h . in Grundhauer , Renten - , Pfandzins - , Miethe - , Jnjurienbagatellsachcn u . s . w . , sowie bn alle , , Klagen , deren Gegenstand einen Werth von 60 , 4f> nicht übersteigt , genügt i die Verhandlung und Entscheidung die Gegenwart eines Richters nM » Actuar . Das Stadt - und Landgericht hält öffentliche Sitzungen für Civilfaäuu in der Regel Freitags und Sonnabends um II Uhr . 
>> . Das Handelsgericht» gebildet aus einem Mitglied« bet «tobt^unb Un» gerichts als Vorsitzendem , zwei kaufmännischen Richten , und einem ■ ist die erste Instanz für Handelssachen und hat das Armen - und Prokuren wesen , sowie die Führung der Schiffsttgister^wahrzunehmen ^ 
gerietst hält öffentliche Sitzungen in der Regel Donnerstags um II Uhr . c . Das Untersuchungsgerlcht , bestehend a»S einem Untersuchungsrichter und einem Protocollführer , hat in allen Strafsachen die Untersuchung m führen . 
Dem Staatsanwalt steht die Ermittelung der Verbrechen und die Erhebung und ■ o£ . —«fiir die 
einem Protocollführer , hat in 
Verfolgung der öffentlichen Anklage gegen die Thäter zu . Die ^ und des 
Gerichte , sowie d Ernennung der Mitgl - eder d« cb^ m>° »» «n ^ Staatsanwalts steht dem Senate zu . Das . gerichtliche Verfahren 
Instanzen ist inündlich und in der Regel öffentlich Untergerichts halten ihre 
Das Obergericht sowie die verschiedenen Abt > 8 . befinden sich die Bureaux 
Sitzungen i» , Gerichtshause , Mengstr . 48 - 4 - , t & ni , t Festtage , von 9 - 12 ^ 
dieser Gerichte , welche täglich , mit Ausnahme der Sonn , uno und von 2—7 Uhr geöffnet sind . 
in . ^ 
^rei Senatoren , unter denen mindestens ein Rech g h ^ deren Ao^stä Actuaren und umfaßt in seine» , Verwaltungsrayon d , e - ^ngen tün 
Landgemeinden , mit Ausnahme der zum Anne 
Das Obergericht sowie 
Dörfer . 
'Das Stadt und Landamt ßerMt in zwei Abtheilung , e »nnunJMgJ ; 3» den Wahrnehmungen der Ab theil u> g - stetztwilliger 
v'esen , Stellübcrtragungen , Altentheilsverträge . . die Führung der g uuf dem Lande , die Aufnahme von öffentlichen Register .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.