8 
es die dem Staate als GutShercschaft zustehenden Rechte auS . Die specielle Aufsicht über die Forstverwaltuug wird von einer Secliou des Departement - der Forstsection , geführt ; die Schuldenregu l icungs - Deputation , ebenfalls eine Section des Finanzdepactements , ist mit der Verzinsung und tragung der Staatsschulden beauftragt - Neben einem Protokollisten und Registrator ist der eigentlich Administrativ - Beamte des Departements der Stadtkassenverwalter ; außerdem stehen sämmtliche Beamte der städtischen Forsten unter dem Finanzdepartement . — Die Stad kasse befindet sich auf dem Rathhause und ist an Werktagen von 9 — 3 Uhr geöffnet ; daö Bureau des FinanzdepartementS ist mittlere Hüxstraße 299 . 
Die Rechnnngs - Revisions - Deputation , besetzt mit zwei Senatoren und vier Bürgern , beschafft die Nachsicht der Rechnungen sämmtlicher öffentlicher Behörden . 
Das Steuer - Departement , besetzt mit zwei Senatoren und zwölf bürgerlichen Deputirten , erhebt die directe Steuer ( Einkommensteuer ) und die Erbschaftssteuer . Die Grundlage für' den Ansatz zur Einkommensteuer bildet dag betreffende Gesetz vom 18 . Oct . 1869 ; die Verwaltung ist durch eine Verordnung vom nämlichen Datuni regulirt . Die Steuer wird von dem reinen Einkommen entrichtet , als welches diejenigen Summe gilt , welche übrig bleibt ; wenn von der Bruttoeinnahme diejenigen Ausgaben abgezogen werden , welche für die Erlangung , Sicherung und Erhaltung jener Bruttoeinnahme aufgewendet werden mußte» . Einkommen unter 300 / sind steuerfrei , für Einkomme» von 300—500 / wird die Schätzung von der Behörde vorgenommen , Einkommen über 500 / sind von den betreffenden Steuerpflichtigen selbst abzuschätzen ; zur Prüfung dieser schätzungen . so wie zur Einschätzung für diejenigen Fälle , in welchen die schätzung nicht stattfindet , sind besondere aus je einem der dem Steuerdepartement angehörenden Senatoren , je zwei bürgerlichen Deputirten und aus sogenannte» Schätzungsbürgern zusammengesetzte Schätzungscommissionen eingesetzt und zwar eine für die Stadt , eine für die Vorstädte , eine für das Städtchen Travemünde und zwei für daS Land . Die Einkommensteuer , welcher alle hiesige Staatsangehörigen , so wie alle hieselbst wohnenden Fremden unterworfen sind , wird für Einkommen von mehr als 8000 / mit 3° / ^ , für geringere Einkommen nach einem nehmenden Procentsatz entrichtet , so daß die niedrigste für Einkommen von 301 bis 500 / zu entrichtende Steuer 3 / beträgt . — Das Bureau deS departements befindet sich obere Fleifchhauerstraße 117 und ist täglich Vormittags von 9—1 Uhr und Nachmittags von 3—6 Uhr geöffnet . 
Das Departement für indirecte Steuern , gebildet aus zwei toren und sechs bürgerlichen Deputirten hat die Verwaltung und Erhebung der Stempelabgabe , der Verkauföabgabe , der Accife , deS Mahlgeldes und der abgaben nach Maßgabe der dafür bestehenden besonderen Vorschriften wahrzunehmen . Die Erhebung der Acctse geschieht theils an den Thoren , theils im Hauptbureau des Departements Mengstraße M . - M - Qt . 48 . und 49 . , woselbst auch alle übrigen Abgaben erhoben werden , und welches zu solchem Zwecke Vormittags von 9— l Uhr und Nachmittags von 3—5 Uhr geöffnet ist . Der obere Beamte des Hauptbureau ist der Jnspector , welchem drei Schreiber untergeordnet sind ; für die Accife - und Mahlgclderhebuug fungiren im Besonderen ein Controleur nebst einer Anzahl von Visi t e urs , sowie für die Accisecrhebung an den Thoren und Wasserbäumen die daselbst stationirten Einnehmer . 
Die Vorsteherschaft der Strafanstalten zu St . Anne» , gebildet aus ztvei Senatoren und sechs bürgerlichen Deputirten , verwaltet in Gemäßheit 
M Regulativs «rbeitShaui ltilosterS best ftüin selbstständ > Behaftete unter Das Me einem andern I saften und zur deS gesammte die rathende ui fceiö und die G oidnung vom ! und Bekanntmo Das Leih bürgerlichen De i heuseg , welches sicheres Unterpfi des Leihhauses ^ u f w ä r t e r . iß an allen W Monate April 1 Uhr geöf ^schlossen . 
Die Mili der deshalb ab deu> 1 . Octobe , Sierung übergeg dm KriegSdienf - ßönigl . Preuß . «Landwehr ! der ersten und ^>t dem hiesigl ^>litair - Co 
Die Zollt 
CiS hiesigen Fci N Maßgabe d'retnSländische 
lV . Ke
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.