und Veräußerungen von Hoheitsrechten - , zur Erlassung , authentischen Auslegung , Aenderung oder Aufhebung von Gesetzen , sowie von Verordnungen in sachen ( polizeiliche Verfügungen jedoch und lediglich die Handhabung bestehender Gesetze betreffende Verordnungen werden vom Senate allein beschlossen ) ; zur Einführung , Aufhebung und Veränderung directec und indirecier Steuern und Abgaben aller Art ; zur Gestattung des öffentlichen Gottesdienstes an neu sich bildenden Religionsgesellschaften ; zu Verfügungen über Privatstiftungen nach Maßgabe der bestehenden gesetzlichen Bestimmungen ; zur Anwendung des Ex - propriationSgesetzeS für jeden einzelnen Fall ; zum Abschluß von Staatsverträgen ; endlich steht der Bürgerschaft eine Mitwirkung zu bei der Verwaltung deS Staats - Vermögens , sowie deg Vermögens der Kirchen und . öffentlichen WohlthätigkeitS - Anstalten , namentlich Mitbewilligung der Budgets und des Abschlusses von Staatsanleihen . Ein von der Bürgerschaft aus ihrer Mitte auf zwei Jahre gewählter und alljährlich zur Hälfte durch Neuwahlen zu ergänzender Ausschuß von 30 Mitgliedern übt die Rechte der Bürgerschaft aug bei Geldbewilligungen bis zur Höhe von 3600 R / auf einmal oder 180 R / jährlich und bei Fragen über Erwerb oder Veräußerung öffentlicher Grundstücke bis zu einem werth von 7200 oder 360 R^ jährlicher Rente . Außerdem hat der ausschuß die vorgängige Begutachtung aller an die Bürgerschaft zu richtenden EenatSanträge und den Wahlvorschlag für alle vom Senate zu ernennenden bürgerlichen Depulirten bei Verwaltungsbehörden und den Vorsteher - schäften licher Wohlthätigkeitsanstalten , ausgenommen bei der Armenanstalt , deren Depu - tirte der Senat - auf Vorschlag der betreffenden Behörde ernennt ; und ferner genommen die Deputirten bei der RechnungScevisionS - Deputation , der schaft deg St . JohanniS - Klosterg , der KreiS - Erfatz - Commission , der Ober - Ersatz - Commission und der Navigationsschule , welche der Bürgerausschuß einseitig erwählt und wobei dem Senate nur das Bestätigungsrecht zusteht . 
Die Verhandlungen der Bürgerschaft , bei welchen Commissarien des Senates gegenwärtig sind , und bei welchen ein aus der Mitte der Bürgerschaft auf zwei Jahre gewählter Wortführer den Vorsitz führt , finden in der Regel öffentlich statt . Bei den Verhandlungen best Bürgerausschusses , denen ebenfalls SenatS - Commissarien beiwohnen , ist die Oeffentlichkeit ausgeschlossen , doch veröffentlicht Letzterer gleich der Bürgerschaft seine Protokolle durch den Druck als Beilagen zum Amtsblatt , den Lübeckischen Anzeigen . Ein Protokollführer der Bürgerschft , ein führer best BürgerauSschnfseS , ein Archivar für dag Bürgerschaftsarchiv , der zugleich die beiden Protokollführer in Verhinderungsfällen zu vertreten hat und ein Bote sind die Beamten der Bürgerschaft und deg Bürgerausschusses . 
Angehörige deS Lübeckischen Staates sind diejenigen , deren keit nach Maßgabe der ReichSgesetzgebung begründet ist . Zur Begründung deS zur Ausübung politischer Rechte nothwendigen StaaiSbürgerrechtS sind außer dem Nachweis der hiesigen Staatsangehörigkeit Ableistung eineg Bürgereides vor dem Senate und Volljährigkeit gesetzliche Erfordernisse . Die Anmeldungen zum werbe des StaatSbürgercechteS geschehen für die Stadt , die Vorstädte und die Landbezirke mit Ausnahme des Amtes Travemünde bei dem Stadt - und amte , für dag Städtchen Travemünde und die zum Amtsbezirk gehörigen Dörfer Brodten , Gneversdorf . Teutendorf , Ivendorf und Rönnau bei dem Amte münde .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.