ir die Der . uns städtischen Petri Ziegeles 
zehn bürget - 
und Ausgaben amen und das 
creidörfern üb ! gleichen vertritt aft für die in n . Die specielle Departements , leputation , isung und öl listen und actementS der der städtischen findet sich auf daS Bureau 
> e i Senatoren cher öffentlicher 
n und zwölf 
teuer ) und die euer bildet daS 
Nachtrag vom om 18 Octbr . 
entrichtet , alS öruttoeinnahme Sicherung und Einkommen bis 
> die Schätzung 
i von den be - 
elbstschätzungen , , 
stschätzung nicht i 
t angehörenden j lätzungSbürgcrn , für die Stadl , 
> zwei für daS j : n , so wie olle ! men von mehr abnehmenden 11 — 600# / g Sleuerdepac - tormittag« von 
Das Departement für indirekte Steuern , gebildet aus zwei Lena - 
toren und sechs bürgerlichen Deputirten hat die Verwaltung und Erhebung der Etempelabgabe , der Verkaufsabgabe und der Schiffsabgaben nach Maßgabe der dafür bestehenden besonderen Vorschriften wahrzunehmen . AIS oberer Beamter dcS Hauptbureau , Mengstraße MMO . 48 u 49 , woselbst alle Abgabe» erhoben werden , und welches Vormittags von 9 — I Uhr , sowie Nachmittags von 3—5 Uhr geöffnet ist , fungirt ein Jnspector , welchem drei Schreiber untergeordnet sind . 
Di - Vorsteßcrschaft der Strafanstalten zu St . Annen , gebildet aus zwei Senatoren und sechs bürgerlichen Deputirten , verwaltet in Gemäßheit des Regulativs vom 20 . Zu» ! 1863 das Zuchthaus und das Zwangg - arbeitghauS , welche sich in den Gebäuden des vormaligen Et . Annen - KlosterS befinden . Einstweilen werden in Et . Annen auch noch arme und zum selbstständigen Erwerb unfähige Personen , sowie mit uitheilbaren Schäden Behaftete untergebracht . 
Das Mkdicinalcollegium wird aus dem Dirigenten des PolizeiamteS einem andern Mitglieds des Senates , dem PhysikuS und vier in Lübeck haften und zur Praxis zugelassenen Avrzten gebildet ; eS führt die Aufsicht über das gesammte Mcdicinalwesen im Lübcckischen Freistaate und ist für den Senat die rathende und gutachtcnde Behörde in Medicinalsachen . ( Ueber den kreis und die Competenz des McdicinalcollegiumS vergl , §■ 2—4 , der Medicinal - ordnung vom 25 - September 1867 in Band 34 der Lübcckischen Verordnungen und Bekanntmachungenj . 
Das Leihhaus - Departement , gebildet aus einem Senator und vier bürgerlichen Deputirten , hat die Oberaufsicht und Leitung des öffentlichen hauses , welches nach Maßgabe der rcvidirlen Ordnung vom 7 . Zuni 1855 und dessen Nachtrag vom 14 . December 1874 gegen sicheres Unterpfand und für billige Zinsen baare Geldvorschüsse gewährt . Beamte dcS Leihhauses find ein Verwalter , ein Schreiber , ein Taxator und ein Aufwärler . Da« Bureau des Leihhauseg , untere Aegidicnstraße recht« 693 ist an ollen Werktagen im Sommer sApril bis September incl ) von 8 Uhr , im Winter sOklober bi« März incl > von 9 Uhr Morgen« bi« 2 Uhr Nachmittag« geöffnet , an dem einer Auction vorausgehenden Tage bleibt daS Bureau bis 4 Uhr Nachmittag« geöffnet . 
Die Militliirverwaltunq des * Li , beckische „ Freistaates ist in Gemäßheit der deshalb abgeschlossenen Conventionen vom 3 . Mai und 27 , Zuni 867 sei dem l . Oktober 1867 vollständig in die Hände der . «königlich Preußischen Re - gi - rung übergegangen und die mit 1 pC , der Bevölker . mg °on ? ubcck zu steNen den KricqSdienstpstichtigen treten in da« zu solchem Zweck in Liibeck garnijomrenbe 
Königl , Preusi . Küsilier - Bataillon ein . - Für daS neu errichtete Aönlgb Pre ß . " Landwehrbataillon Lübeck " bildet der Lübeckische SNfla«« J“ d'v ersten und zweiten Compagnie . - Den amtlichen Verkehr der Mtlitalrb h den mit dem hiesigen Senate vermittelt die auS zwei SenatSmiigliedern gebildete Militair - Commifsion de« Senate« . 
Die Zollverwaltuna ist mit dem am 10 . August 1868 erfolgten S'vtti " de« hiesigen Freistaateg in den Zollverein an Letzteren übergegangen " ach Maßgabe der betreffenden Gesetze und Verfügungen durch daS h " fig - Ka'ter liche Haupt - Zollamt wahrgenommen .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.