Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1866. (1866)

66 
Vermischte Notizen . 
stalten auf dem Marstall . in den Wachen für Militairpersonen ; daS Zuchthaus für leichtere Verbrecher , das Spinnhaus für schwere Verbrecher . 
Holstenthortbürme , ein altes Gewölbe und Thor der gen Befestigungen , liegt zwischen der innern und äußern ^>oipen6rücfe ; daS Thor . im Jahre 1477 vollendet , ist ein Meisterstück altdeutscher gelbaukunst . es war im Laufe der letzten Zeit sehr verfallen , wird aber setzt nach einem Plane deg k . preuß . OberbauralheS v . Quast renovirt . 
Jahrmärkte . 1 ) Krammarkt : 2 Tage vor Weihnacht , 2 Tage vor Neujahr und 2 Tage vor heil , drei Könige auf dem Markte . Mo rien - Kirchhof und dem Kuhberge . 2 ) P ferd em a rkt : Donnerstag vor Reminifcere ; Donnerstag vor Margarethen ; am zweiten , oder wenn Kreuz - Erhöhung auf einen Freilag oder Sonnabend fällt , am dritten stag vor Kreuz - Erhöhung vor dem Holstenthore . 3 ) Ochsenmarkt vor Michaelis bis Weihnacht an mehreren Wochentagen daselbst . 4 ) markt : am 20 . und 21 . Juni in dem zum öffentlichen Wollmagazi» eingerichteten ehemaligen Zeughause . 
Jerusalemsberg , vor dem Burgthore links gegen die Tcave za - Ein mit alten Erchen und anderen Bäumen bepflanzter Hügel , welch« von der Jacobi - Kirche . laut einer alten Inschrift neben der Norderthü« derselben , so weit entfernt sein soll , als von Jerusalem die SchädelsM . deren Gestalt dieser Platz auch , der Sage zufolge , nachahmt . Heinrich Constin lieh ihn 1408 zum Andenken an seine Pilgerfahrt nach de« heiligen Lande errichten . Man hat von diesem Platze auS eine schöne Aussicht über die Tcave . 
Jsraelsdorf , ein Vergnügungsort vor dem Burgthore , eine Stund ! von der Stadt , wohin eine Allee führt . Das Dorf ist von einem Hölze umgeben , welches zum Theil mit Gängen durchschnitten und Ruheplätzen versehen ist . 
Lachswehr , von dem ehemals hier betriebenen LvchSfang sv nannt ; ein der Stadt gehöriger Garten an der Tcave vor dem HolstrA thore , mit einem geräumigen Gebäude , welches zum Kaffeehause , zu mählern und Hochzeiten benutzt wird . Eine Fähre führt von hiev dem Eisenbahuthore . 
nach 
Die Schiffer - 
i Breitenstraße bei St alterthümlichen AuSsi I henSwürdig ist , als Zahl ähnlich eingeriä tionert und Kollegien 
Vermächtniff , 
hauen , Kranke , arn > »Äe . und es werden I bet Central • Armend ! Wer derzeitigen Ver> 
M haben . 
Waldhusener 
Travemünde gelegen , 
•m nördlichen Ende •ui der heidnischen V Blankensee , einen Halteplatzes der Lüde , 
Wasserkünste , 
»nsvrgen . liegen am . b« innere höhere , Bü Druckwerke , welche du to das oben in den mittelst Röhren in ein " " gestellte Kunstmeistei d>r Wakenitz auS ohn - Me , sowie unterhalb * ° Die Unzulänglichke ttyung der Stadt mii « 18 . September 1 ui die Versorgung de " " ^reichende Stadt - Wa Benitz , unweit der i i8 " Sommer 
Mühlen . Die städtischen Kornmühlen sind Wasser mühen : liegen theils an der Wakenitz beim Hürterthore . theils auf dem dämm . Ferner ist im Pcivatbesitze innerhalb der Stadt die Ro st ^ Dampfmühle , außerhalb der Stadt die Struckmühle ( Wind - und ^ mühle ) und eine Windmühle am Töpferberge in der Dorstadt & ■■ . j eine Windmühle auf dem schiefen Berge in der Vorstadt St . ^ 
und eine Windmühle an der Lübeck - Büchener Eisenbahn in der St . Jürgen . 
leidet 
sein . 
1866 bex
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.