Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1870. (1870)

Schulwesen . 
39 
loft zui omme« jewähl mtnissk Mi Obser 
iinder« 
chäftigi 
llufsich 
Vor ffchulei lorstcü Ober Haupt erdingi älter« werde« Haupt oben« schule« rcobb , e eins 
djulcit 
csteher ile bfl r zw« ie ei« in ent öaise«' ne aus m d« ädchc« Sschuli 
ät . bv Elei« : lpsW Hause ; r ih« 
ireitcu ; 
endlich die Gewerbeschule , welche Handwerkslehrlinge in den zum Gewerbsbetrieb erforderlichen allgemeinen Kenntnissen unterweist . 
Die Errichtung von Privatschulen setzt eine Anerkennung der Befähigung durch das Ober - Schulcollegium voraus : im Uebrigen det eine Concessionsertheilung nicht statt . Die gesetzliche Aufsicht über die Privatschulen wird vom Ober - Schulcollegium durch die Jnspections - commission für die Stadtschulen ausgeübt . Es bestehen tig drei Privatschulen für Knaben und zwei Handelslehranstalten ( f . S . 51 ) ; zehn Privatschulen für Mädchen , sowie sechs Vor - und Verwahrschulen für Knaben und Mädchen . 
IX . Wohlthätigkeitsanstalten . 
Die leitende und überwachende Behörde für das Armenwesen , so wie für sämmtliche Wohlthätigkeitsanstalten und milden Stiftungen im hiesigen Staate ist die Central - Armendeputation ( s . S . 30 ) . 
Die Wohlthätigkeitsanstalten sind theils Staatsanstalten , theils Communalinstitute für die vereinigte städtische und vorstädtische oder für einzelne ländliche Communen bestimmt , oder endlich Privatstiftungen . 
Die sog . öffentlichen Wohlthätigkcitsanstalten , zehn an der Zahl , von denen zwei Staatsanstalten , die übrigen Communalinstitute sind , haben außer einem zum Theil ansehnlichen Grundbesitz men ein Kapitalvermögen von mehr als drei Millionen Mark und ein jährliches Einkommen von ca . 250 , 000 Mark . Die Zahl der für Wohlthätigkeitszwccke bestehenden Privatstiftungen beträgt über 200 ; auch von diesen sind einige , jedoch nur zum kleinsten Theile , mit Grundbesitz versehen ; das gesummte Kapitalvermögen dieser vatstiftungen beläuft sich ebenfalls nahezu auf drei Millionen Mark und das jährliche Einkommen , über welches sie verfügen , auf ca . 
133 , 000 Mark . 
A . Staatsanstalten . 
Das allgemeine Krankenhaus , errichtet im Jahre 1850 , auf dem Domkirchhofe belegen , für Kranke aus der Stadt und vom Lande . Die Kranken iverden nur gegen Bezahlung aufgenommen , welche für die Dürftigen von den betreffenden Behörden und Corporationen ge - ieistet werden . Es ist mit dem Krankenhause eine Entbindungsanstalt verbunden . Die Vorsteherschast besteht aus einem Senatsmitgliede , dem dirigirenden Arzte , dem jüngsten Prediger der Domkirche , einem Vorsteher von Barthold Segeberg - Süstung und sechs auf je sechs >iahre erwählten bürgerlichen Deputirten . Das ärztliche Personal destcht außer dem dirigirenden Arzte aus einem im Hause nenden Assistenzärzte ; die ökonomische Leitung steht unter einem
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.