Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1870. (1870)

40 
Wohlthätigkeitsanstalten . 
Jnspector . Das Regulativ des Krankenhauses , durch Rath - un ! Bürgerschluß festgestellt , datirt vom 6 . November 1850 , ist burd Nachträge vom 8 . Mai 1852 , 25 . November 1855 , 3 . Decemb« 
1857 und 24 . November 1862 modificirt worden . Das Kapitalver mögen des Krankenhauses betrug am Schlüsse des Jahres 1868 di Summe von 25 , 636 Mark ; die durchschnittliche Jahreseinnahme , ein schließlich der Kostgelder , der Zuschüsse aus andern Stiftungen un ! einem vom Staate je nach Bedarf in der Höhe von einigen Taufen ! Mark gewährten Zuschuß , beläuft sich auf ca . 35 , 000 Mark . 
Das Irrenhaus , vor dem Mühlenthor auf dem sogenannt« Vogelfang an der Wakenitzstraße , mitten in einem geräumigen Gart« belegen , ist 1787 neu erbaut und im Jahre 1857 den Anforderung« der Humanität und der Wissenschaft gemäß reorganisirt worden . Al ! Heilanstalt ist es seiner inneren Einrichtung nach nur für die unten und mittlern Classen bestimmt , als Pflegeanstalt soll es aber aut für Geisteskranke aus den höheren Ständen dienen . Die Anstal : kann 50 Kranke aufnehmen , enthält für diese , außer einer klein« Kapelle , den nöthigen Badecabinetten u . s . w . 10 größere und ungefähi eben so viele kleinere Zimmer ; nach dem - Geschlechte und dem Krank heitszustand der Pfleglinge bestehen zwei Haupt - und drei Unterab theilungen , die strenge von einander getrennt , jede ihren eigenen H " i und Garten besitzen . Die Aufnahme in die Anstalt findet nur gegen Zahlung eines Kostgeldes statt , dessen Höhe durch verfassungsmäßigen Beschluß festgestellt ist und das für unbemittelte Pfleglinge von d« Polizeibehörde entrichtet wird . Ein Senator , der Hausarzt und viel auf je acht Jahre erwählte bürgerliche Deputirte bilden die Vorsteher schaft ; ein Jnspector hat die specielle Leitung der Anstalt . Durch ein von Senat und Bürgerschaft genehmigtes Regulativ vom 17 . Mi 
1858 nebst Nachträgen vom 4 . Mai 1863 und 29 . November 1869 sind die Verhältnisse der Anstalt geordnet . Das Irrenhaus besaß a> " Schlüsse des Jahres 1868 ein Kapitalvermögen von 126 , 789 Mari und hat eine durchschnittliche Jahreseinnahmc von ca . 20 , 000 Mar ! 
6 . Communalanstalten . 
a ) für die Stadt nebst den Vorstädten : 
Die allgemeine Armenanstalt steht der speciellen Leitung d« eigentlichen Armenwesens vor ; ihre Ausgabe ist möglichste Verhütung der Armuth , Unterstützung der Dürftigen , Pflege und Heilung d« Kranken , nöthiger Unterricht der unvermögenden Jugend . — Unterstützung , welche sie gewährt , besteht in Anweisung von Arbeit Darreichung von Speisen , Brod , Brennmaterial und baarein Gelbe - Ferner läßt sie in zwei Armenschulen ( vgl . Schulen ) dürftige " Kindern Unterricht ertheilen , auch gewährt sie erkrankten Arme " 
unentgeltli Armennnst Senatoren ken die A , in 4 Dist , zugleich B aufseher Armenpfle Das Nutzung de Convents zur Arbei Arbeiten r eine Lotte , steht untei Die Hauses ; si wöchentlich theils geq« Winter d Männer - A der Speis , Schröbe , Wittwe R gäbe der ss Wintermo , zehn durch sogenannt« Besorgt ei , willigen 2 Das Convent , pstegung i ter des H Das Scgebergx Armenauf Die hung von außer S> Wesens in den Land Werkhaus 
i
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.